Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Techno-SCOPE> Mit etwas mehr Härte

Manufacturing-Execution-SystemeDie selbstregelnde Fabrik

Mobile MES-Anwendungen mit Hydra von MPDV

Begriffe wie Selbstregelung, Selbstoptimierung oder selbstlernende Maschinen tauchten bereits in den Anfängen der Industrie 4.0 auf. Sie halten sich hartnäckig, werden in jüngster Zeit sogar häufiger genannt.

…mehr

Beschichten von AluminiumMit etwas mehr Härte

wünschen sich die Konstrukteure den Werkstoff Aluminium, denn spätestens wenn es um den Abrieb geht, dann zeigt dieses tolle Material seine Schwächen. Abhilfe schafft hier eine harte, korrosionsbeständige und bis zu hundert Mikrometern dicke Aluminium-Oxidschicht. Diese Schicht wächst beim Anodisieren (manche sagen auch Eloxieren) in einem Bad, dem Elektrolyten, unter Stromzufuhr. Doch wie immer geht es nicht nur ums Machen, sondern um das ,,Gewusst wie".

sep
sep
sep
sep
Techno-SCOPE: Mit etwas mehr Härte

Da sind sie mit Ihren Wünschen und Problemen bei den Spezialisten der Nehlsen Flugzeug-Galvanik in Dresden gut aufgehoben. Viel Erfahrung und auch Top-Anlagentechnik finden Sie dort vor. Denn wer wirklich gute Schichten haben will, der muss die Werkstücke optimal kontaktieren, damit ausreichend Strom fließen kann, muss die Konzentration des Elektrolyten ständig im Blick haben, sollte durch Kühlung für eine möglichst niedrige Elektrolyttemperatur sorgen, muss die Wärme vom Werkstück ableiten und natürlich auch die Stromdichte konstant halten.

Anzeige

Die Dresdener haben in Zusammenarbeit mit renommierten Anlagenherstellern aus den Bereichen Oberflächentechnik und Kältetechnik eine neue rechnergesteuerte Hartanodisieranlage konzipiert und vor etwa einem Jahr in Betrieb genommen. Die Anlage verfügt über modernste Pulse-Gleichrichtertechnik und eine leistungsfähige Kälteanlage. So ist es möglich, großvolumige Bauteile und schwierig zu oxidierende Aluminium-Gusswerkstoffe, aber auch hochlegierte Aluminium-Knetwerkstoffe zu beschichten.

Im Verlauf des letzten Jahres wurden neben den flugzeugtypischen hoch Zn- oder Cu-legierten Serienbauteilen auch Aluminium-Fein- und Druckgussteile für die Luft- und Raumfahrtindustrie bearbeitet. Zunehmend greifen auch Betriebe aus anderen Industriezweigen, besonders aus Textilmaschinenbau, Pneumatik und Hydraulik, auf das Know-how dieses Unternehmens zurück. So werden auch Aluminium-Großbauteile bis 3,5 Tonnen für den Werkzeugbau und großflächige Laminierpressformen für den Fahrzeugbau anodisch oxidiert.

Und natürlich geht es in diesem Fachbetrieb nicht nur ums Anodisieren in vielen Varianten, alles was die Galvanik an Schichten zu bieten hat, das bekommen Sie aus diesem Hause: Nickel, Zinn, Zink, Chrom, Kupfer, Phosphatschichten, Brünierschichten, Versilbern, Beizen,...dc

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Laserbeschriftung

Laser-BeschriftungSchreiben ohne Tinte

Dauerhafte Markierungen und Beschriftungen sind heute in vielen Bereichen gefragt, sei es für die individuelle Kennzeichnung einzelner Bauteile zur Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Qualitätskontrolle oder für einfache, abriebfeste Hinweise auf unterschiedlichen Oberflächen.

…mehr
Grippers

GrippersWerkstücke zuverlässig spannen

Das Unternehmen Erwin Halder aus Achstetten-Bronnen hat jahrzehntelange Erfahrung bei der Lösung von Spannproblemen: Es fertigt und entwickelt für verschiedene Anwendungen hochwertige Normalien in diesem Bereich.

…mehr
Plantafel-System

PlantafelnWeigang unterstützt jetzt auch Scrum

Schneller als erwartet beginnen deutsche Unternehmen damit, Scrum als methodisches Konzept für das agile Projektmanagement einzusetzen. Allen anderen voran sind es die Automobil- und Fahrzeugbauer, die sich damit anfreunden.

…mehr
Thermische Simulation

Thermische SimulationKeiner mag es heiß

Hotspots in elektronischen Baugruppen sind gefürchtet. Damit ein problematisches Temperaturverhalten nicht erst am Wärmebild des Prototypen entdeckt wird, wird thermisches Verhalten mathematisch simuliert.

…mehr
Sinterwerkstoffe

SinterwerkstoffePTFE zur Filtration und Separation

Reichelt hat einen neuen Sinterwerkstoff aus PTFE zur Filtration und Separation entwickelt. Polytetrafluorethylen, auch bekannt unter dem Produktnamen Thomaflon, ist ein vielseitig einsetzbarer, hydrophober und chemisch beständiger sowie inerter Kunststoff.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung