Servoumrichter

Keine Wünsche offen

lässt der Posidyn SDS 5000. Mit einer Stromregelung von 62,5 µsec und einer volldigitalen Drehzahl-/Lageregelung in 250 µsec wird die fünfte Stöber Umrichtergeneration durch ein besonders leistungsfähiges Familienmitglied vervollständigt. Die Regelzeiten sind damit selbst für hochdynamische Anwendungen völlig ausreichend. Die Verwendung neuester Technologien sorgt für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Durchgängigkeit der Programmierumgebung bleibt dabei selbstverständlich gewahrt, so dass bereits bestehende Projekte mit der Software Suite 5.4 auf jeder Hardware aus der Gerätefamilie betrieben werden können. Der Formfaktor ist dabei identisch zu den bereits verfügbaren Gerätereihen Posidrive FDS 5000 und Posidrive MDS 5000, das heißt in bestehende Schaltschrankkonstruktionen leicht integrierbar.

Ein besonderes Highlight ist das mit diesem Umrichter erstmalig vorgestellte Fernwartungskonzept. Dieses Konzept löst eine Reihe von Anforderungen, die in den meisten am Markt verfügbaren Lösungen völlig unberücksichtigt bleiben. Hier sind zum Beispiel unbeabsichtigte oder unbefugte Änderungen ausgeschlossen.

Der selbstkonfigurierende Integrated Bus (IGB) gehört zur Grundausstattung des Servoumrichters. Mit dieser Technologie lassen sich vielfältigste Kommunikations- und Funktionskonzepte zwischen mehreren Servoumrichtern und Schnittstellen in Echtzeit kontrollieren. Jeder im IGB-Netzwerk befindliche Servoumrichter kann bis zu 32 Byte im zyklischen Protokoll auf den IGB-Motionbus senden und auf bis zu 64 Byte zyklische Daten aus dem IGB-Netz zugreifen. Diese Funktionalität kann bei Verpackungsmaschinen zur Übertragung der elektronischen Königswelle, des Motormomentes, der Achsposition oder verschiedener Binärsignale wie Nocken, EA- oder Merkersignalen genutzt werden. Zur Kommunikation mit einer übergeordneten Steuerung kann optional ein Feldbus (z. B. Profibus, CANopen, EtherCAT) eingesetzt werden.
Mit dem Posidyn SDS 5000 bietet Stöber Antriebstechnik signifikant gesteigerte Funktionalität bei gleichzeitig vereinfachter Handhabung. Mit 9 Tochterunternehmen und zusätzlich 70 Vertriebspartnern ist das private Familienunternehmen weltweit in den wichtigsten Industriezentren mit Support, Service und Vertrieb vertreten und sorgt so durch seine Nähe für Kundenzufriedenheit. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Feldverteiler

Neu auf der SPS, ab 2017 in Serie

Nord Drivesystems präsentierte auf der SPS IPC Drives zum ersten Mal seine neu entwickelte Feldverteilerbaureihe Nordac Link. Die Frequenzumrichter und Motorstarter gehen zum Jahresanfang 2017 in die Serienproduktion.

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

Leistungsmodule

Anwendergerecht gestaltet

Das Unternehmen Liebherr hat neue Leistungsmodule LCU-A und LCU-C für Niederspannungsanwendungen im Programm, die in ein modulares Schaltschrank-Frequenzumrichtersystem integriert werden können.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...