Prüfroboter

Auf Herz und Nieren

geprüft werden heute Schaltelemente und Bedienteile. Allerdings setzen viele Hersteller dazu noch immer auf manuelle Tests und Datenerfassung. Neben der Fehleranfälligkeit sind damit hohe Arbeitskosten verbunden. Moderne robotergestützte Messtechnik erlaubt es inzwischen, das subjektive Empfinden bei der Prüfung von Bedienelementen sowie die manuell bedingte Fehleranfälligkeit in objektive, reproduzierbare Zahlen zu fassen. Eine beispielhafte Anlage für eine solche Prüfung zeigt Denso Robotics während der SPS/ IPC/ Drives auf dem gemeinsamen Messestand 7-381 mit National Instruments (NI). Die beiden Partnerunternehmen demonstrieren, wie einfach der Einsatz von Robotern in der Mess-, Regel- und Automatisierungstechnik sein kann. Die Basis hierzu bildet das Programmiersystem Labview von NI. Die Software für das grafische Systemdesign arbeitet unabhängig von Betriebssystem-Plattformen und reduziert den Programmieraufwand für die Industrieroboter wesentlich.

Für die Messe haben die Denso-Ingenieure eigens eine praxisnahe Anlage konzipiert, welche die Funktionsprüfung von Bedienelementen eines Navigationsgerätes demonstriert. Bei solchen Funktions- und Dauerprüfungen von Bedienelementen wie Schaltern, Tastern oder Drehreglern kommen heute Kraft-Drehmoment-Sensoren zum Einsatz, die zwischen dem Robotergreifer und dem Werkzeug angebracht werden. Alle Abläufe werden durch eine integrierte Kamera verfolgt, die dem Roboter Informationen zum Bearbeitungsablauf liefert. Der Sensor misst während der Bewegung des Roboterarms die Kräfte und Drehmomente, die der Greifer auf einen Schalter oder einen Drehsteller ausübt, und sendet diese Daten an einen PC, der als Messgerät fungiert. Zusammen mit den aktuellen Positionen werden sämtliche Daten aufgezeichnet und für die nachfolgende Auswertung bereitgestellt. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mensch-Roboter-Kollaboration

Cobots for Power

Seit über einem Jahr stapelt „James“ im Zwei-Schicht-Betrieb pro Tag 2.400 Verpackungseinheiten – ohne Pause, ohne Rast. In seinem Aufgabengebiet, der Palettierung von verpackten Kabelzweigkästen, konnte er in diesem Zeitraum die Prozesseffizienz...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...