Software

Creo auf virtualisierten Desktops

CAD-Software


Creo CAD- und Simulations-Software wird zukünftig in virtuellen Desktop-Umgebungen eingesetzt werden können; das ermöglicht eine Zusammenarbeit von PTC mit IBM, Citrix und Nvidia. Kunden profitieren so von einer höheren Leistung bei der Arbeit mit großen, auf einem Remote-Server gespeicherten Baugruppen. Gleichzeitig unterliegen die Konstruktionsdaten einem besseren IP-Schutz und die Administration sowie der Einsatz von PTC Creo werden effektiver. PTC unterstützt die fünf Applikationen ab Version PTC Creo 2.0 M060 auf virtuellen Desktops, wenn sie auf einem IBM-Server laufen und mittels Citrix- und Nvidia-Technologie integriert sind. Dank der Citrix-Receiver- und Nvidia-Grid-vGPU-Technologie haben die Anwender darüber hinaus mehr Freiheit bei der Wahl eines Betriebssystems und können sogar über mobile Geräte arbeiten.

„Versierte Anwender stoßen bei der Arbeit mit großen Baugruppen sehr oft an die Leistungsgrenze ihres Netzwerks, einfach weil sie viele Daten von einem PTC Windchill Server auf ihren Arbeitsplatz ziehen müssen. Diese Ineffizienz verlangsamt

den Konstruktionsprozess selbst bei den kompetentesten Anwendern unserer Kunden enorm“, sagt Mike Campbell, Executive Vice President, CAD Segment bei PTC. „Jetzt können selbst große Baugruppen mit PTC Creo ohne jegliche Netzwerklatenz bearbeitet werden, da die Daten direkt verfügbar sind - möglicherweise liegen sie sogar auf dem gleichen Server-Rack wie PTC Windchill. Für den Anwender, der früher teils enorme Ladezeiten berücksichtigen musste, ergibt sich dadurch ein vollkommen neues Arbeiten.“ Neben der höheren Leistung und Produktivität ermöglicht der Einsatz von PTC Creo in virtualisierten Umgebungen auch einen im Vergleich zu konventionellen Anwendungsmethoden wesentlich höheren IP-Schutz, da die Unternehmensdaten auf den Servern bleiben

Anzeige

. -sg-

Parametric Technology (PTC) GmbH, Unterschleißheim, Tel. 089/321060, http://www.ptc.com/germany

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

PLM

Wenn PLM und Mode verschmelzen

Auf den Laufstegen der Modenschauen von Mailand und Florenz spielen nicht nur Stoffe oder Schnitte eine Rolle. Im Trend ist vor allem eins: Computertechnik. CAD und PDM/PLM hat inzwischen auch die Modewelt erreicht und ist zu unverzichtbaren...

mehr...

Internet der Dinge

PTC übernimmt Kepware

Der PLM-Anbieter PTC baut seine Internet of Things (IoT) weiter aus und hat hierzu Kepware, spezialisiert auf Kommunikationssoftware zur Automatisierung in der Industrie, für rund 100 Millionen Dollar übernommen.

mehr...
Anzeige

Materialdatenmanagement

Risiko von Rückrufen vermindern

Siemens PLM und Thinkstep (früher PE International) haben eine in Teamcenter integrierte Lösung für Materialdatenmanagement vorgestellt. Damit ist es möglich, den Materiallebenszyklus zu verwalten und Produktentwicklungen auf Basis bestimmter...

mehr...

Unternehmensmeldung

PTC übernimmt Axeda

PTC weitet seine Aktivitäten im Bereich Internet of Things (IoT) aus: Nach der Akquise von Thingworx im Jahr 2013 hat PTC nun die in Privatbesitz befindliche Axeda Corporation für rund 170 Millionen Dollar übernommen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite