Adaptive Robotersteuerung

Andreas Mühlbauer,

Bin Picking virtuell planen und simulieren

Durch das virtuelle Erstellen und vorherige Simulieren von Bewegungsabläufen von Robotern spart der Anwender viel Zeit und damit Kosten. Mit der Robot-Vision-Lösung bietet IDS ein System, das sich zudem in der realen Anwendung mit 3D-Kameras im Raum orientiert.

Robot-Vision-Lösung von IDS. © IDS

Mit der adaptiven Robotersteuerung Mikado ARC („Adaptive Robot Control“) können Anwender den „Griff in die Kiste“ und das lagerichtige Ablegen von Teilen ohne Robotik-Spezialwissen und ohne Programmierkenntnisse konfigurieren. IDS hat anhand einer Live-Demonstration gezeigt, dass sich künftig der gesamte Prozess virtuell erstellen lässt. Selbst unterschiedliche Ensenso-Kameramodelle, Greifobjekte, 3D-Kamerabilder und Ablaufszenarien sind dann vollständig simulierbar. Das bedeutet, dass für den Entwicklungsprozess kein realer Roboteraufbau notwendig ist, wodurch Stillstandzeiten in der Produktion minimiert werden.

Orientierung mit 3D-Kameras

Die benutzerfreundliche Robot-Vision-Lösung kombiniert 3D-Kameratechnik von Ensenso mit einer einfach konfigurierbaren Robotersteuerung. Das System versteht sich mit einer Vielzahl gängiger Robotermodelle und sorgt dafür, dass diese sich selbstständig im Raum orientieren und entsprechend den jeweiligen Gegebenheiten autonom handeln.

Auch wenn in Unternehmen kein Robotik-Spezialwissen vorhanden ist, lassen sich dank Drag-and-Drop und GUI individuelle Bin-Picking- oder Palettierungsanwendungen erstellen. „Mikado ARC berücksichtigt dabei alle wichtigen Komponenten wie Hand-Auge-Kalibrierung, Bahnplanung und Kollisionskontrolle. Mit dem nächsten Softwarerelease ist außerdem der gesamte Ablauf virtuell plan- und optimierbar“, erklärt Dr. Martin Hennemann, Produktmanager Ensenso bei IDS. Da für den Erstellungsprozess weder eine reale 3D-Kamera noch eine Roboterzelle genutzt werden müssen, lassen sich Ausfallzeiten im Realbetrieb minimieren.

Anzeige

Anwender können künftig verschiedene Szenarien simulieren und den optimalen Aufbau ihrer gewünschten Roboter-Anwendung ermitteln, beispielsweise in Hinblick auf mittlere Taktzeiten und den Entleerungsgrad. All das geschieht vollständig virtuell. Für eine reibungslose Inbetriebnahme der geplanten Anwendung kann sie abschließend im Software-Simulator überprüft und bei Bedarf angepasst werden. Hersteller von Mikado ARC ist Isys Vision, der Vertrieb erfolgt exklusiv durch IDS.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Safety

Sicherheitslösungen für Roboter

Mit Safety-Option Melfa Safe Plus II von Mitsubishi Electric kann die Geschwindigkeit eines Roboters gesteuert werden. So können Taktzeiten erhöht und der Arbeitsabstand zwischen Mensch und Roboter verringt werden.

mehr...
Anzeige
Anzeige

ROS – Robot Operating System

Robotik offen gestalten

Die eigene Robotersteuerung aus verschiedenen Software-Paketen flexibel zusammenstellen: Das ermöglicht das Open-Source-Framework ROS, das auch Pilz für seine Service-Robotik-Module nutzt. Mit ROS, den passenden Schnittstellen und einem offenen...

mehr...
Anzeige

Robotersteuerung

Mobile Roboterflotten einfach steuern

Mobile Roboter transportieren in der Produktion unterschiedlichste Güter autonom von A nach B. Damit das reibungslos funktioniert, bringt der Hersteller von mobilen Robotern MiR eine neue Version seines Steuerungssystem MiR Fleet auf den Markt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite