Planungssoftware

Schaltanlagen sicher schützen

Elektrische Schalt- und Steuerungsanlagen müssen neben ihrer Grundfunktion auch Personen schützen. Um hohe Betriebssicherheit zu gewährleisten, verlangt die neue Vorschrift DIN EN 61439 von den Herstellern der Schaltanlagen eine umfangreichere Dokumentation als bisher. Unterstützung bei der Nachweisführung von Ri4Power-Schaltanlagen erhalten Hersteller jetzt mit der neuen Version 6.1 der Planungssoftware Rittal Power Engineering.

Um hohe Sicherheit zu garantieren, verlangt die DIN EN 61439 von Schaltanlagenherstellern genaue Dokumentation.

Schaltanlagenbauer sind gut beraten, die neue Norm DIN EN 61439 frühzeitig umzusetzen. Auch wenn Unternehmen noch bis 1. November 2014 Zeit haben, gilt, dass für alle Anlagen, die danach in Betrieb gehen, die Planung und Dokumentation gemäß der neuen DIN EN 61439 erfolgen muss. Der Spezialist für Schalt- und Steuerungsanlagenbau Rittal unterstützt seine Kunden daher schon heute mit der neuen Version 6.1 der Planungssoftware Power Engineering.

Verwendet ein Schaltanlagerbauer „Rittal – Das System“ als Basis für die Niederspannungsschaltanlagen, so erhält er mit der Planungssoftware Unterstützung. Die Software hilft bei Planung und Konfiguration der Schaltanlage und auch bei der Dokumentation und bietet dem Anwender zudem weitere Hilfen an. Der Anwender findet etwa alle Montageanleitungen zu den Produkten und Systemlösungen. Der Montageplanassistent verhilft dem Monteur zu einer effizienteren Montage. Alle Zeichnungen lassen sich in übliche CAD-Formate exportieren. Die integrierte Eplan-Schnittstelle übergibt Artikeldaten und Zeichnungen an die Software Eplan Electric P8.

Anzeige

Die Software führt den Anwender durch Planung und Konfiguration der Schaltanlage. Nach einigen grundsätzlichen Festlegungen, wie Schaltschrankgröße und Bemessungsstrom, kann der Planer mit der Konfiguration der einzelnen Felder beginnen. In einer Menüstruktur lassen sich Felder hinzufügen, Schienensysteme auswählen und vieles mehr. Auch die automatische Generierung von Zubehör wie Schaltschrankleuchten, Heizungen oder Verschlusssysteme ist vom Anwender einstellbar und spart wertvolle Planungszeit. Während der Konfiguration lassen sich unter Berücksichtigung der Schutzart, des Einbauortes innerhalb der Anlage und des Bemessungsstroms auch die passenden Schaltgeräte auswählen. Die Software ermittelt automatisch, welche Artikel aus dem Sortiment des Herstellers benötigt werden, und stellt diese zu einer Stückliste zusammen. Sämtliches Zubehör des Herborner Spezialisten ist in der Datenbank enthalten und kann ausgewählt werden.

Auch bei der Dokumentation erleichtert die Software dem Schaltanlagenbauer die Arbeit. Auf Knopfdruck erstellt sie Bauartnachweise inklusive der benötigten Prüfberichtsverweise. Zusätzlich sind in dem Engineering-Tool Checklisten enthalten, die der Anwender nutzen kann. Damit kann der Schaltanlagenbauer überprüfen, ob alle Erfordernisse bei der Planung und Ausführung der Schaltanlage gemäß der neuen Norm erfolgt sind und einen rechtsgültigen Nachweis führen.

Expertenbuch unterstützt bei neuer Norm

Mit dem ersten Band „Der normgerechte Schalt- und Steuerungsanlagenbau“ seiner Technik-Bibliothek unterstützt Rittal Anlagenbauer bei den erforderlichen Maßnahmen zur Erfüllung der neuen Norm DIN EN 61439. Das Expertenbuch bietet Hintergrundwissen zur neuen Norm, aktuelle Lösungsmöglichkeiten zum Einsatz Norm-konformer Systemprodukte und praktische Tipps zur Erstellung von Bauart- und Stücknachweisen. Die Publikation bringt Klarheit in die komplexe Normenwelt und löst wichtige Fragestellungen wie etwa: Was hat sich durch die neue Norm geändert? Was bringt die neue Norm für den Anlagenbauer? Wie sehen ganzheitliche Systemlösungen aus? Was muss man über Festigkeit von Werkstoffen, Schutzart von Gehäusen, Nachweis der Schutzleiterfunktion, Isolationseigenschaften, Berechnung von Erwärmungen sowie geprüfter Sammelschienentechnik wissen? Ebenso im Fokus steht die Erstellung von Bauart- und Stücknachweisen. Gezeigt werden etwa zulässige Verfahren für die Nachweisführung einzelner Bauartennachweise sowie Musterbauartennachweise. Praktisches Know-how erhalten Leser auch, wenn es um Nachweise der Erwärmung durch Berechnungsverfahren, der Kurzschlussfestigkeit und bei individuellen Schalt- und Steuerungsanlagen geht.

Das Buch kann bei Rittal bezogen werden und steht außerdem kostenfrei zum Download bereit. Mit dem ersten Band startet das Unternehmen eine hochwertige Serie an kompakter Technik-Literatur für Anwender aus Industrie und IT. jg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

COO Jochen Heier geht

Veränderung im Vorstand bei Lenze

Jochen Heier, seit 1. Januar 2018 Mitglied des Vorstands und Chief Operating Officer bei Lenze, hat sein Vorstandsmandat in beiderseitigem Einvernehmen zum 30. April niedergelegt und wird künftig neue Aufgaben außerhalb des Unternehmens übernehmen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite