Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Techno-SCOPE> Ein sehr komplexer Prozess

Manufacturing-Execution-SystemeDie selbstregelnde Fabrik

Mobile MES-Anwendungen mit Hydra von MPDV

Begriffe wie Selbstregelung, Selbstoptimierung oder selbstlernende Maschinen tauchten bereits in den Anfängen der Industrie 4.0 auf. Sie halten sich hartnäckig, werden in jüngster Zeit sogar häufiger genannt.

…mehr

IndustriebauEin sehr komplexer Prozess

ist es, Produktionshallen für Lebensmittelbetriebe zu bauen. Allein die EU Hygienerichtlinie beinhaltet sowohl zwingende auch interpretierbare Aussagen, die mit Lebensmittelkontrolleuren abzustimmen sind. Zudem haben die Kunden ihre Wünsche und es müssen die Vorgaben von Berufsgenossenschaft und Landesbauordnung erfüllt werden. „Oftmals beißen sich die Anforderungen, und dann ist es die Kunst des Planers, Kompromisse zu finden und auszuhandeln, die alle zufriedenstellen“, sagt Markus Dosch, Geschäftsführer von Freyler Industriebau. Die Hygienebestimmung sieht beispielsweise glatte Wände und Böden vor. Die Berufsgenossenschaft fordert aber Rutsch hemmende Böden. Die Aufgabe des Planers ist es, einen Kompromiss zu finden. Die Lebensmittelhygiene fordert zudem, dass eine Kontamination zwischen den und während der Arbeitsgänge vermieden werden muss, dass Wandflächen bis zu einer angemessenen Höhe glatt sein müssen, helle Oberflächen verwendet werden und Materialien leicht zu reinigen sind. Zu beachten ist auch die EU Hygiene-Richtlinie, die in weiten Teilen offen formuliert ist und die die Betriebe verpflichtet, ein Hygiene-Management zu betreiben und die Eigenkontrollen zu dokumentieren. Hinzu kommt die Gefahrenanalyse kritischer Kontrollpunkte (HACCP/ Hazard Analysis and Critical Control Points) als Teil des Eigenkontrollsystems der Betriebes sowie der International Food Standard (IFS). Er beruht auf der ISO 9001 und wird jährlich geprüft. All diese Richtlinien haben Einfluss auf das Bauvorhaben.

sep
sep
sep
sep
Anzeige
Industriebau: Ein sehr komplexer Prozess

Wichtig in der Bauplanung ist es, Kreuzungspunkte zwischen schwarzen und weißen Bereichen zu vermeiden. Etwa in der Fleischverarbeitung: Im schwarzen Bereich werden die Tiere geliefert, im weißen Bereich verarbeitet. Hier hinein kommen die Mitarbeiter nur über Hygiene-Schleusen. Wo in weißen Zonen nass gereinigt wird, müssen Wandoberflächen entsprechend ausgebildet sein; je nach Raumhöhe auch die Deckenflächen. Die Einbauten sollten aus nicht rostendem Edelstahl bestehen. Für die Böden eignen sich Fliesenbeläge und Kunstharzböden mit Gefälle (Wasserablauf).

Wichtig ist auch die Temperierung der Waren: So hat Freyler bei einer Großbäckerei Kühlräume und ein Tiefkühl-Hochregallager realisiert, das mit Temperaturen von bis zu -28°C betrieben wird. Wände und Decken wurden aus PU-Sandwichpaneelen mit Dämmdicken bis 200 Millimeter realisiert. Auch Bodenisolierung und elektrische Unterfrierschutzheizung wurden eingebaut. ms

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Modulbau-Hallen: Robuster Typ

Modulbau-HallenRobuster Typ

Der Hallentyp Uniplus von Graeff ist wegen seiner robusten Bauweise vor allem bei mittelständischen Unternehmen gefragt, die für ihre Tätigkeiten Kranbahnen zur Bewegung schwerer Lasten benötigen. Der bei Stuttgart ansässige Metallbearbeitungsbetrieb Jaiser entschied sich beispielsweise für diese Halle, weil sie gute Voraussetzungen für seine Modernisierungs- und Expansionspläne bot.

…mehr
Stahlhallen: Kein Herz aus Stahl

StahlhallenKein Herz aus Stahl

dafür stabile, sichere und dennoch preiswerte Produktions- und Lagerhallen – in diese hat jetzt ein Vermieter von Handels- und Gewerbeflächen in Niedersachsen investiert. Die wichtigsten Kriterien waren die Werthaltigkeit des Objektes, möglichst niedrige Einstandskosten und eine hohe Wirtschaftlichkeit im Betrieb der Anlage.

…mehr
Luftwandanlagen: Mit einem schmalen Strahl aus Luft

LuftwandanlagenMit einem schmalen Strahl aus Luft

lassen sich warme und kalte Räume effektiv trennen. Wie das geht, weiß der Mönchengladbacher Ingenieur Peter Wiemann, der mit seiner Firma Luftwandtechnologie (LWT) eine durchsichtige barrierefreie Wand entwickelte.

…mehr
Lager- und Produktionshallen: Bereit zum Abheben

Lager- und ProduktionshallenBereit zum Abheben

Kein Investor will viel tiefer in die Tasche greifen als nötig. Das gilt insbesondere bei unbedingt nötigen Baumaßnahmen. Wenn zusätzlicher Raum für Logistik oder Produktion gefragt ist, bieten daher Systemhallen aus Stahl geldwerte Vorteile.…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Beko: Neubau bei laufender Produktion

NewsBeko: Neubau bei laufender Produktion

Der Druckluftspezialist und Systemanbieter Beko Technologies GmbH hat seinen Stammsitz um knapp 50 Prozent auf 9.500 m² vergrößert. Das familiengeführte Unternehmen hat in den vergangenen Jahren stark expandiert und beschäftigt inzwischen weltweit rund 350 Mitarbeiter, etwa 175 davon am Hauptstandort in Neuss am Rhein.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung