Prüfroboter

Auf Herz und Nieren

geprüft werden heute Schaltelemente und Bedienteile. Allerdings setzen viele Hersteller dazu noch immer auf manuelle Tests und Datenerfassung. Neben der Fehleranfälligkeit sind damit hohe Arbeitskosten verbunden. Moderne robotergestützte Messtechnik erlaubt es inzwischen, das subjektive Empfinden bei der Prüfung von Bedienelementen sowie die manuell bedingte Fehleranfälligkeit in objektive, reproduzierbare Zahlen zu fassen. Eine beispielhafte Anlage für eine solche Prüfung zeigt Denso Robotics während der SPS/ IPC/ Drives auf dem gemeinsamen Messestand 7-381 mit National Instruments (NI). Die beiden Partnerunternehmen demonstrieren, wie einfach der Einsatz von Robotern in der Mess-, Regel- und Automatisierungstechnik sein kann. Die Basis hierzu bildet das Programmiersystem Labview von NI. Die Software für das grafische Systemdesign arbeitet unabhängig von Betriebssystem-Plattformen und reduziert den Programmieraufwand für die Industrieroboter wesentlich.

Für die Messe haben die Denso-Ingenieure eigens eine praxisnahe Anlage konzipiert, welche die Funktionsprüfung von Bedienelementen eines Navigationsgerätes demonstriert. Bei solchen Funktions- und Dauerprüfungen von Bedienelementen wie Schaltern, Tastern oder Drehreglern kommen heute Kraft-Drehmoment-Sensoren zum Einsatz, die zwischen dem Robotergreifer und dem Werkzeug angebracht werden. Alle Abläufe werden durch eine integrierte Kamera verfolgt, die dem Roboter Informationen zum Bearbeitungsablauf liefert. Der Sensor misst während der Bewegung des Roboterarms die Kräfte und Drehmomente, die der Greifer auf einen Schalter oder einen Drehsteller ausübt, und sendet diese Daten an einen PC, der als Messgerät fungiert. Zusammen mit den aktuellen Positionen werden sämtliche Daten aufgezeichnet und für die nachfolgende Auswertung bereitgestellt. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Humanoide Greifsysteme

Geschickte Hände

Die menschliche Hand gilt bis heute als Maßstab, wenn es um die Flexibilität von Greifwerkzeugen geht. Vor allem in der Service- und Assistenzrobotik werden künftig vermehrt humanoide Manipulatoren gefragt sein, die unterschiedlichste Griffvarianten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bin-Picking-System

Drei 3D-Objekterkennungssysteme

Für das Werkstückhandling bietet Liebherr drei verschiedene 3D-Objekterkennungssysteme an. Beim 3D-Visionssystem mit Laser-Laufzeitverfahren handelt es sich um einen Rotlicht-Laser, der unabhängig von Umgebungslicht und Verschmutzungsgrad arbeitet.

mehr...

Firmenjubiläum in Haiger

100 Jahre Cloos

Am 6. Mai gründete vor 100 Jahren der Ingenieur Carl Cloos ein Unternehmen zur Herstellung von Acetylenentwicklern. Heute zählt das Unternehmen zu den weltweiten Technologieführern in der Schweiß- und Robotertechnik.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Kameragestützte Laserbeschriftung mit CPM
Der Einsatz von Vision-Systemen zur Bilderfassung und -verarbeitung ist ein wichtiges Werkzeug zur Prozesskontrolle und -optimierung. Entsprechend der Objektvielfalt bietet ACI kundenspezifisch angepasste Kameralösungen an.

 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Safety

Sicherheitslösungen für Roboter

Mit Safety-Option Melfa Safe Plus II von Mitsubishi Electric kann die Geschwindigkeit eines Roboters gesteuert werden. So können Taktzeiten erhöht und der Arbeitsabstand zwischen Mensch und Roboter verringt werden.

mehr...

Vakuumerzeuger

Neue Kompaktejektoren

Eine neue Familie an Kompaktejektoren stellte Schmalz auf der Hannover Messe vor. Die Serie SCPM ist in drei Ausführungen erhältlich: Basic, Controlled oder Intelligent.

mehr...