Servoregler

Synchrone Servoachsen

Der Interpolated Position Mode machte den Anfang: Mit zyklisch-synchroner Sollwertvorgabe lassen sich heute nicht nur Positionen koordiniert anfahren, sondern auch Geschwindigkeiten und Drehmomente über mehrere Achsen hinweg im Millisekundentakt abgleichen. Die Servoregler-Familien Triodrive D/xS und Mididrive D/xS von ESR Pollmeier bieten hierzu gleich drei zusätzliche Betriebsarten für die Anbindung via Ethercat oder Canopen.

Im Interpolated Position Mode werden über den Feldbus in regelmäßigen Intervallen Lage-Ist-Werte an den Servoantrieb übermittelt, der diese im Takt des Lagereglers feininterpoliert. Auf diese Weise können mehrere Achsen synchronisiert und exakte Bahnkurven gefahren werden. Der Servoantriebs-Spezialist aus Ober-Ramstadt bietet diese Betriebsart schon seit vielen Jahren in seinen digitalen Servoreglern mit Ethercat- oder Can- open-Schnittstelle an.

Die Echtzeitfähigkeit der schnellen Feldbusse eröffnet weitere Möglichkeiten. Mit den Servoreglern der neuesten Generation können nun wahlweise Lageziele, Geschwindigkeiten oder Drehmoment-Sollwerte zyklisch-synchron übertragen werden. Das ist sinnvoll im Zusammenspiel mit Steuerungen, die Regelungsaufgaben über mehrere Achsen hinweg selbst übernehmen.

Anzeige

Die Übertragung der Sollwerte sowie optional Offset- und Vorsteuerwerte erfolgt in festen Intervallen an alle Antriebe gleichzeitig, typischerweise alle eins bis vier Millisekunden. Auf diese Weise lassen sich Motion-Control-Anwendungen realisieren, bei denen es auf das exakte Zusammenspiel der einzelnen Achsen ankommt.

Die Betriebsarten orientieren sich an IEC 61800-7-2 sowie am Canopen-Profil CiA 402. In der zyklisch-synchronen Lagezielvorgabe sorgt eine intelligente Sollwertverarbeitung im Servoregler dafür, dass ein Überlauf nicht zu Sprüngen in der Bewegung führt. Das ermöglicht Endlosachsen, die immer nur in eine Richtung positionieren.

Auf Basis der Triodrive-D/xS- und Mididrive-D/xS-Servoregler erstellt das Unternehmen individuelle Antriebspakete im Drehmomentbereich von 0,5 bis 160 Nm - mit Getrieben oder Direktantrieben sogar noch weit darüber. Die Servoregler sind für den direkten Netzanschluss an 230 V bzw. 3×400/480 V geeignet (Netzfilter integriert), wobei Weitbereichseingänge auch kleinere Spannungen erlauben. Eine Abschaltmöglichkeit gehört zur Standardausstattung. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Motoren und mehr

Breite Auswahl für Maschinenbauer

Auf der SPS IPC Drives 2016 stellen gleich mehrere Unternehmen der Wittenstein Gruppe aus. Präsentiert wird eine Vielzahl von Highlights, die das Messemotto „mechatronic drive technology – thinking fast forward“ aufgreifen.

mehr...
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...
Anzeige

Servoregler

Offene Servotechnik

Mit dem neuen Servoregler MR-J4-TM, der sich mit Anybus-Steckkarten von HMS Industrial Networks kombinieren lässt, öffnet Mitsubishi Electric erstmals seine Servotechnik für Steuerungs- und Netzwerktechnologien von Drittanbietern.

mehr...
Anzeige

Servoregler

Betriebssicher

Basierend auf den Digi-Flex-Lösungen hat Advanced Motion Control die neue Reglerbaureihe DVC entwickelt, die für Elektrofahrzeuge im kleineren Leistungsbereich konzipiert ist. Die neuen Antriebsregler sind ab sofort beim Systemhaus für...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite