Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Service> Specials> Special OWL> Schneller werden und Wettbewerbsvorteile sichern

Kompetenzzentrum für Virtual Prototyping SimulationSchneller werden und Wettbewerbsvorteile sichern

Auf Einladung der Geschäftsführung von Miele trafen sich 50 Experten aus Entwicklung und Produktion im neuen OWL Kompetenzzentrums für Virtual Prototyping & Simulation zum ersten Erfahrungsaustausch moderner Methoden der virtuellen Produkt- und Prozessplanung.

sep
sep
sep
sep
Kompetenzzentrum für Virtual Prototyping Simulation: Schneller werden und  Wettbewerbsvorteile sichern

Entwicklungsmethoden, die sich in der Automobilindustrie und im Flugzeugbau seit langem bewährt haben, werden in den nächsten Jahren verstärkt Einzug in den produzierenden Mittelstand halten. „Wir bei Miele setzen daher verstärkt auf die Methodik der Simulation, um Entwicklungszeiten zu verkürzen und die technischen Ausführungen der Produkte so früh wie möglich abzusichern und weiter zu verbessern“ erläuterte Dr. Eduard Sailer, Geschäftsführer von Miele, die Vorteile der neuen Technologien im Bereich der Produktentwicklung.

„Dazu wünschen wir uns ein innovatives Netzwerk in der ostwestfälischen Region, um derartige Entwicklungen auch zielgerecht umsetzen zu können - eine hervorragende Gelegenheit, um OWL als Hochtechnologiestandort zu profilieren“. Welche Möglichkeiten moderne VPS-Methoden bieten, zeigte das Unternehmen Miele an vier Praxisbeispielen aus der Entwicklung und Produktion von Waschmaschinen.

Anzeige

Die passenden Rahmenbedingungen für die circa. 400 Maschinenbauer und Systemlieferanten der Region OstWestfalenLippe will das Unternehmen OWL ViProSim schaffen.„Im November 2006 haben sechs Unternehmen aus dem Netzwerk OWL Maschinenbau, unter anderem Weidmüller, Miele und Harting, gemeinsam mit dem Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn und den Fachhochschulen der Region das Kompetenzzentrum OWL ViProSim für Virtual Prototyping & Simulation gegründet“, so ViProSim-Vorstand Dr. Eberhard Niggemann von der Weidmüller Akademie zur Zielsetzung der Initiative.

Innovatives Netzwerk Ost-Westfalen-Lippe

Das Ziel ist, die Wettbewerbs- und Innovationskraft des mittelständischen Maschinenbaus und der Industrieelektronik-Unternehmen in dieser Region durch die Anwendung von Methoden der virtuellen Produkt- und Prozessentwicklung zu stärken.

Mittlerweile haben sich neun weitere Unternehmen aus der Region dieser Initiative angeschlossen. Der Erfahrungsaustausch untereinander, die Weiterbildungsoffensive für Mitarbeiter sowie die enge Zusammenarbeit mit Hochschulinstituten und Anbietern spezieller Simulationssoftware soll sicherstellen, dass die Region im Bereich der Entwicklung auch im internationalen Vergleich ihre führende Position behaupten kann - auch in Zukunft.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Virtuelle Prototypen erstellen mit Produkten von Maplesoft

BerechnungswerkzeugeVirtuelle Prototypen erstellen

Der CAE-Spezialist Isko Engineers übernimmt nun auch Beratungsleistungen für Maplesoft-Produkte. Maplesoft ist ein weltweit führendes Unternehmen für Berechnungswerkzeuge zur Simulation und Analyse.

…mehr
Schweißsimulationssoftware: Industrieller Reifegrad erreicht

SchweißsimulationssoftwareIndustrieller Reifegrad erreicht

Ursprünglich auf der Basis von Anforderungen aus der Automobilindustrie entwickelt, hat ein kleines Team von Schweißexperten schon 2006 damit begonnen, die Schweißsimulationssoftware Simufactwelding auf den Weg zu bringen.

…mehr
Karriere & Lernen: Solidworks Education Edition 2014-2015

Karriere & LernenSolidworks Education Edition 2014-2015

Dassault Systèmes präsentiert die Solidworks Education Edition 2014-2015. Unterstützt von der 3DEXPERIENCE Plattform, liefert die aktuelle Version der Solidworks Education Edition zahlreiche Neuerungen zum bisherigen 3D-Anwendungsportfolio, das bereits ein breites Spektrum an Funktionen für verschiedenste Entwicklungsbereiche bietet. Dazu zählen 3D-CAD, Simulation, Produktdatenverwaltung, technische Kommunikation und elektrische Konstruktion.

…mehr
Variantensimulation: Entwicklung medizinischer Bauteile

VariantensimulationEntwicklung medizinischer Bauteile

Bisher hält die Simulationstechnik in der Entwicklung medizinischer Bauteile wie Einweg-Spritzen nur schleppend Einzug. Obwohl hohe Stückzahlen unter Reinraumbedingungen gefordert sind und die Auswahl der Polymere wegen der Zertifizierung und Toleranzvorgaben begrenzt ist.

…mehr
Aluminiumguss: Zeitersparnis von 15 Prozent

AluminiumgussZeitersparnis von 15 Prozent

Seit Kurzem hat die Diesner Aluminiumgießerei (DIAG) eine angepasste Simulationssoftware für Formfüllung, Temperaturfeld- und Erstarrungsberechnung in ihrem Produktionsprozess implementiert. Diese Maßnahmen führen nicht nur zu einer Erhöhung der Prozesssicherheit, sondern gleichzeitig auch zur einer deutlich verkürzten Produktionszeit mit reduzierten Entwicklungskosten.

…mehr

Neue Stellenanzeigen