Profinet IO

Ein hoher Informations- und Kommunikationsbedarf

besteht sowohl in dezentral als auch modular konzipierten Maschinen- und Anlagen. Für die Automatisierung mit Profinet bietet Weidmüller zwischen Sensor-/ Aktorebene und Steuerung ein aufeinander abgestimmtes Produktprogramm. Hier stehen sechs verschiedene SAI-Aktiv Universal-Module zur Verfügung. Die kompakten und robusten Module sind in der IP6X-Welt zuhause und werden direkt vor Ort in die Maschine oder Anlage montiert.

Unterscheiden lassen sich die Varianten in Module mit M12-Anschlüssen (8 x M12 A-kodiert) oder Module mit M8-Anschlüssen (16 x M8, 3 polig) sowie ein Gateway. Die M12-Varianten gibt es als Modul mit 16 digitalen Eingängen; 16 digitalen Eingängen und 8 digitalen Ausgängen sowie ein Modul mit 4 analogen Eingängen, 2 analogen Ausgängen und 4 digitalen Signalen. Bei den M8-Varianten stehen 16DI- und 16DI/8DO-Module zur Verfügung. Ein M12 Gateway mit 16 digitalen Eingängen ergänzt das Programm. Alle Module besitzen einen Siemens Ertec 200 Chip. Sie lassen sich in RT-Netzwerken als Slave einsetzen und sind kompatibel zu IRT-Netzwerken – bildbar als Linien-, Stern- oder Baum- Netzwerkstrukturen.

Die SAI-Aktiv Universal Module mit Profinet IO-Anschaltung sammeln die Sensorsignale ein. Die Verbindungen zwischen Modul und Sensoren stellen umspritzte M8- bzw. M12-Sensorleitungen her. Sie sind in verschiedenen Standardlängen – 1,5 m; 3,0 m; 5,0 m; 10 m und variabel – mit geraden oder gewinkelten Steckverbindern in unterschiedlichen Leitungsqualitäten erhältlich. Diese Module geben die Signale der Steuerung auch an die Aktoren, wie z.B. den Magnetventilen, aus. Auch in diesem Bereich bietet Weidmüller entsprechende Leitungen, die einsatzfertig mit Ventilstecker und angeschlagenem M12-Steckverbinder bzw. mit freiem Leitungsende zu beziehen sind. Applikationsabhängig kommen Ventilstecker der Bauformen A, B, C nach DIN und Industriestandard zum Einsatz. Freikonfektionierbare Ventilstecker runden das Angebot ab. Die Datenverbindung vom SAI-Aktiv Modul erfolgt in der IP6X-Welt bis zum Schaltschrank mit geschirmten Ethernetleitungen.

Anzeige

Die Ethernet-Schnittstelle zwischen IP-6X im Feld und der IP-20 Welt im Schaltschrank bildet ein gewinkelter respektive gerader Adapter zur direkten Montage in die Schaltschrankwand. Feldseitig ist er mit einer M12-Buchse, D-codiert ausgestattet, schaltschrankseitig mit einer RJ 45-Buchse. Die Adapter ermöglichen bei Industrial Ethernet eine problemlose Umsetzung von M12- in RJ 45-Umgebungen. Kompakte ein- und dreiphasige Stromversorgungen stellen die Verfügbarkeit des Profinet-Systems sicher. st

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Industrial Analytics

Schneller als der Fehler

Mithilfe intelligenter Datenanalyseverfahren können Maschinen- und Anlagenbetreiber Anomalien frühzeitig erkennen und ungeplanten Maschinenstillständen vorbeugen. Weidmüller legt für diese Vorhersagen handfeste mathematische und statistische...

mehr...
Anzeige

Kongress OT meets IT

Der Kongress OT meets IT bringt die beiden Welten zusammen. Welches Wissen bringen die beiden Bereich in eine Produktion mit ein? Wie können OT und IT voneinander lernen? Wie lässt sich OT-Kompetenz in IT-Lösungen abbilden? Antworten drauf liefern Referenten aus beiden Welten.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Automatisierte Sonderlösung von ACI Laser
Ein Handlingsystem aus Lasermarkierstation und Industrieroboter wird von ACI Laser zur Messe CONTROL in Stuttgart in Halle 4 an Stand 4309 vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite