zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Neue Partnerschaften

Andrea Gillhuber,

Software AG kooperiert mit Microsoft und Telekom

Im Juli hat die Software AG zwei neue Partnerschaften verkündet: Mit Microsoft wird man eine neue Migrationslösung entwickeln, mit der Deutschen Telekom möchte das Unternehmen eine globale IoT-Plattform für die Cloud der Dinge aufbauen.

Neue Kooperationen © Pixabay / rawpixel

Um den Umzug in Microsoft Azure zu beschleunigen und zu vereinfachen geht Microsoft eine Kooperaiton mit der Software AG ein. Der neue Cloud Migration Accelerator der Software AG basiert auf der Plattform webMethods.io Integration und ermöglicht es Unternehmen, sich schneller und einfacher mit Anwendungen, Cloud-Services und Daten zu verbinden und somit Teil eines vernetzten Ecosystems zu werden.

Cloud-Migrationen sind für IT-Teams nicht trivial, da nicht nur On-Premise-Technologien ersetzt oder in die Cloud verlagert werden müssen, sondern auch sichergestellt sein muss, dass der laufende Geschäftsbetrieb nicht gestört wird. Bei der Umstellung auf die Cloud müssen bestehende On-Premise-Anwendungen laufend mit neuen Cloud-Services verbunden werden, oder es gilt, neue Cloud-Services mit anderen neuen Cloud-Services zu vernetzen. Für Unternehmen ist es entscheidend, diesen hybriden Wechsel möglichst reibungslos zu bewältigen und dabei Geschäftskontinuität und Datenzugang sicherzustellen.

Anzeige

Als Beispiel ziehen die Kooperationspartner Walgreens Boots Alliance heran. Deren CIO Anthony Roberts erläutert die Lösung wie folgt: „Wir haben kürzlich mit der Migration in die Cloud begonnen, sodass jetzt 70 % unserer IT-Infrastruktur auf Microsoft Azure gehostet und 30 % weiterhin lokal betrieben wird“, erklärt Anthony Roberts, CIO, Walgreens Boots Alliance. „Mit webMethods der Software AG bleiben wir mit bestehenden integrierten Lösungen und Geschäftsprozessen verbunden, wenn bestimmte IT-Komponenten in die Cloud verlagert werden und andere On-Premise bleiben. webMethods schützt unsere wichtigsten IT-Assets im komplexen Migrationsprozess.“

Gemeinsam „Cloud der Dienste“ weiterentwickeln

Die Software AG geht mit T-Systems, der Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom eine strategische Partnerschaft ein. Ziel ist es, die IoT-Plattform „Cloud der Dinge“ der Telekom und ihrer Geschäftskunden-Sparte T-Systems in Kooperation mit der Software AG um Funktionen zu erweitern. Die Partnerschaft für „IoT made in Germany" soll den internationalen Milliarden-Markt für das Internet der Dinge erschließen. Zudem möchten die Unternehmen ihre Aktivitäten in den USA und Europa weiter ausbauen.

Sanjay Brahmawar, Vorstandschef der Software AG, über die Kooperation: „Dies ist eine neue Art der Partnerschaft und Zusammenarbeit. Wir bieten IoT-Komplettlösungen für die Echtzeit-Wirtschaft. Mit der Telekom als strategischem Partner werden wir die wettbewerbsfähigste Plattform anbieten! Kunden können ihre IoT- und Integrationsbelange einfach selbst analysieren. Mit den Erkenntnissen können sie ihr Geschäft beschleunigen.“

Schon seit einigen Jahren nutzt die Deutsche Telekom die Plattform Cumulocity IoT der Software AG als Basis für ihre IoT-Plattform und erweitert diese um Software-Komponenten. So können Anwender eine Vielzahl geschäftlicher Anwendungen skalieren. Außerdem ermöglicht Cumulocity, Geräte und Maschinen aus der Ferne zu steuern.

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

IT-Allianz

Bechtle kooperiert mit Softline Group

Die Bechtle AG erweitert ihr globales Netzwerk um einen neuen Partner. Die Softline Group wurde 1993 gegründet und verfügt über Niederlassungen in 30 Ländern. Innerhalb der IT-Allianz eröffnet das Unternehmen die Märkte in Russland, der Türkei und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite