Leichtbauroboter unter 20.000 Euro

Bionic Robotics geht mit BioRob in Serie

Der Hersteller von Leichtbaurobotern Bionic Robotics, der auf die Entwicklung und den Vertrieb von extrem leichten Roboterarmen spezialisiert ist, verzeichnet eine steigende Anzahl von Projekten und reagiert mit einer Vertriebsoffensive auf den kräftig wachsenden Markt der industriellen Automation in Deutschland. Derzeit verhandelt Bionic Robotics mit Industriekunden über Bestellungen in dreistelliger Höhe.

Der Schweizer Haushaltsgeräte-Hersteller V-ZUG nutzt den Leichtbauroboter schon länger zur Qualitätssicherung in der Produktion von Waschmaschinen.

„Weil immer mehr Kunden aus der Industrie- und Laborautomation mit unserem innovativen System arbeiten möchten, gehen wir von der Vorserienfertigung zur Serienfertigung über“, beschreibt Geschäftsführer Ralf Teichmann die aktuelle Geschäftsentwicklung. Die aufgrund der steigenden Produktionsmenge entstehenden Kosteneffekte gibt Bionic Robotics an die Kunden weiter. So bietet der Hersteller den Leichtbauroboter BioRob jetzt für deutlich unter 20.000 € an.

Die Leichtbaurobotik liegt stark im Trend. Die Gründe liegen auf der Hand: hohe Sicherheit, intuitive Handhabung, Flexibilität im Einsatz. Außerdem kosten Leichtbauroboter wesentlich weniger als konventionelle Roboter. Vorteile, die auch besonders den Leichtbauroboter BioRob auszeichnen und ihn für die tägliche Arbeit in der Produktion der Industrie 4.0 interessant machen. „Der Markt für einfache, sichere und vor allem kostengünstige Roboterlösungen ist exakt unsere Nische“, betont Ralf Teichmann.

Diese Vorteile haben auch ein namhafter Automobilzulieferer, Unternehmen aus der Mess- und Prüftechnik und verschiedene Analyselabore erkannt, die den Leichtbauroboter von Bionic Robotics einsetzen. Auch in der Geräteindustrie ist der BioRob bereits eine Erfolgsgeschichte. Der Schweizer Haushaltsgeräte-Hersteller V-ZUG nutzt den Leichtbauroboter schon länger zur Qualitätssicherung in der Produktion von Waschmaschinen. Seine Flexibilität und das passive Sicherheitskonzept überzeugte auch Andreas Pfister, Teamchef Prüftechnik bei V-ZUG: „Mit dem BioRob können wir flexibel auf Änderungen im Produktionsverlauf reagieren und damit die Automatisierung der Fertigungslinie entscheidend vorantreiben. Außerdem kann er ohne Schutzraum sicher betrieben werden und versperrt nicht den Arbeitsraum in unserer Produktion“.

Anzeige

Teichmann ist optimistisch, dass mit der Serienfertigung das Unternehmen seine Marktposition weiter ausbauen wird: „Der Markt der Leichtbaurobotik hat für uns ein enormes Potenzial und Bionic Robotics mit seiner kollaborativen Roboterlösung das richtige Produkt zur richtigen Zeit“.

Bionic Robotics in Kürze

Die Bionic Robotics GmbH ist ein dynamisches, innovationsgetriebenes Unternehmen mit Sitz in Darmstadt, das sich auf die Entwicklung und Herstellung des Leichtbauroboters BioRob spezialisiert hat. Bionic Robotics wurde im Jahr 2010 von Prof. Oskar von Stryk, Prof. Bernhard Möhl und Jan Röhlinger als Spin-Off der Technischen Universität Darmstadt gegründet.

Der BioRob wird in der industriellen Automation und Robotik eingesetzt, wo er Transport-, Pick & Place-, Palettier-, oder wechselnde Handhabungsaufgaben mit kleinen und mittleren Losgrößen übernimmt. Das preisgekrönte, patentierte und bionisch inspirierte Antriebskonzept, welches sich am Bewegungsapparat des menschlichen Armes orientiert, ermöglicht eine extrem leichte und sogleich nachgiebige Struktur des Roboterarms. Diese Technologie gewährleistet auch bei hohen Bewegungsgeschwindigkeiten ein sicheres „Zusammenarbeiten“ von Mensch und Maschine. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifer-Know-how

Die richtige Hand für Leichtbauroboter

Zupacken, bewegen, ablegen – all das ist bei automatisierten Prozessen ohne den richtigen Greifer undenkbar. Der Vakuum-Spezialist Schmalz entwickelt deshalb flexible Systeme und unterstützt den Anwender bei der Wahl und Konfiguration der richtigen...

mehr...

Leichtbauroboter

Take it iisy!

Der Mensch-Roboter-Kollaboration wird eine rosige Zukunft vorhergesagt. Kein Wunder, entlasten die Cobots doch den Menschen bei allerlei Arbeiten. Auch Kuka entwickelt Leichtbauroboter für die MRK.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Roboter

Mensch-Roboter-Kollaboration

Kuka präsentiert auf der diesjährigen Motek verschiedene Automationslösungen für die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK). Entsprechend dem Standmotto: “Hello Industrie 4.0 – adding HRC value to your production” sollen Anwendungen verdeutlichen, wie...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sensoren

Tastsinn für Leichtbauroboter

Das ungarische Unternehmen OptoForce verkündet seinen Eintritt in den deutschen Markt und möchte mit seinem sechsachsigen Kraft-Momenten-Sensor HEX-70-XE zukünftig auch Industrierobotern im deutschen Sprachraum einen Tastsinn verleihen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite