Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Techno-SCOPE> Klein und kräftig

Manufacturing-Execution-SystemeDie selbstregelnde Fabrik

Mobile MES-Anwendungen mit Hydra von MPDV

Begriffe wie Selbstregelung, Selbstoptimierung oder selbstlernende Maschinen tauchten bereits in den Anfängen der Industrie 4.0 auf. Sie halten sich hartnäckig, werden in jüngster Zeit sogar häufiger genannt.

…mehr

HochenergiemagneteKlein und kräftig

Magnete tun überwiegend unauffällig ihren Dienst, das allerdings in nahezu jedem Bereich der Technik. Neben „klassischen“ Anwendungen in Motoren, Generatoren, Schaltern und Relais finden sie sich in der Sensorik und Messtechnik, in Computerlaufwerken, in Elektroakustik und Antriebstechnik, als Haftmagnetsysteme und in vielen weiteren Bereichen.

sep
sep
sep
sep

In nahezu allen der genannten Anwendungen ist weiter gehende Miniaturisierung gefordert. Basis dafür ist der Einsatz von Hochenergie-Magneten. Die bestehen beispielsweise aus Neodymium-Eisen-Bor (NdFeB) oder Samarium-Cobalt (SmCo) her. Solche Magnetwerkstoffe erreichen Energiedichten von 400 kJ/m³. Herkömmliche Ferrit- und AlNiCo-Magnete erreichen nur rund ein Zehntel dieses Werts.

Aufgrund der hohen Energiedichte schrumpfen nicht nur die Sensoren in Airbags und ABS- und ESP-Systemen im Fahrzeugbau. Magnetkupplungen zur berührungslosen Übertragung von Rotationsbewegungen werden bei gleichem Bauvolumen leistungsfähiger oder bei konstanter Leistung kleiner. Hochenergie-Haftmagnete können mechanische Baugruppen ersetzen. So lassen sich Magnet-Kugelgelenke auf eine definierte Lösekraft auslegen, bei der sich das Gelenk löst, bevor es überlastet wird. Kleine Haftmagnete mit hoher Haltekraft erlauben den Verzicht auf mechanische Verriegelungen und damit neue designerische Ansätze.

Anzeige

Bestehende Konstruktionen mit „normalen“ Magneten lassen sich jedoch nicht ohne weiteres schrumpfen durch Austausch des Magnetwerkstoffs. Welche Optionen aus technischer und wirtschaftlicher Sicht sinnvoll oder möglich sind, sollte in ausführlichen Diskussionen mit den Fachleuten eruiert werden, das gilt um so mehr, weil – neben den genannten Typen – eine breite Auswahl weiterer Magnetwerkstoffe mit jeweils spezifischen Eigenschaften zur Verfügung steht.dr

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Laserbeschriftung

Laser-BeschriftungSchreiben ohne Tinte

Dauerhafte Markierungen und Beschriftungen sind heute in vielen Bereichen gefragt, sei es für die individuelle Kennzeichnung einzelner Bauteile zur Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Qualitätskontrolle oder für einfache, abriebfeste Hinweise auf unterschiedlichen Oberflächen.

…mehr
Grippers

GrippersWerkstücke zuverlässig spannen

Das Unternehmen Erwin Halder aus Achstetten-Bronnen hat jahrzehntelange Erfahrung bei der Lösung von Spannproblemen: Es fertigt und entwickelt für verschiedene Anwendungen hochwertige Normalien in diesem Bereich.

…mehr
Plantafel-System

PlantafelnWeigang unterstützt jetzt auch Scrum

Schneller als erwartet beginnen deutsche Unternehmen damit, Scrum als methodisches Konzept für das agile Projektmanagement einzusetzen. Allen anderen voran sind es die Automobil- und Fahrzeugbauer, die sich damit anfreunden.

…mehr
Thermische Simulation

Thermische SimulationKeiner mag es heiß

Hotspots in elektronischen Baugruppen sind gefürchtet. Damit ein problematisches Temperaturverhalten nicht erst am Wärmebild des Prototypen entdeckt wird, wird thermisches Verhalten mathematisch simuliert.

…mehr
Sinterwerkstoffe

SinterwerkstoffePTFE zur Filtration und Separation

Reichelt hat einen neuen Sinterwerkstoff aus PTFE zur Filtration und Separation entwickelt. Polytetrafluorethylen, auch bekannt unter dem Produktnamen Thomaflon, ist ein vielseitig einsetzbarer, hydrophober und chemisch beständiger sowie inerter Kunststoff.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung