zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Kabelverschraubungen

Verschraubungen

Erfüllen Schutzklassen IP 66 bis 69

Fränkische Industrial Pipes, kurz: FIP, hat mit Fiplock One vormontierte Verschraubungen entwickelt, welche die IP-Schutzklassen 66 bis 69 erfüllen. Jetzt wird die Reihe mit zwei neuen Produktgruppen ergänzt: die Zugentlastungs-Verschraubung AZPA sowie die Innengewinde-Verschraubung AFPA.

mehr...
Anzeige

Kleinste Kabel abdichten

Pflitsch Kabelverschraubungen jetzt von M4 bis M120

Kabelführungsspezialist Pflitsch präsentierte auf der gerade zu Ende gegangenen Hannover Messe erstmals eine Kabelverschraubung in der Größe M4. Ihr Dichteinsatz ist ausgelegt, um beispielsweise sehr dünne und empfindliche Sensorkabel oder Lichtwellenleiter mit Durchmessern von 1,0 mm bis 1,5 mm zuverlässig und schonend zu führen.

mehr...
Anzeige

Kabelverschraubungen

Flexibel verbinden

Das vielseitige Kabelverschraubungsprogramm UNI Dicht ergänzt Pflitsch mit einer Lösung für die Anbindung von weichen Schutzschläuchen, um frei verlegte Kabel mechanisch rundum zu schützen. Besonders in rauer Industrieumgebung müssen freiliegende Kabel umfassend vor mechanischen, chemischen und anderen starken Belastungen geschützt werden, etwa bei flexibler Verbindung von Maschine und Bedienstation.

mehr...

Kabelverschraubung

Rundum geschützt

Besonders in rauer Industrieumgebung müssen freiliegende Kabel vor mechanischen, chemischen und anderen starken Belastungen geschützt werden, z. B. bei flexibler Verbindung von Maschine und Bedienstation.

mehr...

Kabelführungs-System

Ohne Kabelverschraubung

geht in der Montage fast nichts. Sie schützt vor mechanischen Einflüssen, Staub und Feuchtigkeit, indem sie ein Kabel fest und dicht mit dem Gehäuse verbindet. Je nach Einsatzgebiet gibt es unterschiedliche Ausführungen.

mehr...