Testplattform für intelligente Heimvernetzung

Das Haus per Touchscreen steuern

Das VDE-Institut prüft in seinem Kompetenzzentrum in Offenbach derzeit alle am Markt eingesetzten Smart-Home-Technologien. Denn mit zunehmender Vernetzung steigen auch die Anforderungen an Sicherheit, Datenschutz sowie an die Interoperabilität und die Performance-Eigenschaften.

Die digitale Welt hat die Eigenheime erreicht. Immer mehr Geräte verfügen über die Fähigkeit, miteinander zu kommunizieren. Für den Verbraucher bedeutet die intelligente Heimvernetzung mehr Komfort und Sicherheit, die Erschließung neuer Dienstleistungen sowie neue Möglichkeiten, Energiekosten einzusparen und im Alter länger ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu führen. Mit der zunehmenden Vernetzung steigen aber auch die Anforderungen an Sicherheit, Datenschutz sowie an die Interoperabilität und die Performance-Eigenschaften der eingesetzten Technologien. Diese prüft das VDE-Institut in seinem Kompetenzzentrum Smart Home in Offenbach. Die Experten evaluieren, testen und zertifizieren alle derzeit am Markt eingesetzten Smart-Home-Technologien der verschiedenen Branchen (wie Multimedia, Haushaltsgeräte, Gebäudeautomation oder Heizung).

Die Ingenieure entwickeln im ersten Schritt Prüfleitfäden in Abstimmung mit den Kunden, die als Grundlage für Technische Richtlinien und eine Standardisierung der Prüfverfahren dienen. Auf Basis dieser Leitfäden entwickeln sie Testverfahren zur Prüfung der Interoperabilität und der IT-Sicherheit der Systeme, Komponenten und Geräte für alle Bereiche der Smart-Home-Anwendungen und wenden diese an. "Um Geräte in unterschiedlichen Systemen miteinander verbinden zu können, überprüfen wir deren Konformität und Interoperabilität auf Basis von Use Cases, also Anwendungsfällen", erklärt Siegfried Pongratz, Leiter der VDE Smart Home Testplattform. "Die Prüfung der Informationssicherheit dient dem Schutz der Vertraulichkeit, der Verfügbarkeit und der Integrität aller Informationen im Gesamtsystem", so Pongratz weiter.

Anzeige

Andere Prüfmethoden richten sich auf den Schutz vor unbefugtem Eindringen und der ungewollten Steuerungsmöglichkeit im Haus. Die Überprüfung der funktionalen Gesamtsystemsicherheit der verbundenen Smart-Home-Systeme auf der Systemebene ist ein weiterer Schwerpunkt des Dienstleistungsangebots. Ein besonderer Vorteil ist, dass Hersteller bereits während der Entwicklungsphase auf das Wissen und die Erfahrung der VDE-Experten zurückgreifen können. Neben den softwaretechnischen Prüfungen können die Geräte und Systeme auch auf die Einhaltung der produktspezifischen Anforderungen hinsichtlich der elektrischen Sicherheit und Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) im VDE Prüfinstitut geprüft und zertifiziert werden. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

COO Jochen Heier geht

Veränderung im Vorstand bei Lenze

Jochen Heier, seit 1. Januar 2018 Mitglied des Vorstands und Chief Operating Officer bei Lenze, hat sein Vorstandsmandat in beiderseitigem Einvernehmen zum 30. April niedergelegt und wird künftig neue Aufgaben außerhalb des Unternehmens übernehmen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite