Laserbeschriftungssysteme

Werkstücke flexibel beschriften

Auf der diesjährigen Intec präsentierte ACI Laser wieder seine kompakten Laserbeschriftungssysteme. Neben verschiedenen Lasertechnologien konnten sich die Messebesucher auch über Handarbeitsplatzlösungen, die hauseigene Software und neue Systemmodule informieren.

Anlassbeschriftung ohne fühlbaren Aufwurf oder Abtrag auf Edelstahl

Das Werkzeug Laser stellt schon seit langem die ideale Lösung für die Beschriftung von Werkstücken und Serienteilen mit verschiedensten Inhalten wie beispielweise Logos, Schriften, Data-Matrix- und Barcodes oder Seriennummern dar. Bei gleichbleibenden Ergebnissen ist das Verfahren dabei sehr materialschonend, denn schädlicher mechanischer Druck wird vermieden. Aber auch bei hohen Stückzahlen oder in zeitkritischen Kennzeichnungsprozessen ist der Laser durch seine extreme Schnelligkeit im Vorteil. In Kombination mit einem Handarbeitsplatz wie der Workstation Professional lassen sich Serienbeschriftungen reibungslos und effizient abfertigen. Aufgrund ihres enormen Volumens bietet sie Teilen von bis zu 600 mm Breite und Tiefe Platz. Durch das serienmäßig integrierte x-Portal kann das Beschriftungsfeld sogar auf maximal 510 mm verbreitert werden. Dadurch ist es möglich, mehrere Teile auf beispielsweise großen Werkstückträgern automatisiert und in nur einem einzigen Arbeitsgang zu beschriften. Mithilfe der im Lieferumfang enthaltenen hauseigenen Beschriftungssoftware Magic Mark V3 arbeitet das System auch bei Serienbeschriftungen faktisch automatisiert, da sich nach einmaliger Einrichtung der Anlage alle Informationen zu Inhalten, Positionen und Parametern abspeichern und bei Bedarf wieder abrufen lassen. Zusätzlich ist die Workstation durch ihre Kompaktheit trotzdem so variabel aufstellbar, dass sie auch als Tischarbeitsplatz geeignet ist. Daneben gibt es natürlich auch noch Handarbeitsplätze in geringeren Dimensionen, wie z.B. die Workstation Classic mit einer Aufnahmefläche von 340 mm x 360 mm, die dann eher für kleinere Teile geeignet sind. Auf Wunsch lassen sich die Handarbeitsplätze auch mit einer Drehachse für ansatzfreie Umfangsbeschriftungen und einem Kamerasystem ausrüsten.

Anzeige
Workstation Professional mit integrierter x-Achse zur Vergrößerung des Beschriftungsfeldes

Je nach Anwendungsfall wird die Workstation mit einem passenden ACI Laser ausgestattet. Dafür hält das Unternehmen ein breites Produktspektrum an verschiedenen Laserquellen und unterschiedlichen Wellenlängen bereit. Die Auswahl der passenden Technologie richtet sich vor allem nach dem zu beschriftenden Material. Dabei lassen sich gleichermaßen Kunststoffe, Keramiken, Laserfolien oder Holz und Leder dauerhaft beschriften. Vor allem Werkstücke aus Metall eignen sich hervorragend für eine permanente und hochwertige Beschriftung. Hierbei kann das Metall durch eine Anlassbeschriftung, einen Schichtabtrag oder eine Lasergravur markiert werden. Während bei der Anlassbeschriftung durch starkes Erhitzen des Materials ein Farbumschlag ohne Aufwurf oder Abtrag entsteht, wie z.B. bei Schaftbeschriftungen, wird bei der Lasergravur durch Verdampfen bzw. Schmelzverdrängung direkt Material von der Oberfläche abgetragen sodass eine spürbare Vertiefung entsteht die besonders kontrastreich ist. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Horn auf der Intec 2019

Neue Geometrie zum Gewindedrehen

Horn erweitert das System Mini 108 mit einer neuen Geometrie zum Gewindedrehen. Sie eignet sich zum Drehen von metrischen ISO-Innengewinden im Teil- und Vollprofil. Die Spanformgeometrie ermöglicht kurze Späne auch bei schwer zerspanbaren sowie...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Twitterschau

Die Intec/Z auf Twitter

Heutzutage finden Messen nicht nur in den Hallen statt, sonern auch auf Twitter. ein Grund für uns, einmal einen Blick in das Soziale Medium zu werfen und das Messedoppel per Tweets Revue passieren zu lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige