Roboterzelle

Werkstücke per Wasserstrahl polieren

Auf der Automatica zeigt Delcam, dass das Polieren von hochwertigen Oberflächen mit dem Roboter problemlos möglich ist. Im Mittelpunkt der ausgestellten Roboterzelle steht ein 6-achsiger und mit einer Düse ausgerüsteter ABB IRB 120, der mit einem feinen Hochdruck-Flüssigkeitsstrahl ein Werkstück automatisch poliert.

Fluid-Jet-Strahl beim Roboterpolieren von gehärtetem Stahl. Die Aufnahme entstand im Rahmen der Projektarbeit in einer Polierzelle mit einem größeren ABB IRB 4400, auf dem erste Vorversuche stattfanden. Bild: Hochschule Aalen, Zentrum für Optische Technologien

Voraussetzung hierfür sind nicht nur eine hohe Positionswiederholgenauigkeit des Roboters, sondern auch äußerst präzise Bewegungsdaten. Diese basieren auf den 3D-CAD-Daten des Werkstücks und werden mit Delcam PowerMILL Robot abgeleitet und programmiert.

„Das Prinzip ist ähnlich zum Wasserstrahlschneiden, nur arbeiten wir beim Fluid-Jet genannten Verfahren mit geringeren Drücken. So schneiden wir das Material nicht ganz durch, sondern tragen es nur an der Oberfläche ab“, erklärt Dr. Marco Speich von der Hochschule Aalen, wo die im Rahmen des EU-Forschungsprojekts Symplexity entwickelte Zelle konfiguriert und erprobt wurde. Je nach Parametern wird so entweder viel Material abgetragen, bei eher schlechteren Oberflächen, oder nur sehr wenig Material, wodurch exzellente Oberflächen mit einem Mittenrauwert (Ra) von kleiner als 50 Nanometern herstellbar sind.

Anhand von unterschiedlichen Proben wird auf der Automatica gezeigt, wie sich der Fluid-Jet-Polierprozess zum Beispiel im Werkzeug- und Formenbau gut einsetzen lässt. Durch den feinen Flüssigkeitsstrahl lassen sich auch kleine Strukturen auf Oberflächen, Kavitäten und scharfen Kanten bearbeiten, die mit konventionellen Verfahren nicht geglättet werden können.

Anzeige

Auf dem Weg zur „Factory of the Future“

Symplexity ist ein Forschungsprojekt, das von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms „Factories of the Future“ gefördert wird. Das Konsortium besteht aus 16 Partnern – aus dem Hochschulbereich und aus der Industrie – aus sechs europäischen Ländern. Hauptzielrichtung dieses Projekts ist die robotergestützte Automatisierung von Polierprozessen in unterschiedlichen Branchen, was auch das Messen, Prüfen und Kontrollieren der polierten Oberflächen mit einschließt. Der Roboter poliert dabei sowohl konventionell mit Polierpads und Polierpaste (Abrasive Polishing), mit dem Hochdruck-Flüssigkeitsstrahl (Fluid-Jet Polishing) sowie per Laserstrahl (Laser Polishing).

Delcam ist bei Symplexity einer der Industriepartner. Zum einen werden die Bearbeitungszellen in Delcam PowerMILL Robot abgebildet, um dann die Roboterbewegungen wie eine CNC-Werkzeugmaschine programmieren zu können. Zum anderen arbeitet ein Team von Delcam zusammen mit anderen Projektpartnern aktuell an der Umsetzung von einem vollkommen neuen Mensch-Maschine-Interface zur Steuerung der unterschiedlichen Prozesse.

Automatica, Halle A4, Stand 222

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Automatica 2018

Automatica im Höhenflug

Aussteller und Veranstalter sind sich einig, die Automatica 2018 war ein voller Erfolg! Das belegen auch die Zahlen: Der Fokus auf Robotik und Automatisierung in der vernetzten Produktion lockte über 46.000 Fachbesucher nach München.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vakuumerzeuger

Datentransparenz bei Handhabungsaufgaben

Bei Schmalz dreht sich auf der Automatica alles um die intelligente Automatisierung. Der Vakuum-Experte präsentiert den elektrischen Vakuumerzeuger ECBPi, welcher ohne Druckluft arbeitet und sich für Handhabungsaufgaben in der mobilen Robotik eignet.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automatica 2018

Günstiger Delta-Roboter als Bausatz

Mit dem Ziel, einfache Aufgaben schnell, leicht und kostengünstig zu automatisieren, bietet Igus seine Low-Cost-Automation-Produkte an. Jetzt hat das unternehmen einen neuen Delta-Roboter entwickelt, der auf der Automatica vorgestellt wird.

mehr...

Automatica

Fertigungslinie im Baukastensystem

Bott stellt auf der Automatica das Arbeitsplatzsystem Avero vor. Dort zeigt das Unternehmen eine Avero-Fertigungslinie und Einzelarbeitsplätze. Das System soll für Effizienz, Ergonomie und Qualität am Arbeitsplatz sorgen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite