Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Steuerungstechnik>

Marktstudie zu SPS-Systemen: Profinet am weitesten verbreitet, OPC UA auf dem Vormarsch

Unabhängige Marktstudie zu SPS-SystemenProfinet am weitesten verbreitet, OPC UA auf dem Vormarsch

98 % der Maschinenbauer nutzen Ethernet-Protokolle zur Anbindung an SPS-Systeme. Das ist das Ergebnis der unabhängigen Marktstudie „SPS-Systeme“. Beim Bekanntheitsgrad der SPS-Hersteller legte ein Unternehmen stark zu.

sep
sep
sep
sep
Ethernet-Einsatz zur Anbindung an SPS-Systeme (Auszug).

Ethernet ist und bleibt die Technologie der Wahl der Maschinenbauer, wenn es um die Anbindung an SPS-Systeme geht: 98 % nutzen diese, mit 75 % ist Profinet das am weitesten verbreitete Protokoll. Das ist das Ergebnis der unabhängigen Marktstudie „SPS-Systeme“, welche die Betriebswirtin Michaela Rothhöft, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fachhochschule Südwestfalen freiberuflich und mit Unterstützung des VDMA-Arbeitskreises Steuerungstechnik durchgeführt hat. Die aktuelle Untersuchung ist eine Wiederholung von Studien aus den Jahren 2005, 2010 und 2014. Dazu wurden im Januar/Februar 2018 mehr als 300 Maschinenbauunternehmen unter anderem zu eingesetzten Ethernet-Protokollen, Technologieanforderungen, Trends im Bereich SPS-Systeme sowie der zukünftigen Entwicklung des Kaufverhaltens befragt.

Anzeige

OPC UA und Beckhoff auf dem Vormarsch

Zwar ist Profinet das im Moment mit Abstand weitverbreitetste Protokoll, doch legt auch OPC UA kräftig zu. Mittlerweile findet es laut Studie bei jedem vierten Maschinenbauer Anwendung. In Zukunft soll der Anteil auf 42 % steigen.

Bei der Frage nach dem Bekanntheitsgrad von SPS-Hersteller konnte sich ein Unternehmen in den letzten Jahren auf den 2. Platz hinter Siemens hocharbeiten: Beckhoff hat sich von 6 % im Jahr 2001 auf 60 % hochgearbeitet. Die Studienverantwortliche interpretiert das Ergebnis so, dass auch kleinere und mittelständische Unternehmen im Vergleich zu internationalen Konzernen durchaus Chancen haben, am Markt Erfolge zu feiern. Ihre größten Vorteile sind dabei die Erfüllung technischer Anforderungen und ein guter Preis.

Technikanforderungen an SPS-Systeme

Die technischen Anforderungen an SPS-Systeme wurden ebenfalls abgefragt. So fordern drei von vier Maschinenbauern eine Integration von funktionaler Sicherheit in die Steuerung sowie eine integrierte HMI. Jedes 2. Unternehmen möchte in Zukunft eine Cloud-Anbindung nutzen; diese wird vor allem in Verbindung mit Diagnose, Monitoring, Datenerfassung und -analyse gefordert. Die Koordination von Maschinen über Cloud-Dienste wird dagegen nur sehr selten beabsichtigt. ag

Weitere Informationen und Studien finden Sie unter http://www.marktstudien.org

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Märkte + Unternehmen: VDMA engagiert sich 2014 als Träger bei "Where IT works"

Märkte + UnternehmenVDMA engagiert sich 2014 als Träger bei "Where IT works"

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) engagiert sich 2014 als einer der Träger der IT & Business, DMS EXPO und CRM-expo. Die drei Fachmessen für Business-IT spiegeln das Portfolio des VDMA Fachverbandes Software mit seinen Themen und Arbeitskreisen für den Maschinen- und Anlagenbau wider. Sie finden vom 8. bis 10. Oktober unter dem Motto "Where IT works" in Stuttgart statt.

…mehr
Märkte + Unternehmen: VDMA: Maschinenbau atmet durch

Märkte + UnternehmenVDMA: Maschinenbau atmet durch

"Die Produktion im deutschen Maschinen- und Anlagenbau expandierte im vergangenen Jahr inflationsbereinigt um zwölf Prozent", erklärte VDMA Präsident Dr. Thomas Lindner anlässlich der VDMA Jahrespressekonferenz in Frankfurt. "Unsere Prognose für 2011 mit 14 Prozent Wachstum wurde knapp verpasst, weil ein enttäuschendes vorläufiges Ergebnis für den Dezember mit minus 1,9 Prozent dazu geführt hat. Der Produktionszuwachs der Jahre 2010 und 2011 summiert sich gleichwohl auf 22 Prozent", betonte Lindner.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Profisafe-Baugruppe

Profisafe-SchnittstellenmoduleProfisafe-Baugruppe für erweiterte Sicherheit

Mit dem Profisafe-Schnittstellenmodul SK TU4-PNS bietet Nord Drivesystems eine Optionsbaugruppe, die höchste Sicherheitsanforderungen erfüllt, flexible Integration verschiedener Sicherheitskomponenten erlaubt und sichere Kommunikation in Profinet-Umgebungen gewährleistet.

…mehr
Kommunikationsnetzwerke: Umstellung von Profibus auf Profinet

KommunikationsnetzwerkeUmstellung von Profibus auf Profinet

Installationskonzepte auf der Basis von Profibus stoßen bei hohem Automatisierungsgrad und kurzen Durchlaufzeiten an ihre Grenzen. Mit Profinet steht eine etablierte Technologie zur Verfügung. Murrelektronik bietet Plug&Play-Devices für Profinet-Netzwerke, die mittels IODD-on-Board-Technologie die Integration von IO-Link ermöglichen.

…mehr
Diagnosefähige Sicherheitsrelais

SicherheitsrelaisDiagnosefähige Sicherheitsrelais

Die neuen Sicherheitsrelais der Reihe KFD2-RSH von Pepperl+Fuchs bieten Diagnosefunktion, Leitungsfehlertransparenz und doppelte Redundanz in einer 1oo3-Architektur (one out of three).

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung