Leserbrief

"Einfach nur erbärmlich"

Zu: Die 10 Länder mit dem schnellsten Internetzugang. Ja, der Internetzugang ist an den von mir besuchten Orten in Brandenburg einfach nur erbärmlich. Ich versuchte diesen Sommer vergeblich von unterwegs via Internet zu arbeiten.

Werner Brühwiler, Geschäftsleiter Sigmatec AG.

Ich musste zig Kilometer nach Prenzlau fahren, bis ich ein vernünftiges WLAN fand. Über das Mobilnetz zu arbeiten, war an den meisten Orten unmöglich, obwohl ich einen Roaming-Vertrag für alle Netzanbieter hatte. Die Daten kamen auch bei besten Empfangsfeldstärken meist nur stockend herein.

Ich habe mit verschiedenen Kleinunternehmern gesprochen und alle sagten, dass sie mit dem verfügbaren Netz kaum vernünftig arbeiten können. Selbst mitten in Berlin, wo wir 2016 eine Außenstelle errichten wollen, muss ich froh sein, wenn ich 100 MB ohne Volumenbegrenzung erhalte. Und über den Preis wollen wir gar nicht reden.

Natürlich bin ich verwöhnt: In der Schweiz habe ich in jedem Postbus und auf jedem Bahnhof kostenloses WLAN, mit dem sich gut arbeiten lässt. 10 MB ist die Internetgeschwindigkeit, die heute in der Schweiz zu allen TV-Netzen gratis dazugeliefert wird. Das Glasfasernetz in Zürich gehört den Stadtwerken und der Swisscom und eine zweistellige Zahl Anbieter bietet darüber die Dienste an (freie Wahl / Wettbewerb). Zu Hause und in der Firma haben wir einen Glasfaseranschluss von https://fiber7.ch/de. Er bietet 1 Gigabit symmetrisch (!) für 50 Euro pro Monat. In der Praxis erreiche ich locker 800 MB Geschwindigkeit. Da sind auch große Grafiken schneller da, als man sehen kann.

Anzeige

Schnelles und preiswertes Internet ist ein immer wichtiger werdender Standortfaktor.

Ich hoffe, dass Angela Merkel das Neuland bald mal entdeckt ...

Mit freundlichen Grüßen

Werner Brühwiler

Geschäftsleiter Sigmatec AG

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Leserbrief

Zweiklassengesellschaft im Verkehr

Lieber Herr Stotz, seit geraumer Zeit lese ich mit großem Interesse Ihr Editorial. Während ich sonst meist zustimmend nicke, [...] [kann ich] Ihrer Argumentation „die Software macht bereits heute deutlich weniger Fehler als jeder Mensch“ nicht...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Produktionsmanagement

MES-Software mit OPC-UA Anbindung

Eine OPC-UA-Maschinenanbindung in Kombination mit leistungsfähigem MES von Proxia erlaubt es der Ostlangenberg Fertigungstechnik, alle relevanten Maschinen- und Betriebsdaten ihrer Bearbeitungszentren zu erfassen und in Echtzeit zu visualisieren.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite