Business Solution

Der Löwenanteil wird gefressen

des IT-Budgets – und zwar durch heterogene IT-Landschaften mit einer Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen. Sie sind typische Szenarien für mittelständische Unternehmen. Solche historisch gewachsenen, maximal individualisierten Umgebungen sind nicht mehr releasefähig und fressen allein durch ihren Betrieb, ihre Bestandssicherung sowie ihre laufenden Kosten bis zu 90 Prozent des IT-Budgets auf. Jürgen Skodda, Konzerngeschäftsleitung Marketing und Vertrieb bei Proalpha, erklärt: „Das verbleibende Budget reicht vielfach nicht mehr aus, um neue Geschäftsprozesse optimal zu unterstützen.“ Jedoch ist es gerade für mittelständische Unternehmen sehr wichtig, die eigenen Prozesse über System- und Organisationsgrenzen hinweg optimieren und beschleunigen zu können. Nur so können sie sich schnell genug auf die Anforderungen im globalen Wettbewerb anpassen und langfristig erfolgreich sein.

Die Proalpha Softwarearchitektur und die genau auf den Mittelstand abgestimmten Funktionalitäten tragen diesen Anforderungen Rechnung. „Mit Proalpha bieten wir unseren Kunden eine integrierte Komplettlösung, die sich nicht nur durch ihre Funktionsvollständigkeit auszeichnet. Sie bietet darüber hinaus eine Softwarearchitektur, die es dem Unternehmer erlaubt, flexibel und schnell auf die Anforderungen des Marktes reagieren und die Wettbewerbsfähigkeit sichern zu können, ohne dass Kosten und Aufwände explodieren“, so Jürgen Skodda.

Anzeige

Die sogenannte serviceorientierte Architektur ermöglicht eine sehr schnelle Anpassung an externe Schnittstellen und an neue benutzerspezifische Anforderungen – ganz ohne Individualprogrammierung. Beispielsweise wird so die Kommunikation zwischen Proalpha Kunden und deren Lieferanten künftig trotz sehr unterschiedlicher IT-Lösungen stark vereinfacht. Generell können mit SOA Geschäftsabläufe flexibel gestaltet, neue Prozesse rasch aufgebaut und Anwendungen beliebig kombiniert werden.

Proalpha ist eine zukunftsorientierte ERP-Lösung mit moderner Software-Architektur, deren Funktionsumfang stets nach den Anforderungen der IT-Verantwortlichen weiterentwickelt wird. hs

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Industrie 4.0

Are you ready?

Wachstumstreiber Industrie 4.0: Are you ready? Die abas Software AG informiert im neuen Whitepaper über kritische Trends, Chancen, Risiken und Auswirkungen der vierten industriellen Revolution für den Mittelstand. 

mehr...
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...
Anzeige

ERP

Mittelstand verlagert ERP in die Cloud

Mittlere und kleinere Unternehmen holen bei der Cloud-Nutzung weiter auf. Das ist eines der Ergebnisse aus dem Cloud Monitor 2017* des Branchenverbands Bitkom. Neben „Klassikern“ wie Office-Anwendungen kommt auch immer häufiger Enterprise Ressource...

mehr...

Anwenderstudie

ERP aus der Cloud

Die neue abas-Anwenderstudie gibt wichtige Hinweise zu den Entwicklungen im Mittelstand: Die Akzeptanz von Cloud-Angeboten im ERP-Bereich ist im Laufe des letzten Jahres deutlich gestiegen.

mehr...
Anzeige

Industrie 4.0

Mit 3 Tipps zur Smart Factory

Wo genau stehen die Unternehmen beim Thema Industrie 4.0? Copa-Data ist dieser Frage nachgegangen und hat mehr als 700 Vertreter aus produzierenden Unternehmen nach ihrer Einschätzung gefragt. Das Ergebnis: Über die Bedeutung der Digitalisierung ist...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite