Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Service> Specials> Special OWL> Smart Home der Zukunft

GebäudetechnikSmart Home der Zukunft

Die Energiewende steigert die Nachfrage nach neuen Energietechnologien. Dabei lohnt es sich, das Thema Gebäude in den Blick zu nehmen. Denn in Deutschland entsteht der größte Anteil des Primärenergieverbrauchs, etwa 40 Prozent, für den Betrieb von Gebäuden. „Im Bereich der Wohngebäude genauso wie für Betriebs- und Verwaltungsgebäude werden etliche Millionen Euro Energiekosten jährlich verschwendet, die unnötig wären, wenn wir unsere Gebäude auf den Stand der Technik bringen würden“, so Klaus Meyer, Geschäftsführer von Energie Impuls OWL. Die Initiative betreut mit Unterstützung des Fraunhofer ISI ein Netzwerk aus 26 Industrieunternehmen, die sich auf den Weg gemacht haben, ihre Energieeffizienz um weitere zehn Prozent zu steigern. Auch hier das Thema Gebäude: Neben der Optimierung der Gebäudehülle ist die intelligente Gebäudeleittechnik ein Einspar-Garant. Damit werden Bedingungen der Fertigungsprozesse wie Lüftungs- oder Abwärmetechnik mit Heizung, Beleuchtung oder Klimatechnik vernetzt.

sep
sep
sep
sep
Anzeige
Gebäudetechnik: Smart Home der Zukunft

Um weitere Potenziale im Gebäudesektor zu erschließen, startet Energie Impuls OWL aktuell mit Unterstützung des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW das Regionale Innovationsnetzwerk „Intelligente Gebäudetechnologien Ost Westfalen Lippe“. Interdisziplinär und orientiert am Anwendernutzen entwickeln Unternehmen und Hochschulen gemeinsam technische Lösungen für das Smart Home der Zukunft und erkunden innovative Geschäftsmodelle. ee

HMI, Halle 16, Stand A 04

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Mischinstallation

BrandschutzViega-Lösungen mit aBG für Mischinstallationen

Schon seit Jahren ist der Brandschutznachweis für Mischinstallationen bei der Erschließung mehrstöckiger Gebäude nur über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) bzw. aBG möglich. Typisch für solche Installationen sind zum Beispiel Steigestränge aus metallenen Rohrleitungssystemen und davon abzweigende Rohrleitungen aus Kunststoff.

…mehr
Markus Hettig und Udo Hoffmann

Geschäftsbereich BuildingDoppelspitze bei Schneider Electric

Schneider Electric regelt die Führungsverantwortung im Geschäftsbereich Building zum 1. März 2018 in Form einer Doppelspitze neu. Markus Hettig (47) ist dann Vice President Building DACH. Udo Hoffmann (48) wird Vice President Building Sales, Deutschland.

…mehr
Alexander von Schweinitz

Von Schweinitz hat das Unternehmen verlassenVeränderung in der Geschäftsleitung von Schneider Electric

Auf eigenen Wunsch hat Alexander von Schweinitz die operative Verantwortung für den Geschäftsbereich Building Commercial zum Ende 2017 abgegeben.

…mehr

Energiespar-ContractingEinsparpotenziale abschätzen

Das Potenzial für Energiespar-Contracting in Deutschland ist hoch. Rund 10 bis 20 % aller öffentlichen Liegenschaften könnten mit der Dienstleistung energetisch saniert werden. Derzeit teilen sich den Markt noch wenige Unternehmen auf, rund zehn sind es bundesweit.

…mehr
Instandhaltung

Instandhaltung von Maschinen und AnlagenDie fünf teuersten Einspar-Ideen

Instandhalter müssen ihre „unproduktiven“ Kosten rechtfertigen und versuchen deshalb, sie zu senken. Doch manche kurzfristige Einsparidee verursacht am Ende nichts als wesentlich höhere Gesamtkosten. Hier die fünf teuersten und leider nicht seltenen Fehler bei der Wartung von Maschinen.

…mehr

Neue Stellenanzeigen