Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Techno-SCOPE> Statische und dynamische Dichtelemente für die Zentralschmiereinheit

Manufacturing-Execution-SystemeDie selbstregelnde Fabrik

Mobile MES-Anwendungen mit Hydra von MPDV

Begriffe wie Selbstregelung, Selbstoptimierung oder selbstlernende Maschinen tauchten bereits in den Anfängen der Industrie 4.0 auf. Sie halten sich hartnäckig, werden in jüngster Zeit sogar häufiger genannt.

…mehr

Techno-SCOPEStatische und dynamische Dichtelemente für die Zentralschmiereinheit

O-Ringe und Radialwellendichtringe werden in einer Vielzahl von Geräten und Apparaten eingesetzt und sind dort unentbehrlich. In den Zentralschmiersystemen Quicklab der Firma Lincoln GmbH & Co. KG in Walldorf galt es, diverse Abdichtungsaufgaben dauerhaft und effizient zu lösen. Die sehr kompakte Bauweise dieser Schmiereinheiten bedingt den Einsatz von Dichtelementen, die mit einem geringen Platzangebot auskommen und trotzdem zuverlässig abdichten. Dies ist der ideale Einsatz für Normatec O-Ringe und A+P Radialwellendichtringe: Die O-Ringe als statische Gehäuse- und Verschlussdichtungen, die Radialwellendichtungen als dynamische Pumpenwellen-Abdichtung.

sep
sep
sep
sep
Techno-SCOPE: Statische und dynamische Dichtelemente für die Zentralschmiereinheit

Lincoln Fett- oder Öl-Zentralschmieranlagen werden überall dort eingesetzt, wo dynamisch beanspruchte Maschinenelemente keinem Trockenlauf ausgesetzt werden dürfen. An Maschinen, Anlagen oder Fahrzeugen finden sich überall bewegte Teile, wie zum Beispiel Lager, Gelenke, Achsen oder Wellen, die optimal geschmiert sein müssen, um ihren Dienst leisten zu können. Die Schmierung verlängert zusätzlich deren Lebensdauer.

Anzeige

Die Zentralschmieranlage verteilt, von einer Schmierstoffpumpe mit angebautem Behälter und Verteilersystem aus, über entsprechende Zuführungsleitungen, das notwendige Fett oder Öl direkt zu den Bedarfsstellen. Die Vorteile der automatischen Schmierung gegenüber der manuellen Schmierung mittels Fettpresse sind: die genaue und optimale Dosierung, es werden keine Schmierstellen vergessen und der zeitliche Aufwand wird reduziert.

Als Förderpumpen für die Schmiermittel kommen Kolbenpumpen zum Einsatz, die von einem Exzenter angetrieben werden. Bei negativer Exzenterstellung wird das Schmiermedium angesaugt, beim Wechsel zur positiven Exzenterstellung wird die Förderphase eingeleitet. Diese einfache, effiziente und betriebssichere Dosierart sorgt für die Zuführung des Schmiermittels an den richtigen Ort zur richtigen Zeit.

Einsatz der O-Ringe

Normatecâ O-Ringe werden in den Schmiereinheiten als statische Abdichtungen gegenüber dem Betriebsmedium eingesetzt. Da die Kontruktionsteile ausschließlich aus Kunststoff bestehen, ist eine hohe Dichtwirkung bei niedrigen Einfederkräften gefragt. Als Werkstoff wurde das fett- und ölbeständige Acrylnitril-Butadien-Elastomer NBR NT 70.11 gewählt.

In der Schmierstoff-Pumpe erfolgt die statische Abdichtung:

– zwischen Pumpengehäuse und Schmierstoff-Behälter. Durch den Bajonettverschluss ist eine rasche Dichtwirkung gefragt, dies bei minimalster Einfederung.

– Der Reinigungsöffnung. Die Verschlussdichtung wird beim Einfedern auf Drehbewegung beansprucht.

– Der Befestigungsschrauben für die Pumpen-Antriebseinheit.

Angst + Pfister bietet Normatecâ O-Ringe bereits seit vielen Jahren erfolgreich auf dem europäischen Markt an. Das O-Ring-Programm wurde konzipiert, um den Anforderungen der Industrie nach hochwertigen Produkten zu interessanten Preisen gerecht zu werden. Neben einem breiten Standard-Lagersortiment mit optimalem Preis-/Leistungsverhältnis, stehen auch Sonderwerkstoffe für spezielle Anforderungen bereit. In EU-Fertigungsstätten werden diese O-Ringe nach Angst + Pfister Spezifikationen, mit modernster Technologie, hergestellt.

Der Einsatz des Radialwellendichtringes

Das Abdichten der Pumpenantriebs-Welle besorgt ein A+P Radialwellendichtring. Die Welle, die mit einem Exzenterteil versehen ist, kann – je nach geforderter Schmierleistung – bis zu drei Pumpenelemente aktivieren. Die abzudichtenden Medien sind Fette oder Mineralöle bei Temperaturen von –25 bis zu +70 Grad Celsius. Im Bereiche der Wellendichtung herrscht ein druckloser Zustand, die Umfangsgeschwindigkeiten liegen bei £ 1.0 m/s.

Bei der Werkstoffwahl des Radialwellendichtringes musste auch die dynamische Belastung verbunden mit der Temperaturbelastbarkeit und eine universelle Schmierstoffbeständigkeit berücksichtigt werden. Aus diesem Grunde fiel die Wahl auf den Werkstoff FPM (Fluor-Elastomer). Dieser Werkstoff ist gegenüber allen handelsüblichen Schmierstoffen beständig und besitzt eine ausreichende Temperaturreserve nach oben. Der praktische Einsatz der Angst + Pfister Dichtelemente in den Quicklub-Schmiersystemen hat erwiesen, dass die Wahl den Anforderungen angemessen war. Seit Jahren tragen sie zum störungsfreien Betrieb bei.

A+P Radialwellendichtringe finden in allen Bereichen der Industrie ihren Einsatz. Neben genormten Bauformen sind auch einsatzspezifische Sonderdichtungen lieferbar, dies zur Ergänzung des umfangreichen Lagersortiments. Auch hier ist ein gutes Preis-Leistungsverhältnis gewährleistet.

Deutliche qualitative und technische Vorteile zeichnen die Zentralschmieranlagen aus. Eine optimal ausgelegte Zentralschmieranlage leistet einen wichtigen Beitrag zur Zuverlässigkeit, Wartungsarmut und Langlebigkeit von Maschinen und Anlagen. Die Firma Lincoln, weltweit bekannt als Herstellerin von hochwertigen Produkten für die Schmiertechnik, legt hohen Wert auf die Betriebssicherheit ihrer Anlagen. Dies wird auch von eingesetzten Dichtelementen erwartet und so vertraut sie auf hochwertige Standarddichtungen von Angst+Pfister. Deren O-Ringe und Radialwellendichtringe sind Standard-Dichtelemente, die bei Angst + Pfister in diversen hochwertigen Werkstoffen eine breite Lagerverfügbarkeit aufweisen.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Laserbeschriftung

Laser-BeschriftungSchreiben ohne Tinte

Dauerhafte Markierungen und Beschriftungen sind heute in vielen Bereichen gefragt, sei es für die individuelle Kennzeichnung einzelner Bauteile zur Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Qualitätskontrolle oder für einfache, abriebfeste Hinweise auf unterschiedlichen Oberflächen.

…mehr
Grippers

GrippersWerkstücke zuverlässig spannen

Das Unternehmen Erwin Halder aus Achstetten-Bronnen hat jahrzehntelange Erfahrung bei der Lösung von Spannproblemen: Es fertigt und entwickelt für verschiedene Anwendungen hochwertige Normalien in diesem Bereich.

…mehr
Plantafel-System

PlantafelnWeigang unterstützt jetzt auch Scrum

Schneller als erwartet beginnen deutsche Unternehmen damit, Scrum als methodisches Konzept für das agile Projektmanagement einzusetzen. Allen anderen voran sind es die Automobil- und Fahrzeugbauer, die sich damit anfreunden.

…mehr
Thermische Simulation

Thermische SimulationKeiner mag es heiß

Hotspots in elektronischen Baugruppen sind gefürchtet. Damit ein problematisches Temperaturverhalten nicht erst am Wärmebild des Prototypen entdeckt wird, wird thermisches Verhalten mathematisch simuliert.

…mehr
Sinterwerkstoffe

SinterwerkstoffePTFE zur Filtration und Separation

Reichelt hat einen neuen Sinterwerkstoff aus PTFE zur Filtration und Separation entwickelt. Polytetrafluorethylen, auch bekannt unter dem Produktnamen Thomaflon, ist ein vielseitig einsetzbarer, hydrophober und chemisch beständiger sowie inerter Kunststoff.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung