Industrie 4.0

Prozessübergreifendes Qualitätsmanagement

Swiss Steel, Mitglied der Schmolz + Bickenbach Gruppe, produ­ziert am Standort Emmenbrücke im Jahr rund 600.000 Tonnen Edelbaustahl. Im Rahmen einer unternehmensweiten Industrie-4.0-Initiative soll durch das neue Qualitätsmanagementsystem PQA der MET/Con als Pilot am Standort Emmenbrücke die Wettbewerbsfähigkeit langfristig optimiert werden.

Das Qualitätsmanagementsystem PQA der MET/Con wird bei Swiss Steel für eine Verbesserung des Qualitätsniveaus, Stabilisierung des Produktionsprozesses, Erhöhung der Liefertreue und die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit eingesetzt werden.

Hierzu wurde die MET/Con, ein Unternehmen der SMS Group, beauftragt, eine IT-Systemlösung mit einem ganzheitlichen Ansatz unter Einbeziehung eines Know-how-basierten Expertenregelwerks zu liefern. Zum Einsatz kommt hierbei die moderne Software- und Datenbanklösung der QuinLogic aus Aachen, ebenfalls ein Unternehmen der SMS Group. Ein derartiger Ansatz wurde in der Vergangenheit erfolgreich bei ausgewählten Flachstahlherstellern mit einer hohen Verarbeitungstiefe implementiert.

Das PQA-System analysiert online Prozess-, Produktions- und Qualitätsdaten von der Stahlerzeugung über den Gieß-, Walz- und Ziehprozess. Das PQA-Expertenregelwerk, das frei konfigurierbar ist und spezifisches Know-how inkludiert, berücksichtigt kunden- und auftragsspezifische Informationen in der Qualitätsbewertung und Freigabe für die weitere Verarbeitung.

Modulare Softwarestruktur
Die modulare Softwarestruktur umfasst einen LogicDesigner für eine flexible Regelanpasssung, ein Qualitätsbewertungsmodul und ein webbasiertes Reportwesen. Herzstück des Qualitätsmanagementsystems ist das Softwaremodul DataCorrelator, das die aktuellen Themen wie „Big Data“-Analyse und künstliche Intelligenz (KI) abdeckt. Über verschiedene intelligente, mathematische Auswertemethoden inklusive Mustererkennungsoptionen sollen Zusammenhänge aufgezeigt werden, die direkt für eine Prozessoptimierung genutzt werden können.

Anzeige

Gemeinsam wollen Swiss Steel, Steeltec und MET/Con mit diesem Projekt einen Meilenstein setzen, wie zukünftig durch vollständige Prozess- und Produktionstransparenz die Leistungsfähigkeit und das Qualitätsniveau des Standorts verbessert werden kann.

Die SMS Group ist eine Gruppe von international tätigen Unternehmen des Anlagen- und Maschinenbaus für die Stahl- und NE-Metallindustrie. Rund 13.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschaften weltweit einen Umsatz von über 3 Milliarden EUR. Alleineigentümer der Holding SMS Group GmbH ist die Familie Weiss Stiftung.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

MES für Fertigungsunternehmen

Verschwender entdecken

ist die Voraussetzung, um Missstände zu beseitigen, die in der Fertigung unnötige Kosten verursachen. Hierbei kann der Einsatz eines MES-Systems (Manufacturing Execution System) hilfreich sein. Wie das funktionieren kann, erklärt der MES-Spezialist...

mehr...

Digital-Gipfel in Dortmund

Festo unterstützt GAIA-X

Beim Digital-Gipfel am 28. und 29. Oktober stellte das Bundeswirtschaftsministerium das Projekt GAIA-X zum Aufbau einer vernetzten, offenen Dateninfrastruktur als „Wiege eines offenen, digitalen KI-Ökosystems“ vor. Festo unterstützt den Aufbau einer...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite