Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Techno-SCOPE> Gaslöschtechnik schützt

Manufacturing-Execution-SystemeDie selbstregelnde Fabrik

Mobile MES-Anwendungen mit Hydra von MPDV

Begriffe wie Selbstregelung, Selbstoptimierung oder selbstlernende Maschinen tauchten bereits in den Anfängen der Industrie 4.0 auf. Sie halten sich hartnäckig, werden in jüngster Zeit sogar häufiger genannt.

…mehr

LöschanlageGaslöschtechnik schützt

sep
sep
sep
sep
Löschanlage: Gaslöschtechnik schützt

Daten und Prozesse im Rechenzentrum. Installiert ist die Löschanlage im Rechenzentrum der Braunschweiger Flammenfilter GmbH und sichert dort die Daten der international aktiven Firmengruppe. Ein zentrales Element des zugrundeliegenden Konzeptes ist eine automatische Löschanlage Sinorix 1230 von Siemens. Sie nutzt das innovative Löschmittel Novec 1230 - mit weitreichenden Vorteilen für Effizienz und Umweltfreundlichkeit. Öl-Plattformen, IT-Reinsträume und Prozessanlagen in der Pharma-Industrie haben eines gemeinsam: Überall dort kommen besonders sensible Niederdruckreduzierventile der Marke Protego zum Einsatz. Dahinter steht die Braunschweiger Flammenfilter GmbH. Mit rund 300 Mitarbeitern produziert und vertreibt das traditionsreiche Familienunternehmen ein umfangreiches Programm von Flammendurchschlagsicherungen, Ventilen und Tankzubehör. Mit 50 Vertretungen sowie 11 Vertriebs- und Servicegesellschaften sind die Produkte in allen wichtigen Welt-Märkten vertreten. Das Stammhaus der international aktiven Gruppe befindet sich bis heute in Braunschweig. In dem Komplex arbeitet auch das zentrale Rechenzentrum. Vielfältige Schutzeinrichtungen gewährleisten dort höchste Verfügbarkeit und maximale Sicherheit für Daten und Prozesse. Seit Sommer 2007 gehört zu dem umfassenden Konzept eine automatische Sinorix 1230 Löschanlage von Siemens. Eine Brandmeldeanlage Sigmasys M Sinteso mit rund 70 automatischen Meldern der neuesten Generation Sinteso sichert das gesamte Firmengebäude. Allein zehn davon überwachen das Rechenzentrum. Als neuronale Mehrkriterienmelder zeichnen sie sich durch eine besonders hohe Detektionssicherheit aus. Falschalarme sind damit praktisch ausgeschlossen. Zugleich gewährleistet die engmaschige brandmeldetechnische Abdeckung des Rechenzentrums, dass ein eventueller Brand bereits in der frühesten Phase erkannt wird. Die Brandmelderzentrale steuert dann direkt die Löschsteuerzentrale X100 an und löst in Sekundenbruchteilen eine automatische Löschung aus. Parallel erhält die auf die Feuerwehr aufgeschaltete Anlage eine entsprechende Alarmmeldung. Aus mehreren Gründen fiel die Entscheidung auf das Modell Sinorix 1230 aus dem Löschanlagen-Portfolio von Siemens: Sinorix 1230 nutzt das innovative Löschmittel NovecTM 1230 Fire Protection Fluid von 3M. Bei Erreichen der notwendigen Löschkonzentration entzieht es dem Brandherd genügend Energie, um das Feuer zu löschen. Dieser Effekt wird unterstützt durch eine chemische Reduktion des Sauerstoffs in der Luft. Im Unterschied zu vielen anderen Löschmitteln wirkt Novec 1230 dabei weder korrosiv noch leitend. Damit eignet es sich insbesondere für den Schutz von IT-Umgebungen, denn selbst empfindliche Bauteile und Oberflächen werden nicht angegriffen. Darüber hinaus verdunstet das Löschmittel bei dem von Siemens entwickelten Konzept bei mindestens 10 bar an der Düse schnell und vollständig. Die dadurch erreichte hohe Effizienz verkürzt die Löschzeiten und erlaubt die geringste löschfähige Konzentration innerhalb aller zugelassenen Löschmittel. Deshalb benötigt Sinorix 1230 im Vergleich zu Inertgaslöschanlagen deutlich weniger Löschmittelbehälter bei gleichem Risiko. In Braunschweig reicht ein einziger Löschmittelbehälter, gefüllt mit 36 Kilo, aus. Ein weiterer Vorteil liegt in dem geringen Betriebsdruck von nur 42 bar. Das Ergebnis ist eine höhere Flexibilität bei der Systemauslegung und bei der Umsetzung von größeren und komplexeren Rohrleitungsnetzen. Nicht zuletzt ist Novec 1230 für den Menschen ungefährlich und absolut umweltneutral. Es hat ein Ozonabbau-Potenzial (ODP = Ozone Depletion Potential) von 0, eine kurze atmosphärische Lebensdauer (ALT = atmospheric lifetime) von drei bis fünf Tagen und ein klimaneutrales Erderwärmungs-Potenzial (GWP = Global Warming Potential) von 1. Weil es zudem weder toxisch noch entflammbar oder explosiv ist, gelten beim Transport keinerlei Beschränkungen. Das Löschmittel kann druckfrei in unbegrenzten Mengen per Schiff, Flugzeug oder LKW transportiert werden. ee

Anzeige
Anzeige
application/pdf
802.6 KB
Hier geht es zum download...
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

ThingWorx-Plattform

Remote-Service-PlattformDem Crash vorbeugen

Maximale Sicherheit und Verfügbarkeit sind für ein Rechenzentrum unabdingbar. Neben der redundanten Auslegung von Servern, Speichermedien und elektrischen Versorgungswegen spielen innovative Servicekonzepte eine wichtige Rolle für die Vermeidung von Systemausfällen.

…mehr
Rechenzentren optimieren

„Efficiency Evaluation“Den Betrieb von Rechenzentren optimieren

Die Siemens-Division Building Technologies und der IT-Dienstleister Atos stellen auf der Cebit 2017 ihr gemeinsames Angebot „Efficiency Evaluation“ zur Optimierung von Rechenzentren vor. In einem kombinierten Ansatz sollen hierbei sowohl die Energieeffizienz von Rechenzentren als auch deren IT-Sicherheit verbessert werden.

…mehr
Martin Kipping

Digitaler WandelDas sind die Trends im Rechenzentrum 2017

In Rechenzentren werden riesige Datenmengen in Echtzeit verarbeitet und sicher gespeichert. Die digitale Transformation macht das Rechenzentrum noch wertvoller für alle Lebens-, Arbeits- und Produktionswelten. Martin Kipping, Director International IT-Projects bei Rittal, kommentiert die Trends im Rechenzentrum 2017.

…mehr
Rittal IT-Praxistage: „Datacenter-Technologie im Wandel – von Normen bis zur hybriden Cloud“

Rittal IT-Praxistage„Datacenter-Technologie im Wandel – von Normen bis zur hybriden Cloud“

Der Bedarf an Rechenzentrumsleistungen wächst in den kommenden Jahren exponentiell: Laut der letzten CIO-Studie von IBM gehen rund 75 Prozent aller CIOs mittelfristig von stark zentralisierten Infrastrukturen aus. Informationen zu diesen Thema erhalten IT-Verantwortliche im Dialog mit Experten bei den IT-Praxistagen von Rittal am 9. November (Düsseldorf) und am 16. November (Berlin). Highlight ist der Vortrag über „Digitale Transformation” von Tim Cole, IT-Experte und Publizist.

…mehr
Rittal auf der Cebit

Container-LösungenStandardisierte Rechenzentren bauen

Es war noch nie so leicht wie heute, ein leistungsstarkes und hochsicheres Rechenzentrum aufzubauen. Warum das so ist, zeigt Rittal auf der Cebit.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung