Funktechnologie

Energie kommt aus der Umgebung

Eine hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit von Produktionsanlagen gelten grundsätzlich als wesentliche Faktoren für den Erfolg in der Industrie. Moderne Funktechnologien können dazu einen wichtigen Beitrag leisten. So lassen sich mit Hilfe von Sensoren und Aktoren selbst große, weitläufige Produktionsanlagen rund um die Uhr überwachen. Störungen und Unregelmäßigkeiten können meist frühzeitig erkannt werden.

Allerdings müssen die meisten Funk-überwachungssysteme in der Regel aufwändig verkabelt werden. Naja, und gute Kabel sind eben nicht gerade billig, mitunter recht unflexibel und sie können an unzugänglichen Orten oft nur schwierig oder gar nicht eingesetzt werden. Genau hier bietet nun die batterielose Funktechnologie aus dem Hause Enocean eine echte Alternative im Rahmen der Überwachung und Steuerung von Industrieanlagen.

Das Nette daran: Diese Funkmodule gewinnen die für ihren Betrieb nötige Energie ausschließlich aus ihrer Umgebung. Das heißt: Aus Licht, Bewegung oder Temperaturdifferenzen. Dabei können die Produkte und Systeme mit der energieautarken Funktechnologie laut Anbieter in alle gängigen Kommunikationssysteme integriert werden – wie beispielsweise LON, KNX, Bacnet, TCP/IP oder Ethernet.
Bei der Zustandsüberwachung von Maschinen und Anlagen erfassen batterielose Sensoren beispielsweise die Daten zum Verschleiß, zu den Verbrauchswerten oder über nötige Wartungsintervalle, und sie melden Abweichungen oder Unregelmäßigkeiten. Der besondere Vorteil: Die batterielosen Lösungen lassen sich an jeder beliebigen Stelle anbringen. Das heißt: Auch an beweglichen Maschinenteilen. Und sie lassen sich selbstvertsändlich auch wieder versetzen.

Anzeige

Auf diesem Weg erhalten die Anlagenbetreiber besonders zuverlässige Werte, die teuren Produktionsausfällen vorbeugen können. Darüber hinaus kann die Technologie auch eingesetzt werden, um Schranken zu kontrollieren und die Entriegelung von Toren sicherzustellen. Auch die Überwachung von Kühlketten oder Zuständen von Containern auf dem Transportweg sind denkbare Einsatzgebiete. Durch den batterieunabhängigen Betrieb entfällt dabei jegliche Wartung, sodass selbst unzugängliche Stellen mit den nötigen Geräten leicht ausgestattet werden können.

Ein aktuelles Beispiel für den sinnvollen Einsatz der batterielosen Funktechnologie in der Industrie ist das Verbundprojekt Energieautarkes Condition Monitoring System (Ecomos), das energieautarke und miniaturisierte Funksensorknoten entwickelt. Auf Basis dieser Funksensoren wird derzeit ein Sensornetzwerk zur Maschinendiagnose in einer Papierfabrik aufgebaut und vor Ort erprobt. st

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebs- und Steuerkomponenten

Schwer auf Draht

Der serbische Maschinenbauer Mashtronics entwickelt und fertigt Anlagen für die automatisierte Verarbeitung von Drähten. Für eine neue Maschine zur Herstellung von Baustahlmatten suchte das Unternehmen nach antriebs- und steuerungstechnischen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

SPS IPC Drives

Verdrahtung schwerer Steckverbinder

Weidmüller stellt neue HDC-Einsätze mit innovativer Quick-Termination-Anschluss-Technologie (QT) vor. Flexible, feindrähtige Leiter ohne aufgecrimpte Aderendhülsen lassen sich einfach in die offene Anschlussstelle einstecken.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite