Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Techno-SCOPE> Klärung der Sicherheit

Insight EngineIntelligenz für die Predictive Maintenance

Intelligenz für die Predictive Maintenance

Das Big-Data-Zeitalter erlaubt den gewinnbringenden Einstieg in die Predictive Maintenance. Die intelligente Analyse gesammelter Daten lässt eine präzise Prognose von Ausfallwahrscheinlichkeiten zu.

…mehr

LichtschrankenKlärung der Sicherheit

Schwere Verletzungen sind oftmals die Folge einer nicht sachgemäß abgesicherten Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Außerdem entsprechen veraltete Systeme häufig nicht mehr den Normen. Für Überprüfungen der Sicherheitsvorkehrungen wendet sich das Klärwerk Augsburg regelmäßigen an Fiessler Elektronik – kürzlich brachte das Unternehmen die vorhandenen Pressen auf den aktuellen Stand der Sicherheitstechnik.

sep
sep
sep
sep
Lichtschranken: Klärung der Sicherheit

Bei der Abwasseraufbereitung in einem Klärwerk müssen die Schadstoffe, Schmutz und Partikel vom zu reinigenden Wasser getrennt werden. Man unterscheidet hierbei verschiedene Stufen der Reinigung, unter anderem die Schlammbehandlung, an deren Ende die Faulschlammentwässerung in der Kammerfilterpresse steht. Nach Beendigung des Entwässerungsvorganges muss diese entleert werden. Und nun greift der Mensch in die Maschine ein: Die Presse wird geöffnet. Die einzelnen Filterplatten werden nacheinander über einen Antrieb auseinandergefahren, um den Filterkuchen aus den Plattenzwischenräumen zu entfernen.

Anzeige

Zum Entleeren der einzelnen Kammern muss der Maschinenbediener den gepressten Schlamm manuell oder mit Hilfe einer Schaufel aus den Filterplatten lösen, damit dieser dann in einen Auffangschacht unterhalb der Presse fallen kann. Die einzelne Plattenbewegung löst der Bediener durch einen Starttaster oder durch einen Seilzugschalter aus.

Das direkte Arbeiten im Pressraum bedeutet für den Arbeiter an der Kammerfilterpresse eine erhöhte Gefährdung: Durch die Bewegung der einzelnen Filterplatten besteht für den Maschinenbediener eine erhebliche Quetschgefahr. Ein weiteres Unfallrisiko bis hin zur Lebensgefahr ergibt sich beim Zufahren der Presse zu Beginn des Pressvorgangs. Aus diesem Grund schreiben die einschlägigen UVV (Unfall-Verhütungsvorschriften) und die Arbeitsmittelbenutzerrichtlinie 89/655 EWG die Ermittlung der Gefährdung für den Arbeiter am Arbeitsplatz sowie die Beseitigung der potenziellen Gefahren vor. Die Kammerfilterpressen im Klärwerk Augsburg waren mit alten Sicherheitslichtvorhängen ausgerüstet. Für diese gab es keine Ersatzteile mehr. Ebenfalls entsprach die technische Ausführung nicht mehr den neuesten Normen. Dies bedeutet, dass die jährliche Abnahme durch den Lichtschrankenhersteller nicht mehr sichergestellt ist. Somit entschloss sich der Betreiber die Sicherheitseinrichtung durch neue, modernere Sicherheitslichtvorhänge zu ersetzen.

Die sicherste Lösung

Eine passende Systemlösung fand der Pressenbetreiber bei der Firma Fiessler Elektronik in Esslingen. Nach Durchsicht und Überarbeitung der vorhanden Schaltpläne wurde vom Sicherheitssystemhersteller eine optimale Austauschlösung aus modernen Sicherheitslichtvorhängen, Spannungsversorgungen mit potentialfreien Relaisausgängen und einer bedienerfreundlichen Auslösung der Plattenbewegung zusammengestellt. Das Nachrüstpaket konnte vom Betriebselektriker selbst installiert werden. Die Inbetriebnahme erfolgte nach der Abnahmeprüfung durch den Sicherheitslichtvorhanghersteller. Die eingesetzten Sicherheitslichtvorhänge zeichnen sich durch sehr kurze Reaktionszeiten aus. Darüber hinaus zeichnen sich die in Augsburg zum Einsatz gekommenen Systeme durch einen sehr großen Reichweitenbereich aus. Optional kann dieses optische Sicherheitssystem für Kammerfilterpressen bis zu einer Länge von 30 Meter eingesetzt werden. Bei dieser Distanz zwischen Sicherheitslichtschranken-Sender und -empfänger besteht immer noch ein Handschutz mit minimalem erkennbarem Hindernis von einem Durchmesser von 30 Millimeter. Ein weiteres Merkmal der hier eingesetzten Sicherheitslichtvorhänge ist eine erhöhte Betriebssicherheit. Durch eine spezielle Optik mit erhöhter Sendereserve sind die Geräte weniger empfindlich für Verschmutzung und Vibration. Für sehr raue beziehungsweise reinigungsintensive Umgebungen können Sender und Empfänger in einem zusätzlichen IP67-Plexiglasgehäuse geliefert werden. Das ganze System kann dann mit einem Hochdruckreiniger abgespritzt werden.

Optional ist für explosionsgefährdete Bereiche die Sicherheitseinrichtung in EX-Ausführung nach ATEX 94/9 bzw. ATEX 95 erhältlich. Für Kammerfilterpressen, die schon älteren Sicherheitslichtvorhängen ausgerüstet sind, stehen Umrüstpakete für alle gängigen und älteren Lichtschrankentypen zur Verfügung. ee

Anzeige
application/pdf
4.4 MB
Hier geht es zum Datenblatt...
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Sicherheitslichtschranke

Optoelektronische SicherheitskomponentenSchmersal mit neuem Vertriebspartner in der Türkei

Die Schmersal Gruppe, Spezialist für Maschinensicherheit, ist eine Vertriebspartnerschaft mit dem türkischen Unternehmen İlke Otomasyon eingegangen.

…mehr
Lichtschranke: Verpackungen detektieren

LichtschrankeVerpackungen detektieren

Zur Detektion von Getränkeverpackungen bietet Baumer die Lichtschranke Smart Reflect-Technologie auch in Form der Next Gen-Sensoren O300 und O500 an. Dazu gehört qTarget. Hier ist der Lichtstrahl des Sensors immer gleich ausgerichtet.

…mehr
Sicherheits-Lichtvorhänge: Zum Schutz des Bedienpersonals

Sicherheits-LichtvorhängeZum Schutz des Bedienpersonals

in gefährlichen Anlagen werden meist Sicherheits-Lichtvorhänge und Mehrstrahl-Sicherheits-Lichtschranken eingesetzt. Auf der SPS/IPC/DRIVES in Nürnberg präsentiert Contrinex sein neues Produktspektrum der Sicherheitskategorie 4.

…mehr
Bildverarbeitung: Kein Prüfobjekt geht verloren

BildverarbeitungKein Prüfobjekt geht verloren

mit dem neuen GigE Trigger Device von Baumer. Das industrietaugliche Spannungsniveau und die einfache Hutschienenmontage ermöglichen eine schnelle Integration in jeden industriellen Aufbau. Zusammen mit den GigE Kameras und Netzwerkkomponenten des Unternehmens übernimmt es die Aufgabe der Schaltzentrale in Bildverarbeitungssystem.

…mehr
Optische Sensoren: Fast unsichtbar

Optische SensorenFast unsichtbar

dank der neuen hellgrauen Produktfarbe präsentiert sich die Baureihe F 55 von Senso-Part auf der Motek. Diese optischen Sensoren sind in den Varianten Einweg-Lichtschranke, Reflexlichtschranke sowie energetischer Taster und Taster mit Hintergrundausblendung verfügbar.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung