Absicherung der Glasfaserverbindungen

Vollständige Regulierung der Bandbreiten

Black Box, der Spezialist für IT- und TK-Lösungen, bietet mit der Fiber-To-The-Anywhere-Lösung (FTTx) eine Technologie zur Absicherung der Glasfaserverbindungen im Netzwerk. Unterschiedliche Modelle erlauben für jede Anwendung die passende Lösung: vom Medienkonverter als Single Port bis hin zu Multiplikatoren mit integrierter Management- und Kontrollfunktion. Erhältlich sind die Modelle als Multi- oder Singlemode sowie WDM. Die Überwachung und Verwaltung erfolgt dabei – ob mit oder ohne IP – allein durch den Administrator.

„Glasfaser wird immer preisgünstiger und somit stets beliebter“, erklärt Axel Bürger, Geschäftsführer der Black Box Deutschland GmbH. „Neben einer sehr großen Reichweite und Stabilität, sprechen vor allem auch die hohen Bandbreiten für diese Art der Datenübertragung. Jedoch ist der Datentransport nicht immer 100-prozentig sicher und lässt sich oft nicht vollständig kontrollieren. Unsere FTTx-Modelle stellen deshalb die ideale Management- und Kontrolllösung für ein Glasfasernetzwerk dar.“

So ermöglichen die Black Box FTTx-Lösungen eine vollständige Regulierung der Bandbreiten. Mit Hilfe von festlegbaren Links werden diese somit einfach verwaltet. Ungewollte Zugriffe, beispielsweise durch Hacker, verhindert das integrierte IP-less-Management. Durch Quality of Service (QoS) ist die Nutzung neuerer Dienste wie Voice-over-IP (VoIP) oder Video-on-Demand über die Glasfaseranbindung möglich. Abgerundet werden die Modelle durch die VLAN-Funktion mit Q-in-Q: Diese erlaubt den sicheren Aufbau eines VLANs innerhalb eines virtuellen lokalen Netzes.

Anzeige

Die FTTx-Reihe stellt Lösungen für verschiedene Anwendungen bereit: vom Single-Medienkonverter bis hin zu Switches mit mehreren RJ-45 Ports. Der Konverter mit integriertem Management kann zusammen mit dem Black Box Medienkonverter System II verwendet werden. Damit wird der Managementverkehr mit Hilfe der VLAN und VLAN Q-in-Q-Technologie vom Datenverkehr gänzlich getrennt. Für zusätzliche Kupferports am Edge sind die Black Box Port Multiplikatoren geeignet. Beide Modelle, der 3- als auch der 4-Port, sind mit Anschlüssen für die verschiedenen Glasfaser-Typen erhältlich. Die Singlemode-Version ist dabei für Entfernungen bis zu 100 Kilometer einsetzbar. st

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite