Energiezertifizierung

Kosten einsparen

Druckluft ist einer der teuersten Energieträger. Schlecht geplante Druckluftanlagen führen zu hohen Energiekosten und zu einer verstärkten Umweltbelastung. Durch Optimierung und regelmäßige Wartung der Anlagen kann der Betreiber nicht nur Geld sparen sondern auch die Umwelt schonen.

Die Energiezertifizierung basiert auf langjähriger Erfahrung mit Druckluftstationen aller Fabrikate und bietet eine individuelle Gesamtlösung. Aufgrund des ganzheitlichen Ansatzes beim Aufspüren von Einsparpotenzialen bei Abwärmenutzung, Leerlaufreduzierung, Leckagenminimierung und Druckreduzierung gelangt der Betrieb Schritt für Schritt zur Energiezertifizierung. Das Unternehmen misst und analysiert die Druckluftstation, stellt ein Energiekonzept vor und optimiert anschließend die Kompressoren abgestimmt auf die vier Einsparmodule. Da die Kosten für die Leistung in der Regel von dem jährlichen Einsparpotenzial getragen werden, beginnt die Amortisation spätestens im folgenden Jahr. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kompressoren

Potenziale ausschöpfen

Es gibt kaum einen Industriezweig, der ohne Druckluft auskommt, denn es ist ein hocheffizientes und sicheres Versorgungsmedium. Aufgrund der ständig steigenden Energiepreise rücken die Kosten für die Erzeugung jedoch mehr und mehr in den Fokus der...

mehr...

Druckluftverbrauch

Gesundheits-Check für Kompressoren

Wieviel Strom benötigt der Betreiber pro erzeugtem oder verbrauchten Kubikmeter Druckluft? Wird auch nur so viel Druckluft erzeugt, wie tatsächlich gebraucht wird? Die wichtigste Kenngröße für die Effizienz einer Kompressorstation ist der...

mehr...
Anzeige

Kolben-Magnetventil

Einsatzbereit

Viele Experten sehen neben dem Elektroantrieb die Brennstoffzelle als idealen Fahrzeugantrieb der Zukunft – sei es als alleinige Antriebsquelle oder als „Range Extender“ in batteriebetriebenen Fahrzeugen.

mehr...

Synchron-Servomotor

Automatisierung inklusive

Der strategische Ausbau des Beckhoff-Geschäftsbereiches Motion schreitet zügig voran. Nach nur 18 Monaten Entwicklungszeit präsentiert das Unternehmen die neue Motorbaureihe AM 8000. Die rotativen Synchron Servomotoren, in Standard- und...

mehr...

I/O-Modul

In Echtzeit

Die drei neuen I/O-Module für Speedway 767 aus dem Hause Wago verfügen über Hardware-Verzögerungszeiten von unter zehn Microsekunden. Damit eignen sich das 8DI-Modul 767-3806, das 8DO-Modul 767-4808 mit 0,1 A sowie das 4DIO-Modul 767-5401 mit 0,2 A...

mehr...

Gebäudetechnik

Smart Home der Zukunft

Die Energiewende steigert die Nachfrage nach neuen Energietechnologien. Dabei lohnt es sich, das Thema Gebäude in den Blick zu nehmen. Denn in Deutschland entsteht der größte Anteil des Primärenergieverbrauchs, etwa 40 Prozent, für den Betrieb von...

mehr...

Redundanz-Steuerung

Immer verfügbar

Mit der neuen Hochleistungssteuerung RFC 460R PN 3TX von Phoenix Contact kann ein redundantes Steuerungssystem für Profinet aufgebaut werden. Anlagenstillstände können so verringert und Gefahren vermieden werden.

mehr...