Vertikal-Achsen

Nur gebremst

und nicht gehalten, werden manche vertikalen Linearachsen. Sie stehen besonders im Fokus der neuen Fassung der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, die am 29.12.2009 verbindlich in Kraft trat. Gängige Praxis ist bisher, die Vertikalachsen allein durch die im Antriebsmotor vorhandene Bremse zu halten. Mechanischer Verschleiß und/oder Verölen kann dazu führen, dass das Haltemoment der Bremse überschritten wird. Ungewolltes Absinken der Achse kann die Folge sein. Das Demontieren eines Motors samt Bremse bei Wartungsarbeiten führt gar zum Absturz der Achse. Es entsteht ein hohes Risiko für Leib und Leben von Menschen, die sich im Gefahrenbereich aufhalten. Aufgrund der neuen Anforderungen bietet RK Rose + Krieger nun für seine Lineareinheiten-Familie RK Duo-Line die Option „safelock“ an.

Das Haltesystem der Linearachse ist aktiviert, der Sicherheitsbereich kann betreten werden.

Und die funktioniert folgendermaßen: Im Inneren der Achse übernimmt bei gewählter Option ein Halteelement mit Notbremseigenschaften die geforderte Sicherungsfunktion. Im Normalbetrieb der Achse sorgt ein druckbeaufschlagtes Pneumatikaggregat dafür, dass dieses Haltesystem geöffnet ist. Erst bei Druckverlust, etwa durch Maschinenstillstand, wird der Federspeicher der Mechanik wirksam und fixiert den Verfahrschlitten mit einer Haltekraft von 1.500 N. Aktuell gibt es diese Option für die Lineareinheit 120x80-II und wird komplett im Inneren der Einheiten integriert. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schwerlast-Linearsysteme

Schweres leicht nehmen

die neuen Linearachsen DLE 400 und DLE 1000 von Winkel. Sie decken Traglasten bis 1000 kg an der Z-Achse ab. Linearachsen für die Handling- und Automatisierungstechnik fertigt das Unternehmen seit über 20 Jahren.

mehr...

Linearachsen

Die dritte Generation

der spindel- und zahnriemengetriebenen Linearachsen aus der Duo Line Serie von RK Rose + Krieger ist mit der Version 80 jetzt auch für geringere Lasten geeignet. Sie ist durch ein Stahlabdeckband abgedichtet und verfügt über eine neu entwickelte...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

Kolben-Magnetventil

Einsatzbereit

Viele Experten sehen neben dem Elektroantrieb die Brennstoffzelle als idealen Fahrzeugantrieb der Zukunft – sei es als alleinige Antriebsquelle oder als „Range Extender“ in batteriebetriebenen Fahrzeugen.

mehr...

Synchron-Servomotor

Automatisierung inklusive

Der strategische Ausbau des Beckhoff-Geschäftsbereiches Motion schreitet zügig voran. Nach nur 18 Monaten Entwicklungszeit präsentiert das Unternehmen die neue Motorbaureihe AM 8000. Die rotativen Synchron Servomotoren, in Standard- und...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

I/O-Modul

In Echtzeit

Die drei neuen I/O-Module für Speedway 767 aus dem Hause Wago verfügen über Hardware-Verzögerungszeiten von unter zehn Microsekunden. Damit eignen sich das 8DI-Modul 767-3806, das 8DO-Modul 767-4808 mit 0,1 A sowie das 4DIO-Modul 767-5401 mit 0,2 A...

mehr...

Gebäudetechnik

Smart Home der Zukunft

Die Energiewende steigert die Nachfrage nach neuen Energietechnologien. Dabei lohnt es sich, das Thema Gebäude in den Blick zu nehmen. Denn in Deutschland entsteht der größte Anteil des Primärenergieverbrauchs, etwa 40 Prozent, für den Betrieb von...

mehr...

Redundanz-Steuerung

Immer verfügbar

Mit der neuen Hochleistungssteuerung RFC 460R PN 3TX von Phoenix Contact kann ein redundantes Steuerungssystem für Profinet aufgebaut werden. Anlagenstillstände können so verringert und Gefahren vermieden werden.

mehr...