OstWestfalenLippe, Technologiestandort, Zukunftsmeile Fürstenallee

Ost Westfalen Lippe: Mit intelligenten Systemen an die Spitze

Roboter mit sozialer Kompetenz, Autos in Leichtbauweise, intelligente Steuerungs- und Antriebstechnik oder virtuelle Produktentwicklung: Der Technologiestandort Ost Westfalen Lippe setzt auf die Entwicklung und Anwendung von Intelligenten Systemen. Mit vereinten Kräften wurde eine anwendungsorientierte Forschungsinfrastruktur geschaffen, wo Hochschulen und Unternehmen gemeinsam intelligente Produkte und Produktionsverfahren entwickeln. Mit der Zukunftsmeile Fürstenallee in Paderborn, dem CoR-Lab und Exzellencluster Citec in Bielefeld sowie dem Centrum Industrial IT in Lemgo sind bundesweite Leuchttürme entstanden, in denen im vergangenen Jahr Projekte im Umfang von rund 50 Millionen Euro initiiert wurden. Beteiligt sind Unternehmen aus der Region wie Miele, Wincor Nixdorf, Benteler oder Weidmüller, aber auch internationale Global Player wie Honda, Boeing und Audi. In den nächsten Monaten wird zudem eine Fraunhofer-Projektgruppe mit dem Schwerpunkt "Entwurfstechnik Mechatronik" eingerichtet.

Das Forschungs- und Entwicklungscluster "Intelligente Systeme" ist Ergebnis einer regionalen Innovationsoffensive, die Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung gemeinsam umgesetzt haben, um die Innovationsfähigkeit der Unternehmen zu stärken. "Wir wollen Ost Westfalen Lippe zu einem der wettbewerbsfähigsten und dynamischsten Wirtschaftsstandorte in Europa weiterentwickeln. Dabei haben wir in den vergangenen zwei Jahren mit vereinter Kraft wichtige Meilensteine erreicht, unsere Vorreiterstellung im Bereich der Intelligenten Systeme auszubauen," zieht Karl-Heinz Stiller, Aufsichtsratsvorsitzender der Wincor Nixdorf AG, eine positive Zwischenbilanz. Er gehört mit weiteren führenden Unternehmern wie Dr. Markus Miele (Geschäftsführender Gesellschafter Miele & Cie. KG), Hubertus Benteler (Geschäftsführender Gesellschafter Benteler AG) oder Dr. Joachim Belz (Vorstand Weidmüller) und den Spitzen der vier Hochschulen zu den Treibern der Initiative, die von der Ost Westfalen Lippe Marketing GmbH koordiniert wird.

Anzeige

Mit der Zukunftsmeile Fürstenallee entsteht in Paderborn ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Produkt- und Produktionsinnovationen mit den Schwerpunkten Mechatronik, Leichtbau, neue Werkstoffe und Simulation. Dazu gehört unter anderem das Direct Manufacturing Research Center (DMRC), das die Universität Paderborn in Kooperation mit Boeing, Evonik, eos und MCP gegründet hat. Hier werden komplexe Bauteile automatisch und schichtweise auf Basis von Computermodellen hergestellt. Im Leichtbau erforscht die Universität beispielsweise gemeinsam mit Audi und Benteler die Verwendung von kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen in Verbindung mit hochfesten Stählen in Fahrzeugen.

Im CoR-Lab und im Exzellenzcluster Cognitive Interaction Technology der Universität Bielefeld arbeiten Informatiker, Biologen, Linguisten, Psychologen und Sportwissenschaftler daran, Roboter wie den "Asimo" zu intelligenten, alltagstauglichen Assistenten zu machen. Sie sollen eigenständig neue Fähigkeiten erlernen, Einfühlungsvermögen beweisen und neben Sprache auch auf Gestik und Emotionen reagieren. Eingebunden sind Unternehmen wie Honda, Bertelsmann, Miele und Claas. Erste Adresse für intelligente Automatisierungslösungen ist das Centrum Industrial IT (CIT) in Lemgo. In Kooperation zwischen der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und Unternehmen wie Weidmüller und Phoenix Contact werden die Möglichkeiten der Informationstechnologie für die Automatisierung von Maschinen und Anlagen erforscht, wie beispielsweise echtzeitfähiges Ethernet oder Multisensorfusion. Das CIT ist darüber hinaus Standort des "Kompetenzzentrums Industrial Automation (InA)", das das Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung Karlsruhe im Oktober gegründet hat. Zusätzlichen Rückenwind soll es mittelfristig durch ein Fraunhofer Institut mit dem Schwerpunkt Mechatronik in Paderborn geben, um das sich Ost Westfalen Lippe intensiv bemüht. 19 namhafte Unternehmen aus der Region unterstützen dieses Vorhaben, z. B. Miele, Wincor Nixdorf, Gildemeister und Beckhoff. Bis Mitte 2010 wird in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie Aachen eine Fraunhofer Projektgruppe "Entwurfstechnik Mechatronik" an der Universität Paderborn eingerichtet, die nach erfolgreicher Anlaufphase in ein eigenständiges Fraunhofer Institut überführt werden soll.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Low-Cost-Applikation

4- bis 5-Achs-Roboter aus Kunststoff

Neue Ansätze für Low-Cost-Automatisierung zeigte Igus auf der diesjährigen Hannover Messe: Das „Rohboter“-Konzept besteht aus einen Robolink-DC-Gelenkarm aus Kunststoff sowie einem Marktplatz-Modell, das den Anwendern online dabei hilft, die für sie...

mehr...
Anzeige

Kongress OT meets IT

Der Kongress OT meets IT bringt die beiden Welten zusammen. Welches Wissen bringen die beiden Bereich in eine Produktion mit ein? Wie können OT und IT voneinander lernen? Wie lässt sich OT-Kompetenz in IT-Lösungen abbilden? Antworten drauf liefern Referenten aus beiden Welten.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Automatisierte Sonderlösung von ACI Laser
Ein Handlingsystem aus Lasermarkierstation und Industrieroboter wird von ACI Laser zur Messe CONTROL in Stuttgart in Halle 4 an Stand 4309 vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...