Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Software

Von der Nachhaltigkeit bis zur 3D-Direktmodellierung

Mit den nun vorgestellten 2012er-Versionen seiner Produkte greift Autodesk aktuelle Trends in der Produktentwicklung auf und integriert sie in das eigene Angebot. Dabei geht es vor allem um Hilfen zur Entwicklung nachhaltiger Produkte, die Nutzung von Rechenressourcen beim Cloud Computing und die Unterstützung mobiler Geräte. Und: Auch das bislang nur als Technology Preview erhältliche 3D-Direktmodelliermodul Autodesk Inventor Fusion ist nun in die Produkte integriert.
Wer will, kann per Autocad-WS-App DWG-Dateien auch unterwegs lesen und bearbeiten – entweder auf Apple- oder Android-basierenden Geräten. (Bilder: Autodesk)

Um eine nachhaltige Produktentwicklung sicherzustellen, bedient sich auch Autodesk – ähnlich wie andere PLM-Anbieter – eines Spezialisten, in diesem Fall in Form einer strategischen Partnerschaft mit der Granta Design Ltd. aus dem englischen Cambridge. Granta bietet vor allem Materialdatenbanken an, mit denen Konstrukteure die Umweltverträglichkeit eines geplanten Produktes beurteilen können. Umgesetzt ist das in Autodesk Inventor 2012 im neuen Eco Materials Adviser. „Bereits früh in der Produktentwicklung kann ein Hersteller auf diese Weise eine optimale Materialwahl treffen“, betont Christian Lang, EMEA Senior Director Manufacturing bei der Autodesk GmbH in München. Der Vorteil: Je früher man die richtigen Werkstoffe wählen kann, desto weniger Kompromisse müssen hinsichtlich Kosten oder Qualität eingegangen werden. „Auch entsprechende Berichte lassen sich so leicht erzeugen“, so Lang weiter.

Anzeige

„Autodesk entwickelte seine Technologie so weiter, dass sie über miteinander vernetzte Desktop-, Mobil- und Cloud-Technologien zugänglicher und flexibler ist als je zuvor”, sagt Chris Douglass, Business Unit Director Manufacturing Industry Group und Country Representative der Autodesk GmbH, und geht damit auf die Themen Cloud Computing und mobile Endgeräte ein. So sind beispielsweise alle 2012er Autocad-Produkte sowie die Autodesk Design Suite 2012 jetzt direkt mit der kostenlosen Web- und Mobile-App Autocad WS verlinkt, die – im Gegensatz zu vergleichbaren Apps anderer Hersteller – nicht nur für die Apple-, sondern auch für die Android-Plattform angeboten wird. Mit der App lassen sich DWG-Dateien auch unterwegs lesen und bearbeiten.

Wer dagegen massiv Rechenleistung benötigt – etwa beim Rendern fotorealistischer Ansichten –, kann sich diese inzwischen über das Cloud Computing kurzfristig beschaffen. Einen entsprechenden Service bieten etwa die Autodesk Labs an (http://labs.autodesk.com/technologies/neon/). Denn gerade das Rendern von 3D-Modellen in einer möglichst realistischen Umgebung erfordert häufig Rechenkapazitäten, die man gewöhnlicherweise nicht ‚im Haus‘ hat. Weitere Beispiele finden sich beim Surfen über die Labs-Website.

Den Weg von den Labs in die kommerziellen Produkte hat übrigens inzwischen das Technology Preview Autodesk Inventor Fusion gefunden, das die Möglichkeiten der 3D-Direktmodellierung zur Verfügung stellt. Damit werden direkte und parametrische Workflows in einem einzigen digitalen Modell vereint, das in Autodesk Inventor erstellt wird (ein ausführlicher Beitrag dazu findet sich in CAD-CAM REPORT März/April 2011, S. 46). Nach Angaben von Autodesk ist die Lösung ab sofort ohne Aufpreis als zusätzliche Anwendung in Autodesk Alias Design sowie Alias Automotive, Autodesk Inventor, Autodesk Moldflow, Autodesk Simulation und den Autocad-Produkten enthalten. -co-

Autodesk GmbH, München Tel. 0180/5225959, http://www.autodesk.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

3D-Anlagenlayout

Schluss mit 2D-Aufstellplänen

Das Solidworks-Solution-Partner-Produkt Lino 3D Layout generiert als Solidworks-Single-Window-Integration 3D-Aufstellpläne für die Projektierung und den Vertrieb von Anlagenmodulen und kompletten Prozesslinien. Das Produkt schlägt die Brücke...

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite