Software

Neue Autodesk-Lösungen beschleunigen die Entwicklung

Autodesk präsentiert sein neues 2D- und 3D-Produktportfolio für die CAD-Konstruktion. Fertigungsunternehmen jeder Größe können dadurch ihre Produkte digital konstruieren, visualisieren und simulieren, bevor diese hergestellt werden.
In die Version 2011 wurden führende Visualisierungstechnologien integriert, so dass Anwender ihre Entwürfe den Kunden besser präsentieren können.

Die enge Technologieintegration von Autodesk Inventor 2011 mit anderen Digital-Prototyping-Lösungen ermöglicht es Konstrukteuren, effizienter zu arbeiten und Konstruktionsschritte, die vorher ausgelagert werden mussten, selbst durchzuführen. Autodesk hat sein Angebot für die Produktentwicklung um spezielle Lösungen erweitert, die sich auf das Konzeptdesign, die Designvisualisierung sowie die Herstellung konzentrieren. Gleichzeitig wurden wichtige Schlüsselfunktionen dieser Lösungen in Autodesk Inventor 2011 integriert.

Neue Funktionen für die direkte Modellierung in Inventor 2011 können den Konstruktionsprozess grundlegend verändern und ihn im Vergleich zu Inventor 2010 beschleunigen. Außerdem wurden führende Visualisierungstechnologien in die Version 2011 integriert, so dass Anwender ihre Entwürfe den Kunden besser präsentieren können. Neue Schattierungs- und Beleuchtungsfunktionen sowie neue Materialeigenschaften erzeugen eine fotorealistische Produktpräsentation.

Mit Hilfe der Simulations-Software kann der Konstrukteur besipielsweise eine Rahmenanalyse durchführen und erhält damit Testergebnisse, wie sich Gravitation und andere Lasten auf das Gestell auswirken. Für diese Zwecke können Verschiebungen und Belastungsresultate aufgezeichnet werden. Um Entwicklern den Zugang zu Simulationsberechnungen zu vereinfachen und um damit das bestmögliche Testszenario erstellten zu können, führt die Software den Anwender durch die einzelnen Schritte.
Inventor Tooling bietet nach Angaben von Autodesk für viele Funktionen eine Leistungssteigerung von bis zu 50 Prozent. Diese Software ermöglicht die dynamische Simulation von Spritzgusswerkzeugen und die automatische Generierung von Formhälften für eine Vielzahl von Kunststoffteilen, egal ob native Inventordaten verwendet oder Fremddaten importiert werden.

Anzeige

Außerdem wurde Inventor iLogic vollständig in Inventor 2011 integriert, um die regelbasierte Konstruktion zu erleichtern. Die neue iCopy-Funktion unterstützt die Anpassung häufig verwendeter Baugruppen. Dabei werden einfache Komponenten automatisch kopiert und positioniert. Autodesk Alias Design für Inventor 2011 ist ein neues Produkt, das umfangreiche Funktionen zur Freiformflächen-Modellierung in die parametrische Modellierungsumgebung von Inventor integriert.

Neben Inventor bietet Autodesk weitere Lösungen für einen branchenübergreifenden Digital-Protoyping-Workflow in der Version 2011 an. Dazu gehören unter anderem AutoCAD ecscad und AutoCAD Mechanical, die Alias-Produktfamilie, der Inventor Publisher, Moldflow sowie die Vault-Produktfamilie. Die neuen Versionen sind ab Frühjahr 2010 in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich. -fr-

Autodesk GmbH, München Tel. 0180/5 22 59 59, http://www.autodesk.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Simulation

FluiDyna stärkt Altair

Altair hat die in Deutschland ansässige FluiDyna GmbH, ein auf NVIDIA CUDA und GPU-basierende Strömungsmechanik und numerische Simulation spezialisiertes Unternehmen, übernommen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite