Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Techno-SCOPE> Druckprüfung an CFK-Composites

LaserkennzeichnungLasermakiersystem von Mobil-Mark im Einsatz bei Von Roll

Lasermarkiersystem

Die eindeutige, dauerhafte Kennzeichnung von Werkstücken wird in zunehmend mehr Branchen zur Standardanforderung. Das Unternehmen Von Roll setzt seit Mitte Mai 2017 für die Kennzeichnung von Verbundwerkstoff-Platten auf ein mobiles Lasermarkiersystem von Mobil-Mark, statt diese wie bisher extern beschriften zu lassen.

…mehr

PrüfwerkzeugeDruckprüfung an CFK-Composites

sep
sep
sep
sep
Prüfwerkzeuge: Druckprüfung an CFK-Composites

Im September 2010 startet die Einschreibung für einen Round-Robin Test „Druckprüfung an Faserverbundwerkstoffen“. Das Ziel ist die Bewertung des Labors im Rahmen der Eignungsprüfung und das Erzeugen von Ringversuchsdaten zum Verfahrensvergleich der unterschiedlichen Prüfmethoden und -werkzeugen. Er wird initiiert von der Firma Zwick und umfasst drei Prüfmethoden: Die stirnseitige Krafteinleitung (End-loading, prEN 2850, Methode B), die kraftschlüs sige Krafteinleitung (Shear-loading, prEN 2850, Methode A) und eine Methode mit kombinierter Krafteinleitung, wie sie üblicherweise bei höheren Kräften erforderlich ist (Combined-loading, ASTM D 6641). Die Teilnahme ist sowohl an einzelnen als auch mehreren Versuchen möglich. Das Ziel des Ringversuchs ist nicht nur die Bewertung des Labors im Rahmen der Eignungsprüfung; die erzeugten Ringversuchsdaten sollen einen Verfahrenvergleich der verschiedenen Prüfmethoden und -werkzeugen ermöglichen. Der Versuch wird professionell nach den Richtlinien der ISO/IEC 17043 (2010-02) durchgeführt und ausgewertet. Initiiert wird der Ringversuch von der Firma Zwick. Den organisatorischen Teil und die Auswertung übernimmt das Kunststoff-Institut Lüdenscheid, die Herstellung der Probekörper und die notwendigen Vorprüfungen die GMA-Werkstoffprüfung GmbH. Für die technische Überwachung und Beratung ist die Firma TohoTenax zuständig. Nach Beendigung der Einschreibungsphase im November 2010 werden die Probekörper hergestellt und versendet, so dass die Prüfungen im April 2011 abgeschlossen werden können. Die Teilnahme an diesem Ringversuch ist kostenpflichtig. Für die Aufnahme in die Verteilerliste und weitere Informationen steht Ihnen Herr Fahrenholz zur Verfügung (helmut.fahrenholz@zwick.de).st

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Erfindergeist schützen: Endress+Hauser: 261 Patentanmeldungen im Jahr 2017

Erfindergeist schützenEndress+Hauser: 261 Patentanmeldungen im Jahr 2017

Endress+Hauser hat im vergangenen Jahr 261 Erstanmeldungen bei den Patentämtern eingereicht und hält damit insgesamt weltweit nun 7.479 aktive Schutzrechte.

…mehr
Endress+Hauser auf der Hannover Messe

Smarte Sensoren und Predictive MaintenanceEndress+Hauser auf der Hannover Messe

Messebesucher erleben beim diesjährigen Messeauftritt in Hannover, wie Endress+Hauser sie bei der Umsetzung ihrer Industrie-4.0-Konzepte unterstützen kann. Smarte Sensoren, Lösungen und Services zeigen in konkreten Anwendungsfällen, dass sie „ready für Industrie 4.0“ sind.

…mehr
Übergabe des European Business Awards in Berlin

European Business Award + Top-Job-SiegelDoppelte Auszeichnung für Endress+Hauser Conducta

Zum fünften Mal in Folge wurde Endress+Hauser Conducta mit dem European Business Award ausgezeichnet und erhält außerdem erneut das Top-Job-Siegel.

…mehr
Qualitätssicherung

QualitätssicherungMesstechnik entlang der Fertigungskette

Marposs präsentiert ihr breites Produktportfolio für die Qualitätssicherung auf der diesjährigen Messe Control auf zwei Ständen. Während in Halle 6 die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Leckagetests dargestellt werden, liegen die Schwerpunkte des Hauptstandes in Halle 3 auf Handmessmitteln, optischer Messtechnik sowie verschiedenen Lösungen für die sichere Bedienerführung beim Messen.

…mehr
ScopeCheck FB DZ

SensortechnikKollisionsfreies Messen mit Multisensorik von Werth

Die ScopeCheck-Gerätereihe erlaubt das Messen mit jedem Sensor. Durch das 2-Pinolen-Konzept und das Werth Multisensor-System ist kollisionsfreies Messen mit Multisensorik jetzt auch fertigungsnah möglich. Dem Anwender stehen praktisch zwei Koordinatenmessgeräte in einem zur Verfügung, eines mit Bildverarbeitung und ein weiteres mit Taster. Zusätzlich bietet sich die Kombination aus optischer und taktiler Messung.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung