Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Techno-SCOPE> Ölstand beim Auto

Manufacturing-Execution-SystemeDie selbstregelnde Fabrik

Mobile MES-Anwendungen mit Hydra von MPDV

Begriffe wie Selbstregelung, Selbstoptimierung oder selbstlernende Maschinen tauchten bereits in den Anfängen der Industrie 4.0 auf. Sie halten sich hartnäckig, werden in jüngster Zeit sogar häufiger genannt.

…mehr

KompressorenÖlstand beim Auto

vergesse ich ständig zu kontrollieren. Geht es Ihnen auch so? Nie mehr Ölstand kontrollieren, das geht momentan nur bei den Kolbenkompressoren der Baureihe K von Boge. Aber leider nicht bei meinem Auto sondern für den Gesundheits- oder Lebensmittelbereich.

sep
sep
sep
sep
Kompressoren: Ölstand beim Auto

Im Segment ölfreier Verdichter erweitern die Bielefelder das angestammte Portfolio in immer kleinere Antriebsbereiche, um immer mehr Anwender bedienen zu können. Für kleinere Bedarfe (2,2 bis 5,5 kW Antriebsleistung, 244 – 648 /min. Liefermenge) konstruiert, überzeugt der neue Kolbenkompressor durch einen Relaunch des Antriebs (Hubkolbenführung nach Schubstangenprinzip) und kompakten Aufbau. Feinstgehonte Aluminium-Silizium-Zylinderlaufbahnen sorgen für konstante Qualität der Druckluftversorgung mit maximalem Wirkungsgrad. Der Kompressor ist - mit oder ohne untergebauten Druckluftbehälter - komplett anschlussfertig. Günstige Anschaffungs- und Betriebskosten machen die neue Baureihe zu einer guten Wahl. Zur Markteinführung gilt das Angebot “Ölfrei zum Preis von ölgeschmiert”. Das heißt: Der Anwender erhält deutlich hochwertigere Technik ohne Mehrpreis – und er kann auch bei der Aufbereitung sparen. Denn er muss keine Schmierstoffe aus der Druckluft “herausfiltern”. Und da die nachgeschaltete Aufbereitung der Druckluft weniger aufwändig ausgelegt werden kann, kann man mit einem kleineren Druckverlust durch Filter und Trockner rechnen. Damit sinkt der notwendige Energieeinsatz zur Verdichtung, so dass sich der Einsatz eines ölfreien Kolbenkompressors nicht nur durch ein Plus an Sicherheit, sondern auf lange Sicht auch durch eine spürbare Energieeinsparung bezahlt macht.
Die neue Konstruktion ermöglicht es, einen komplett ölfreien Kolbenkompressor ohne aufwändige Kreuzkopfkonstruktion zu betreiben. Bei der K-Baureihe wird auf die Verwendung eines ölgeschmierten Triebwerks mit Kreuzköpfen und separaten ölfreien Zylindern verzichtet. Damit ist für den Kompressorbetrieb von vornherein die Eigenschaft der Ölfreiheit gewährleistet. Schmieröl ist gänzlich überflüssig und so entfällt auch die Pflicht zur ständigen Ölstandskontrolle oder zum Ölwechsel. ee

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

DZM-Baureihe

Powtech 2017Vakuumpumpen und Gebläse von Atlas Copco

Auf der Powtech in Nürnberg zeigte Atlas Copco energieeffiziente Lösungen für die pneumatische Förderung mit ölfreier Druckluft und Vakuum.

…mehr
Fertigungslinie Frequenzumrichter

Smarte SerienproduktionBoge investiert 2 Millionen in intelligente Fabrik

Boge Kompressoren hat rund 2 Millionen Euro in eine intelligente Produktion in Bielefeld investiert. Auf 2.000 m2 ist eine Fertigungsstrecke in Betrieb gegangen, die Bauteil, Technik und Mensch miteinander verbindet.

…mehr
Kompressor

DruckluftversorgungKompressoren für die Werkzeugindustrie

Auf der EMO präsentiert der Druckluftspezialist Kaeser Produkte und Dienstleistungen, die Nutzern aller Größenordnungen und Branchen die passende Lösung für eine wirtschaftliche und vor allem im Sinne von Industrie 4.

…mehr
Wolf D. Meier-Scheuven, Boge Kompressoren

Unternehmer des JahresBoge Geschäftsführer Wolf D. Meier-Scheuven erhält Auszeichnung

Wolf D. Meier-Scheuven, geschäftsführender Gesellschafter von Boge Kompressoren, erhält die Auszeichnung „Unternehmer des Jahres 2017 Ostwestfalen-Lippe“.

…mehr
Pfeiffer Vacuum kauft zwei neue Fräsmaschinen

Neue FräsmaschinenPfeiffer Vacuum investiert in die Ausbildung

Pfeiffer Vacuum investiert kontinuierlich in die Ausbildung junger Nachwuchskräfte. In der Ausbildungswerkstatt in Asslar hat der Vakuumspezialist gerade zwei neue Fräsmaschinen im Wert von circa 300.000 Euro in Betrieb genommen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung