Artikeldaten downloaden

Eplan Data Portal knackt 1-Million-Marke

Das Eplan Data Portal verzeichnet mit 1.000.000 Artikeldaten-Downloads im Juni 2016 einen neuen Rekord. Tendenz: steigend. Bislang liegt die Zahl der vertretenen Hersteller bei 147 – und auch sie steigt permanent.

Rund 1 Mio. Artikeldaten wurden allein im Monat Juni im Eplan Data Portal heruntergeladen.

Rund 1.000.000 Geräte- und Komponentendaten-Downloads in nur 31 Tagen. Das hätten selbst die Verantwortlichen von Eplan nicht erwartet, als sie vor acht Jahren das Eplan Data Portal ins Leben gerufen haben. Das Interesse von Anwendern, so heißt es, sei extrem groß – sparen sie doch kostbare Zeit, indem sie geprüfte, aktuelle Daten direkt ins Eplan Projekt per Drag & Drop integrieren. Aktuell sind über 620.000 Gerätedaten sowie über 1,2 Mio. Varianten per Konfiguration im Portal verfügbar. Auch der Trend zu Industrie 4.0-kompatiblen Produkten und Lösungen verstärkt das Interesse an diesen wertvollen Artikeldaten, die über den gesamten Produktentstehungsprozess genutzt werden können.

Wir sind begeistert, dass unser Portal weltweit so hervorragend angenommen wird und dass die Zahl der Downloads ständig steigt“, erklärt Stefan Domdey in seiner Funktion als Global Coordinator Eplan Data Portal.

Stefan Domdey, Global Coordinator Eplan Data Portal, erklärt: „Wir sind begeistert, dass unser Portal weltweit so hervorragend angenommen wird, und dass die Zahl der Downloads ständig steigt. Das spornt uns an, noch weitere Hersteller und damit Komponentendaten zu integrieren.“ Weltweit gibt es intensive Gespräche mit Komponentenherstellern, um weitere noch nicht beteiligte Akteure im industriellen Umfeld ins Portal aufzunehmen. Bislang liegt die Zahl der vertretenen Hersteller bei 147 – und auch sie steigt permanent. Allein in 2016 konnte Lösungsanbieter Eplan bislang 33 neue Hersteller begrüßen – das entspricht 29 % Wachstum: Mit von der Partie sind weltweit bekannte Namen wie Belden Cable. Cisco, Hyundai Heavy Industryies, LSIS, TE Connectiviy, Wittenstein und Yokogawa. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Produktionsmanagement

MES-Software mit OPC-UA Anbindung

Eine OPC-UA-Maschinenanbindung in Kombination mit leistungsfähigem MES von Proxia erlaubt es der Ostlangenberg Fertigungstechnik, alle relevanten Maschinen- und Betriebsdaten ihrer Bearbeitungszentren zu erfassen und in Echtzeit zu visualisieren.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite