Software

Optimiert per Trial-and-Error entstehen bessere Produkte

Simulationsgetriebene Produktentwicklung


„CAx-Systeme und Rapid-Technologien ermöglichen es Konstrukteuren heute, sich wieder stärker auf das Design zu konzentrieren, sich mit Hingabe in Normschriften zu wälzen oder Berichte und Zeichnungen zu erstellen“, berichtet Christian Seiser. „Und über die Rendering-Fähigkeiten der CAD-Lösungen kann man sogar das Marketing mit photorealistischen Grafiken unterstützen“, so der Ingenieur, der im vergangenen Jahr das Ingenieurbüro SinCarbo in Göppingen gründete – mit einem besonderen Fokus auf die regenerative Energieerzeugung (daher der Name, sinngemäß: ohne Kohlenstoff). Besonders am Herzen liegt dem studierten Mechatroniker das Thema der simulationsgetriebenen Produktentwicklung. „Damit kommt dem Trial-and-Error-Prinzip wieder eine ganz neue Bedeutung zu.“ Limitierten früher die manuell zu lösenden, ellenlangen Rechnungen die Zahl möglicher Iterationsschleifen, schaffen die Computer-gestützt arbeitenden Programme heute ganz neue Möglichkeiten.

SinCarbo arbeitet mit der 3D-CAD-Lösung SolidWorks sowie Zusatzlizenzen für fluidische und statische Simulation. „Da SolidWorks bei geeigneter Bedienung in Windeseile prototypenfähige Modelle durchrechnet, besteht unsere Arbeit längst nicht mehr aus der Vorberechnung einer Konstruktion – das macht heute der PC“, fährt Seiser fort. Er konzentriert sich bei der Simulation vor allem auf die passende Vernetzung. „Durch optimierte Simulationsparameter können wir heute viele Versionen eines Prototypen in kurzer Zeit berechnen – und zwar viel genauer, als die früheren manuellen Vorberechnungen je hätten sein können.“ Damit lassen sich ganz gezielt verschiedene Szenarien durchspielen. Im Rahmen einer Projektarbeit konstruieren und optimieren die Göppinger auf diese Weise auch komplexe thermofluidische Kinematiken. „Sowohl Strukturmechanik als auch fluidtechnische Eigenschaften lassen sich in SolidWorks ineinandergreifend simulieren.“ Seiser kann sich damit wieder auf das ‚Tüfteln und Probieren bis es passt‘ konzentrieren, was den Baden-Württembergern bekanntlich liegt. -co-

Anzeige

SinCarbo, Göppingen Tel. 07161/29000-15, http://www.sincarbo.de

SolidWorks Deutschland GmbH, Haar Tel. 089/612956-0, http://www.solidworks.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Software

Simulation treibt Produktentwicklung

Siemens PLM Software hat Version 8 seiner Produktentwicklungssuite NX vorgestellt und betont dabei vor allem die Bedeutung der Simulation für die Produktentwicklung. Ergänzt wurden aber auch die Konstruk- tions- und Fertigungsmodule.

mehr...

Simulation

FluiDyna stärkt Altair

Altair hat die in Deutschland ansässige FluiDyna GmbH, ein auf NVIDIA CUDA und GPU-basierende Strömungsmechanik und numerische Simulation spezialisiertes Unternehmen, übernommen.

mehr...
Anzeige

IT-Solutions

Vereinfachter Konstruktionsprozess

Das neue Engineeringtool von Item ist intuitiv zu bedienen und vereinfacht den Konstruktionsprozess im Maschinen- und Betriebsmittelbau. Die Software unterstützt Anwender dabei von der 3D-Konstruktion über den CAD-Entwurf, die Montageanleitung und...

mehr...

Autonomes Fahren

Neue Simulationslösung von Siemens

Siemens hat auf dem Siemens U.S. Innovation Day in Chicago eine wegweisende Lösung für die Entwicklung autonomer Fahrzeuge angekündigt. Als Teil des Simcenter-Portfolios verringert die neue Lösung nicht nur den Bedarf an umfangreichen physikalischen...

mehr...

IT-Solutions

Entwicklertools für WMR und HoloLens

Mit der Freigabe des SPP Unitypackag rundet CAD Software Solutions das Spare Parts Place Toolkit ab. Somit steht das schlanke und hochperformante SPP Dateiformat auch Entwicklern für HoloLens und WMR-Apps (Windows Mixed Reality) offen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite