Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Techno-SCOPE> Im Motor verloren

Manufacturing-Execution-SystemeDie selbstregelnde Fabrik

Mobile MES-Anwendungen mit Hydra von MPDV

Begriffe wie Selbstregelung, Selbstoptimierung oder selbstlernende Maschinen tauchten bereits in den Anfängen der Industrie 4.0 auf. Sie halten sich hartnäckig, werden in jüngster Zeit sogar häufiger genannt.

…mehr

Knarre mit VerriegelungIm Motor verloren

Geht Knarrenzubehör in Motorräumen oder bei sensiblen Montagevorgängen unglücklicherweise verloren, sind meist zeitaufwändige Such- oder sogar Ausbauaktionen die Folgen. Andernfalls könnte großer Schaden entstehen. Gut also, dass die Einhand-Sicherheitsverriegelung Quick Release des Wuppertaler Werkzeug-Herstellers Stahlwille das unbeabsichtigte Herunterfallen von Steckschlüsseleinsätzen an Knarren oder Verlängerungen verhindert. Auch das Lösen der Verlängerungen von den Knarren ist unmöglich, denn die Entriegelung erfolgt per Knopfdruck.

sep
sep
sep
sep
Knarre mit Verriegelung: Im Motor verloren

Dauertests mit vielen tausend Schaltungen unter Belastung haben bewiesen, dass die neuen Knarren genauso langlebig und zuverlässig sind wie die Standardknarren des Unternehmens. Dafür sorgt auch der gesenkgeschmiedete Knarrenkörper aus Chrome-Alloy-Stahl mit rostschützender, matter Verchromung. Abgestimmt auf hohe Standzeiten sind auch der robuste Hebelumschalt-Mechanismus und die Mechanik der Sicherheitsverriegelung. Hinzu kommt, dass die Knarre einen ergonomisch geformten Zwei-Komponentengriff hat. Er besteht aus einem harten Heftkern und einer rutschhemmenden, skydrolbeständigen, weichen Griffoberfläche.

Anzeige

Die Knarre ist mit 1/4“, 3/8“ und 1/2“-Antriebs-Vierkant im Fachhandel erhältlich. Passend dazu gibt es ebenfalls in Quick Release-Ausführung die Verlängerungen in 1/4“ (Längen 54 und 150 mm), 3/8“ (Längen 76, 160 und 240 mm) und 1/2“ (Längen 52, 130 und 255 mm). Unabhängig von den einzelnen Knarren gibt es verschiedene Sätze mit jeweils einer Knarre und mehreren Verlängerungen.
In über 100 Ländern der Erde sind Werkzeuge von Stahlwille bekannt. Das Unternehmen wurde im Jahr 1862 durch den 25-jährigen Eduard Wille gegründet. Seither genießen die Werkzeuge einen guten Ruf. Heute vertrauen Kunden aus den Bereichen Energie, Luft- und Raumfahrt, Transport und Industrie einer soliden Qualität, die ausschließlich an deutschen Standorten geschmiedet und fertig bearbeitet wird.

Eine Broschüre der Einhand-Sicherheitsverriegelung finden Interessierte unter diesem Beitrag. ms

Anzeige
application/pdf
580.0 KB
Hier geht es zum download...
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

if Design Ward an Wera

Gold für WerkzeugverpackungWera gewinnt den iF Design Award 2015

Große Freude bei der Schraubwerkzeugmarke Wera: Das Wuppertaler Unternehmen hat den iF Design Award in Gold für die nach eigenen Angaben "wahrscheinlich schnellste Knarre der Welt (Zyklop Speed) in der wahrscheinlich schönsten Werkzeugverpackung der Welt" erhalten.

…mehr
Feinzahnknarre: Arbeiten auf engstem Raum

FeinzahnknarreArbeiten auf engstem Raum

Zwei weitere Feinzahnknarren von Stahlwille ermöglichen mit ihrer extrem feinen Verzahnung und ihrem geringen Arbeitswinkel das Arbeiten auf engstem Raum.

…mehr
Werkzeuge: Werkzeug aus Tradition

WerkzeugeWerkzeug aus Tradition

In der Zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts schießen in Deutschland Unternehmen wie Pilze aus dem Boden. Eins davon ist die 1862 von Eduard Wille gegründete Gesenkschmiede. 2012 feiert der bergische Werkzeughersteller sein 150-jähriges Jubiläum.
…mehr

KnarreWie ein Zyklop

sieht die neue Knarre aus, die Wera zur Eisenwarenmesse in Köln präsentierte. Mit dieser ebenso genannten Knarre erweitert der Wuppertaler Schraubwerkzeugspezialist sein Produktspektrum auf Werkzeuge, die um die Schraube greifen.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Stahlwille: Wechsel in der Geschäftsführung

NewsStahlwille: Wechsel in der Geschäftsführung

Gesellschafter und Beirat des Unternehmens Eduard Wille in Wuppertal haben die Geschäftsführung der Stahlwille Gruppe neu besetzt: Christian Georg Behrendt hat am 1. März 2012 als Sprecher des Unternehmens die Geschäftsbereiche Vertrieb, Finanzen und Verwaltung übernommen. Dr. Guido Hanel verantwortet seit dem 1. Mai 2012 die Geschäftsbereiche Technik, Fertigung und Produktentwicklung.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung