Automatisierungstreff 2016

Konvergenz von Automation, Energie und IT im Fokus

Vom 5. bis 7. April 2016 findet in der Kongresshalle Böblingen der Automatisierungstreff 2016 statt. Die Besonderheit der Veranstaltung liegt in der intensiven Vermittlung von praxisnahem Wissen in der Automatisierungstechnik und artverwandter Disziplinen wie industrielle Informations- und Energietechnik.

„Die praxisnahen Workshops ermöglichen einen sehr intensiven Austausch zwischen Anbieter und Anwender“, sagt die Veranstalterin Sybille Strobl. Ein besonderer Fokus der Workshops liegt z.B. bei Themen rund um die industrielle Kommunikation, HMI/Scada, funktionale Maschinen- und Anlagensicherheit sowie Industrie 4.0-Konzepten.

Die Veranstaltung hat sich als Kommunikationsplattform mehr als etabliert. Thematisch spannt sie den Bogen von der Feldebene über die Prozessebene bis in den Scada-Bereich und schließt die Synergien mit MES-Lösungen unter dem Motto 'MES goes Automation' mit ein. Denn nur im Einklang von Automatisierungssystemen und MES-Lösungen können Industrie 4.0-Konzepte erfolgreich umgesetzt werden. Dabei wird auch die Brücke zur Energietechnik geschlagen, denn zu einer effizienten Produktion gehört eine leistungsstarke und ressourcenschonende Energieversorgung. „Unsere Veranstaltung hat als Kommunikationsplattform mit mehr als 35 Workshops, verschiedenen Trend-Sessions und einer kleinen Fachausstellung weiterhin ein Alleinstellungsmerkmal“, stellt Sybille Strobl, Geschäftsführerin der STROBL GmbH und Veranstalterin des Automatisierungstreff, heraus. In den Trend-Sessions geht es um die Symbiose von Energietechnik und IKT, Energieeffizienz und Gebäudeautomation für Verwaltungs- und Industriegebäude und um Qualität 4.0. Darüber hinaus findet eine Trend-Session zum Thema 'Integration erneuerbarer Energien im Rahmen der Energiewende mit virtuellen Kraftwerken und Lastmanagement' statt.

Anzeige
Die ergänzende kleine Fachausstellung fördert die Kommunikation zwischen den Besuchern und Teilnehmern mit großzügigen und offenen Ständen.

„Die praxisnahen Workshops ermöglichen einen sehr intensiven Austausch zwischen Anbieter und Anwender“, setzt Sybille Strobl fort. Ein besonderer Fokus der Workshops liegt z.B. bei Themen rund um die industrielle Kommunikation, HMI/Scada, funktionale Maschinen- und Anlagensicherheit sowie Industrie 4.0-Konzepten. Von der Firma Videc wird ein neues Security-Konzept vorgestellt. Der Workshop der Unternehmen AutoSiS und Itris Automation beschäftigt sich mit der Erhöhung der Qualität der SPS-Programmierung. Eine Lösung für die Integration von POWERLINK in CODESYS vermittelt der Workshop des Unternehmens BE.Services in Zusammenarbeit mit der Ethernet POWERLINK Standardization Group (EPSG). Die Workshops ermöglichen eine direkte und praxisorientierte Auseinandersetzung rund um die Themen Automation und industrielle IT. Für die Teilnahme an den Workshops wird um eine Voranmeldung gebeten.

Die ergänzende kleine Fachausstellung fördert die Kommunikation zwischen den Besuchern und Teilnehmern mit großzügigen und offenen Ständen. „Aufgrund der effizienten Vermittlung von Know-how für die Automatisierungstechnik ist der Besuch unserer Veranstaltung eine lohnenswerte und überschaubare Investition“, schließt die Geschäftsführerin des Veranstalters ab. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

COO Jochen Heier geht

Veränderung im Vorstand bei Lenze

Jochen Heier, seit 1. Januar 2018 Mitglied des Vorstands und Chief Operating Officer bei Lenze, hat sein Vorstandsmandat in beiderseitigem Einvernehmen zum 30. April niedergelegt und wird künftig neue Aufgaben außerhalb des Unternehmens übernehmen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite