Industriepreis zur HMI

Harting mit Hermes Award ausgezeichnet

In diesem Jahr wurde Harting IT Software mit dem international renommierten Innovationspreis Hermes Award ausgezeichnet. Die Übergabe erfolgte im Rahmen der Eröffnungsfeier der Hannover Messeam 24. April.

Die Deutsche Messe AG lobt anlässlich der HANNOVER MESSE 2016 zum dreizehnten Mal den "HERMES AWARD - Internationaler Technologiepreis der HANNOVER MESSE" aus. Im Bild: Dr. Karsten Walther, HARTING IT Software Development GmbH & Co. KG, Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Philip Harting, Vorstandsvorsitzender, Vorstand Connectivity & Networks, Harting Technologiegruppe

„Harting ist seit 1947 ununterbrochen als Aussteller der Hannover Messe dabei und hat in diesen Jahrzehnten einen Wandel vom reinen Hardwarehersteller hin zu einem softwaregetriebenen Technologieanbieter vollzogen. Das nun prämierte Produkt MICA ist ein wichtiger Beitrag zum Leitthema „Integrated Energy – Discover Solutions“ der Hannover Messe und wird nun auch mittelständisch  geprägten Unternehmen den Einstieg in die Industrie-4.0-Welt erleichtern“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

Bei MICA handelt es sich um eine offene und modulare Plattform als zentraler Baustein aus eingebetteter Hardware und Software für Industrie 4.0. Durch eine innovative Kombination etablierter Linux-Technologien wird eine Virtualisierung von Feldgeräten möglich. Auch vom Anwender ergänzbare Hardwarekomponenten kommunizieren per USB, und MICA kann über Power over Ethernet betrieben werden. Jedes MICA hat einen TPM-Chip und unterstützt SSL und VPN, sodass eine sichere Authentifizierung und Kommunikation für die MICA-Module unterstützt werden. Die Jury um den Vorsitzenden Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), war beeindruckt vom Konzept der leichtgewichtigen Virtualisierung durch LINUX-Container, das durch MICA auf einem kompakten Feldgerät realisiert wird. Mit MICA können bereits existierende Maschinen und Anlagen mit Intelligenz versehen werden.

Anzeige

„Durch die Installation einer Vielzahl von vernetzten MICA-Modulen, die quasi das Nervensystem einer digitalisierten Fabrik bilden, kann eine bestehende Fabrik schrittweise nach Industrie 4.0 migriert werden, wobei die Umrüstzeiten für neue Produkte drastisch verkürzt werden können“, ergänzte Prof. Wolfgang Wahlster.

Die Preisübergabe erfolgte im Rahmen der Eröffnungsfeier der Hannover Messe am 24. April durch die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka.

Nominiert waren außerdem: BLOCK Transformatoren-Elektronik GmbH, Verden, DDM Systems, Atlanta, GA, USA, ITM Power, South Yorkshire, Großbritannien, und J. Schmalz GmbH, Glatten. kf

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Cybersecurity

Sicherheit durch maschinelles Lernen

Die Cybersicherheit industrieller Anlagen ist darauf eingestellt, dass mögliche Angriffe den technologischen Prozess unterbrechen können. Dies ist mit katastrophalen Folgen verbunden, die nicht nur finanzieller Natur sein müssen.

mehr...
Anzeige

Feldbusmodul

Feldbusmodul sorgt für Sicherheit

Der Automatisierungsgrad in einer modernen Lackiererei ist ausgesprochen hoch – ebenso wie die Sicherheitsstandards. Dementsprechend viele Safety-Signale und Daten sind zu verarbeiten. Beim Bau einer neuen Lackiererei in Polen greift die beauftragte...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Editorial

Zusammenrücken!

Bald ist es wieder so weit: Die Hannover Messe steht an. Für viele Unternehmen ist sie eine der wichtigsten Messen des Jahres – die Vorbereitungen laufen längst auf Hochtouren. Und für uns Besucher hält Hannover immer wieder Überraschungen bereit.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite