Hannover Messe 2019

Annalena Daniel,

Smarte Lösungen für die digitale Fertigung

SEW-Eurodrive zeigt auf der Hannover Messe das Beispiel einer realen Automobilfertigung. Über DriveRadar besteht die Möglichkeit Daten auszuwerten, zu nutzen und damit Mehrwerte zu erzeugen.

Im Smart Factory Office können Interessierte ihre Fertigung planen und in Virtual Reality betreten. © Sew-Eurodrive

Wie sehr der digitale Wandel die Fertigung verändert, zeigt SEW-Eurodrive auf der diesjährigen Hannover Messe. Anhand der Montage des Elektrofahrzeugs e.Go wird deutlich, wie flexibel die Automobilfertigung wird. Das Beispiel auf dem Messestand ist ein Auszug aus der Automobilfabrik der Zukunft, der Fertigung des e.GO in Aachen, welche SEW mit mobilen, intelligenten Assistenten mitgestaltet.

Damit im Betrieb die Komponenten, Lösungen und die gesamte Anlage überwacht werden können, kommt das DriveRadar-Konzept zum Einsatz. Das Bruchsaler Unternehmen stellt intelligente, skalierbare Services für die Smart Factory vor, welche die Produkt-, Lösungs- und Gesamtanlagenverfügbarkeit im Rahmen einer "Overall Equipment Effectiveness" erhöhen. Im Smart Factory Office können Interessierte ihre Fertigung planen und in Virtual Reality betreten.

Auf dem Hauptstand stellt SEW die Weiterentwicklung der X-Getriebe-Baureihe vor. Aus einer Vielzahl von Anwendungen sind die Einsatzerfahrungen in die Konstruktion von Verzahnungen, Oberflächen, Temperaturmanagement etc. eingeflossen. Auf dem Freigelände zeigt das Unternehmen Lösungen für Drehrohröfen und Rührwerke. Im Übergang der Hallen 11/14 können sich Besucher über Großgetriebelösungen von SEW-Eurodrive informieren.

Anzeige

Hannover Messe, Halle 15, Stand  F12

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Gesamtanlageneffektivität auswerten und verbessern

Eine wichtige Kennzahl zur Messung der Wertschöpfung einer Produktionsanlage ist die Overall Equipment Effectiveness (OEE), die hierzulande Gesamtanlageneffektivität (GAE) genannt wird. Da erfolgreiche Verbesserungsansätze in der Produktion abhängig von einem zeitnahen Informationsaustausch über die GAE sind, bietet der Kennzeichnungsanbieter Bluhm Systeme seinen Kunden entsprechend vernetzte Soft- und Hardwarelösungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Low-Cost-Applikation

4- bis 5-Achs-Roboter aus Kunststoff

Neue Ansätze für Low-Cost-Automatisierung zeigte Igus auf der diesjährigen Hannover Messe: Das „Rohboter“-Konzept besteht aus einen Robolink-DC-Gelenkarm aus Kunststoff sowie einem Marktplatz-Modell, das den Anwendern online dabei hilft, die für sie...

mehr...

Sicherheitsbremsen

Schwerpunkt liegt auf Robotik

Mayr Antriebstechnik hat mit der Roby-servostop-Baureihe kleine, leistungsstarke Sicherheitsbremsen im Programm. Sie sind mit ihrer kompakten Bauform und dem geringen Gewicht auf die Anforderungen der Robotik zugeschnitten.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Kameragestützte Laserbeschriftung mit CPM
Der Einsatz von Vision-Systemen zur Bilderfassung und -verarbeitung ist ein wichtiges Werkzeug zur Prozesskontrolle und -optimierung. Entsprechend der Objektvielfalt bietet ACI kundenspezifisch angepasste Kameralösungen an.

 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite