Software

Frischer Wirbel für die Fertigung

Delcam ist in Stuttgart mit den 2013er Versionen von FeatureCAM und PowerMill vertreten. Beide Programme bieten die neue 2,5D- und 3D-Frässtrategie Vortex. Der Anwender wird damit noch weitergehend bei der NC-Programmierung unterstützt, die Bearbeitung selbst wird effizienter bei längeren Werkzeugstandzeiten. Auch für die Bauteilüberprüfung und das Reverse Engineering stellt Delcam Software vor.
Beim Drehen lässt sich in FeatureCAM 2013 aus einer STL-Datei die Kontur mithilfe der Polygonal-Methode erzeugen. (Bilder: Delcam)

Anlässlich der AMB stellt der CAM-Spezialist Delcam die 2013er Version von FeatureCAM vor. Mit dem modular aufgebauten CAM-System lassen sich auf Basis von Featuretechnologien NC-Programme für das 2- bis 5-Achs-Fräsen, Drehen und Drehfräsen, Bohren sowie Drahterodieren erzeugen. Die Software ist dabei in der Lage, Geometrieeigenschaften (Features) zu erkennen und auf Basis von hinterlegten Fertigungsdaten eine automatisierte NC-Programmierung anzustoßen. Ein Beispiel für die zahlreichen Neuerungen ist der verbesserte Umgang mit STL-Dateien. Unter anderem lassen sich STL-Bauteile nun besser justieren und in FeatureCAM auch als Aufspannung verwenden. Und beim 2,5D-Fräsen gibt es jetzt verschiedene Methoden, um in erstellten Features auf der Maschine messen zu können. So seien direkt Zwischenmessungen möglich, was nicht zuletzt eine Menge Zeit spare, betont der Hersteller.

Bei der 3D-Bearbeitung besteht nun die Möglichkeit, stufenweise von unten nach oben zu fräsen. Dabei ist in Richtung Tiefe die Zustellung groß – zurück geht es dann in kleinen Schritten von unten nach oben. Das spart Zeit und nutzt die Werkzeuglänge besser aus. FeatureCAM 2013 erkennt automatisch Bereiche, in denen sich das Werkzeug – bei gleichzeitig tiefen Schnitten – nur innerhalb sehr kleiner Verfahrwege bewegt. So kann man diese Bereiche leicht identifizieren und entfernen, was sich bei der Bearbeitungszeit und bei der Standzeit des Werkzeugs positiv bemerkbar macht.

Anzeige

Bei der Restmaterialerkennung gibt es jetzt die Option ‚Erkenne nur Material stärker als ...‘; so wird beim Schruppen mit mehreren Durchmessern das Restmaterial zwischen den beiden Fräserdurchmessern von FeatureCAM erkannt und auch bearbeitet. Außerdem wurde in Version 2013 das Werkzeugwegglätten um eine weitere Achse (Drehtisch) erweitert, es verfügt jetzt über eine Kollisionsabstandsoption.

Ein weiteres Highlight der neuen FeatureCAM-Version soll Vortex sein. Die 2,5D- und 3D-Frässtrategie, die auch in PowerMill ihr Debüt feiert, ermöglicht sehr große Zustellungen bei gleichzeitig sehr weichen, konstanten Schnittbedingungen – was für einen konstanten Materialabtrag sorgt, die Werkzeugstandzeit erhöht und die Bearbeitungszeit verkürzt.

Neue beziehungsweise verbesserte Funktionen bieten auch die Dreh- und Drehfräs-Module von FeatureCAM. In Version 2013 hat Delcam die Übergabeprogrammierung von der Haupt- zur Gegenspindel vereinfacht. Denn bisher musste jedes Mal in Einzelschritten definiert werden, was die Maschine wie zu machen hat. Diese Schritte lassen sich jetzt dauerhaft in einer Maske festlegen, was beim Programmieren des Teilehandlings eine Menge Zeit spart. Zudem ist diese Vorgehensweise sicherer, da Einzelschritte nicht mehr vergessen werden können – sie sind ja in der Maske hinterlegt. Und das Drehfräsen kann in FeatureCAM 2013 jetzt auch mit angestellter B-Achse stattfinden, es erfordert keine 5-Achs-Option.

Vortex sorgt für noch mehr Effizienz

Wie bereits angedeutet, kommt Vortex auch bei PowerMill zum Einsatz. Auch von der Frässoftware kann der Besucher der AMB die 2013er Version sehen. Vortex, die patentierte 2,5D- und 3D-Frässtrategie (siehe oben), sieht die Verwendung von Vollhartmetallwerkzeugen vor und eignet sich auch sehr gut zum 3+2-Stellachsenfräsen. Wie bei allen Delcam-Schruppstrategien werden auch bei Vortex die Werkzeugwege so berechnet, dass der Anteil an ‚Luftbewegungen‘ des Werkzeugs auf das unbedingt Notwendige reduziert ist.

Mit PowerMill 2013 kann man zudem bei Maschinen mit Drehtisch nun auch polar fräsen. Dahinter verbirgt sich die Möglichkeit, bei der NC-Programmierung die X- oder Y-Achse zu verriegeln, um so die C-Achse des Drehtischs als dritte Achse zu verwenden. Dies kann sinnvoll sein, wenn beispielsweise Bohrungen oder Frästaschen rund um einen Drehpunkt angeordnet sind. Ein weiterer Effekt sind bessere Oberflächen, da durch die spiralförmige Bearbeitung weichere Bewegungen entstehen.

Darüber hinaus sind in PowerMill 2013 zahlreiche weitere Funktionen hinzugekommen wie beispielsweise die neue Ausräum-Stufenschnitt-Option, mit der sich die Terrassierung beim Erstellen von Ausräum-Fräsbahnen mit großen Zustellungen minimieren lässt, oder die neuen Zoom- und Verschiebe-Möglichkeiten, die mehr Werkzeug-Baugruppendetails zeigen.

Reverse-Engineering mit Punktewolken

Delcam zeigt auf der AMB neben den CAM-Programmen auch die PowerInspect-Software. Überall dort, wo es darum geht, einfache oder komplex geformte Teile geometrisch zu vermessen und gegen das zugrundeliegende 3D-CAD-Modell zu prüfen, kommt diese Software ins Spiel. Die auf der AMB zu sehende Version 2012 R2 soll dank nativer 64-bit-Unterstützung bedeutend schneller geworden sein, betont Delcam. Zu den neu verfügbaren Funktionen zählt etwa der neue Spiegel-Befehl, der bei symmetrischen Objekten zum Einsatz kommt. So lässt sich die Prüfsequenz der einen Hälfte auf die andere spiegeln, was Zeit spart und Fehler bei der Programmierung vermeidet. Zudem lassen sich bei PowerInspect Abstände, Winkel, Durchmesser und Radien nun auch mehrdimensional am Modell darstellen. -co-

Delcam GmbH, Obertshausen Tel. 06104/9461-0, http://www.delcam.de

Messe AMB: Halle 4, Stand B47

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

GF bei Opel

"Wahre Schönheit kommt vom Fräsen"

Opel begeisterte auf der IAA 2015 und investiert kräftig in das Automobil-Design der Zukunft. Im Stammwerk Rüsselsheim hat der Automobilbauer ein neues Designzentrum eingeweiht, ausgestattet mit Mikron Hochleistungs-Bearbeitungszentren von GF...

mehr...

HSi auf der AMB

Mit CAD-Daten Fräszeiten berechnen

HSi ist zur AMB auf dem Innovation Park der IndustryArena vertreten. Den Besuchern wird eine durchgängige Prozesskette vorgestellt. HSi vertritt den Bereich der Arbeitsvorbereitung mit dem Aufgabengebiet “Kalkulation und Arbeitsplanung“.

mehr...

Magnetspannplatten

Hohe Haltekräfte realisieren

Andreas Maier (AMF) präsentiert ein neues Magnetspannsystem für die Fräsbearbeitung. Kernstück ist die außergewöhnlich dünne Magnetspannplatte Premium Line mit Vollmetalloberfläche und leistungsstarker elektropermanenter Quadratpoltechnologie.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite