Servicerobotik

Midea will Kuka übernehmen

Der chinesische Heizungs-, Klimaanlagen- und Haushaltsgerätehersteller Midea hat dem Vorstand der Kuka AG heute seine Entscheidung zur Abgabe eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots für alle ausstehenden Kuka-Aktien mitgeteilt. Danach bietet Midea allen Aktionären der Gesellschaft eine Gegenleistung in Höhe von 115,00 € je Aktie in bar.

Midea hält derzeit einen Anteil von 13,5 Prozent an der Augsburger Roboterschmiede. Als Bedingung für das Übernahmeangebot wollen sich die Chinesen mindestens 30 Prozent an Kuka sichern. Die Kontrolle über die geschäftlichen Abläufe wollen sie jedoch nach eigenen Angaben nicht gewinnen. Midea erklärte, man beabsichtigte, Kuka bei ihrem Wachstum zu unterstützen, insbesondere als führender deutscher Anbieter von Industrie 4.0-Lösungen sowie bei der weiteren Marktdurchdringung in China. Des Weiteren sichere Midea insbesondere den Erhalt des Hauptsitzes der Gesellschaft in Augsburg, der derzeitigen Belegschaftsstärke in Deutschland und den ausländischen Standorten, der Marke „KUKA" sowie die weitere Notierung der Aktien der Kuka in Deutschland. Zudem würde Midea den Verbleib des bestehenden Managements ebenso wie den Verbleib der beiden großen deutschen Aktionäre in der Gesellschaft begrüßen. 

Nach der Veröffentlichung der Angebotsunterlage werden Vorstand und Aufsichtsrat diese sorgfältig prüfen und die begründete öffentliche Stellungnahme zu dem Angebot abgeben, heißt es aus Augsburg.

Anzeige

Midea mit Sitz in Guangdong, China, zählt mehr als 200 Tochtergesellschaften und neun strategische Geschäftsbereiche. Der Gesamtumsatz des Unternehmens belief sich im Geschäftsjahr 2015 auf mehr als 18,7 Mrd. Euro. Der Konzern beschäftigt weltweit rund 100.000 Mitarbeiter an 21 Standorten. Das Unternehmen ist an der Börse von Shenzhen notiert.

Kuka erzielte in 2015 mit rund 12.300 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 3 Mrd. Euro. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Servicerobotik

Roboter eliminiert Bakterien

Der UVD Robot von Blue Ocean Robotics sendet konzentriertes UV-C-Licht aus und eliminiert somit Bakterien und andere schädliche Mikroorganismen. Zum Einsatz kommt der mit dem Innovations- und Entrepreneur-Award in Robotik und Automation (IERA) der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Servicerobotik

Wenn Roboter kuscheln

Erstmals wird die Automatica dem Thema Servicerobotik einen eigenen Ausstellungsbereich widmen. Hier wird gezeigt, dass Serviceroboter – wie etwa MRK-geeignete Industrieroboter – heute ihr Umfeld erfassen und interpretieren können, lernfähig sind...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Servicerobotik

Roboter saniert Sydney Harbour Bridge

Wie Serviceroboter künftig die Instandhaltung von Stahlbauwerken revolutionieren, erklärten Robotikspezialisten auf den Expert Days on Servicerobotics 2014 beim Spanntechnik- und Greifsystemspezialisten Schunk unter anderem am Beispiel der Sydney...

mehr...

Robotik

Chinesen lieben Roboter

„Für 2011 prognostizieren wir ein Umsatzwachstum von zwanzig Prozent auf rund neun Milliarden Euro – was schon nahe an das Ergebnis unseres Rekordjahres 2008 (9,3 Milliarden Euro) heranreicht“, erklärte Thilo Brodtmann,...

mehr...

AUTOMATICA-Highlights

Unternehmensprofil SCHUNK GmbH & Co. KG Die SCHUNK GmbH & Co. KG mit Stammsitz in Lauffen am Neckar ist deutsches Familienunternehmen und Global Player in einem. Von 1945 bis heute entstand aus einem kleinen Handwerksbetrieb ein weltweit...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite