Software

Flexibilität auch zwischen den Rennen

Um flexibel arbeiten und innerhalb kürzester Zeit auch Anfragen aus der schnelllebigen Formel 1 beantworten zu können, setzt Kaiser Werkzeugbau auf das CAM-System Hypermill. Über die anfänglichen Erwartungen hinaus ließen sich auf diese Weise die Programmierzeiten senken, von der 2D- bis hin zur 5-Achs-Simultan-Bearbeitung – bei hoher Prozesssicherheit.
Die geschickte Kombination von Programmier-System, Werkzeugen und Maschinen ermöglicht es Kaiser Werkzeugbau, bestmögliche Fertigungsergebnisse zu erzielen. (Bilder: Kaiser/Open Mind)

Formel 1 und Flugzeugbau sind zwei Königsdisziplinen der Fertigung. Sie unterscheiden sich zwar im Tempo der Produktentwicklung, fordern aber beide maximale Qualität bei günstigem Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer hier bestehen will, muss ganz besondere Ansprüche an sich, die Mitarbeiter und die Produkte stellen – wie Kaiser Werkzeugbau mit seinen inzwischen 50 Mitarbeitern. Die Mehrzahl von ihnen besitzt wie auch Firmengründer Thomas Kaiser einen Meistertitel. Mit viel Liebe zum Detail ist man hier ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten für Verbesserungen, um aus jedem Prozess das Maximum herausholen. Entscheidend dafür ist auch das gute Zusammenspiel von CAD, CAM, Werkzeug, Material und Maschine. Denn die extrem kurzen Zeitfenster der Formel 1 – zwischen zwei Rennen liegen meist nur 14 Tage – fordern die Teilefertigung heraus, der ‚erste Schuss‘ muss sitzen.

Fertigungsabläufe müssen Thomas Kaiser und sein Team deswegen schon in der Planung so genau wie möglich nachempfinden. Kommt ein Auftrag ins Haus, ist umgehend zu entscheiden, ob sich die Aufgabe in der vorgegebenen Zeit lösen lässt oder nicht. Dabei spielt das CAM-System eine sehr wichtige Rolle. Die innovativen Werkstücke der Formel 1 bewegen sich hinsichtlich Komplexität der Konturen, Toleranzen und Materialien immer an der Grenze des Machbaren.

Anzeige

Da für diese Aufgabenstellung die Möglichkeiten des zuvor genutzten Programmier-Systems nicht mehr ausreichten, suchte Kaiser Werkzeugbau nach einer flexibleren Lösung. Diese fand man mit einer besonders schwierigen Komponente, an der das CAM-Paket Hypermill von Open Mind seine Leistungsfähigkeit demonstrieren konnte. „Das System ist sehr anwenderfreundlich – mit einer verständlichen Bedienerführung, trotz der komplexen Technologie, die alle Freiheitsgrade bietet“, sagt Wolfram Kraft, Leiter der CAM-Abteilung bei Kaiser. Durch die 5-Achs-Simultan-Bearbeitung sind viele komplexe Geometrien überhaupt erst oder mit deutlich geringeren Maschinenlaufzeiten fräsbar.

Beta-Tester sein heißt Mitentwickeln

Deshalb investierte Thomas Kaiser in moderne 5-Achs-Maschinen von Hermle und DMG und nutzt sie möglichst optimal mit den Bearbeitungsstrategien von Hypermill. Über Automatismen wie die vollautomatische Kollisionsvermeidung, Feature-Technologie, Job-Linking oder die Rohteilnachführung sinken die Programmier- und Durchlaufzeiten – bei hoher Prozesssicherheit. Die vollautomatische Berechnung der Werkzeuganstellung bei der 5-Achs-Programmierung nimmt dieser Technologie die Komplexität und macht das Programmieren nach Angaben des Herstellers nicht anspruchsvoller als eine 3D-Bearbeitung. Hypermill ist inzwischen seit drei Jahren im Einsatz und bewährt sich nicht nur bei der 5-Achs-Simultanbearbeitung. Hinsichtlich Oberflächenqualität und Genauigkeit lassen sich die hohen Kundenanforderungen problemlos realisieren, nicht zuletzt wegen des breiten Spektrums verfügbarer Bearbeitungsstrategien und der vielen Optimierungsfunktionen.

Da das Thema CAM bei Kaiser einen so hohen Stellenwert besitzt, arbeitet das Unternehmen auch als Beta-Tester an der Weiterentwicklung der CAM-Software mit. „Die Zeit, die wir in die Beta-Phase investieren, kommt uns nachher wieder zugute“, erläutert dies Geschäftsführer Thomas Kaiser. Auf diese Weise könne man eigene Anforderungen aus dem Fertigungs-Alltag einbringen und sich an der praxisorientierten Weiterentwicklung beteiligen. Um die vielfältigen Möglichkeiten eines so umfassenden CAM-Systems wie Hypermill gut zu beherrschen, ist eine entsprechende Einarbeitung und Schulung erforderlich. Dafür bietet Hersteller Open Mind ein entsprechendes Schulungsprogramm mit Basis- und Aufbauschulungen in der Zentrale sowie individuellen Workshops vor Ort an. Hinzu kommt das Support-Team, das Kunden mit Wartungsverträgen Unterstützung bietet.

Als Zulieferer im Motorsport, insbesondere in der Formel 1, hat sich Kaiser Werkzeugbau bereits einen festen Platz erarbeitet. Darüber hinaus will das Unternehmen sein Engagement in der Luftfahrtindustrie weiter ausbauen. Fertigungs-Know-how, Präzision und die Flexibilität bieten die Voraussetzungen, um technologisch anspruchsvolle Teile zuverlässig und schnell umzusetzen. Als drittes Standbein will man zudem in den nächsten zwei Jahren ein eigenes Produkt entwickeln. -co-

Kaiser Werkzeugbau GmbH, Helferskirchen Tel. 02626/9243-0, http://www.kaiser-wzb.de

Open Mind Technologies AG, Weßling Tel. 08153/933500, http://www.openmind-tech.com/de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Zentrum von Haas

Bearbeitung mit fünf Achsen

Auf der Intec zeigte Haas die UMC-750. Neben großzügigen Verfahrwegen von 762 x 508 x 508 mm in der X-, Y- und Z-Achse bietet die Maschine einen integrierten 630 x 500 mm Zwei-Achsen-Dreh-/Schwenktisch mit einem Schwenkwinkel von +110 und -35 Grad...

mehr...
Anzeige

5-Achs-Bearbeitung

Für präzise Fasenschnitte

Der österreichische Wasserstrahl-Spezialist STM kombiniert seinen innovativen 5-Achs-Schneidkopf STM3D mit der neuen Hypertron 6000 Bar Hochdruckpumpe von BHDT. So wird mit hochpräzisen Fasenschnitten bis zu 68° die hohe Leistung und...

mehr...

5-Achsen-Bearbeitung

Crossover Konzept

Neue Anwendungsgebiete bei der Bearbeitung von Einzelteilen und Serien erschließt die Tiltenta 7 von Hedelius. Ob Endenbearbeitung von langen Werkstücken oder 5-Seiten Komplettbearbeitung mit integrierten NC-Rundtisch – das sogenannte Crossover...

mehr...

Fertigungszentrum

Gute Paarung

Ein schnelles und kompaktes Fertigungszentrum für die 5-Achs-Simultan- und Komplettbearbeitung mit 2-Achs-Schwenkrundtisch zum Fräsen und Drehen komplexer Werkstücke in einer Aufspannung ist das FZ12 FX von Chiron.

mehr...

Bearbeitungszentrum

Professioneller Einstieg

Nachhaltige Kosteneinsparungen, bessere Bedienbarkeit und eine größere Langlebigkeit wünscht sich Matsuura für seine Bearbeitungszentren. In diesem Zusammenhang sind der neue Pivot-Check (Fanuc) und der Messzyklus Cycle 996 (Siemens) Funktionen, die...

mehr...

5-Achs-Bearbeitungszentrum

Ohne Nervenkitzel

Die Investitionen in CNC-Maschinen waren aufgrund hoher Anschaffungskosten und einer bedenklichen Komplexität ein großer Nervenkitzel – bisher. Jetzt führt Haas Automation aber das Universal-Bearbeitungszentrum Haas UMC-750 für die 3+2- und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite