Interview mit Janine Rohde von CRM Partners

Andrea Gillhuber,

Außenkommunikation im Recruitingprozess: „Mit Respekt und Wertschätzung“

In besonders gefragten Branchen können sich Fachkräfte ihren Arbeitgeber heute aussuchen. Längst sind Gehalt und Aufstiegschancen nicht mehr die einzigen Entscheidungsfaktoren für ein Unternehmen. Work-Life-Balance ist hier ein Schlagwort. Wie Sie es schaffen, Spezialisten schon in der Stellenanzeige von sich zu überzeugen, darüber sprachen wir mit Janine Rohde, HR-Manager bei CRM Partners.
© Shutterstock / Golden Sikorka

Fach- und Führungskräfte sind gesucht, daher ist der Jobwechsel für Spezialisten sehr leicht und bringt ihnen in der Regel auch ein Lohnplus ein. Unternehmen müssen daher einiges bieten. Welche Leistungen sind für Bewerber besonders attraktiv?

Janine Rohde ist HR-Manager bei CRM Partners. © CRM Partners

Diverse Studien haben gezeigt, dass selbst für Fach- und Führungskräfte, die sich in Zeiten des Fachkräftemangels den Job oft aussuchen können, die Sicherheit des Arbeitsplatzes sehr wichtig ist. Neben einer attraktiven Vergütung legen viele Mitarbeiter auch großen Wert auf monetäre Zusatzleistungen, etwa im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge oder in Form erfolgsabhängiger Prämien. Weitere gern gesehene Goodies sind kostenfreie Angebote im Bereich der Gesundheitsvorsorge, angefangen bei Getränken und Obst bis hin zu Fitnessprogrammen wie Yoga oder gemeinsame Lauftreffs. Und obwohl es eine Binsenweisheit ist, wird es im schnelllebigen Alltag gern immer mal wieder vergessen: Das tollste Jobangebot ist nichts wert, wenn die Wunschkandidaten davon nichts wissen. Hier gilt es, die Kanäle zu nutzen, in denen die potenziellen Interessenten unterwegs sind, um die Angebote zielgruppengerecht zu kommunizieren.

Anzeige

Spielen „weiche Faktoren“ wie Arbeitsklima und die Gestaltung der Arbeitsumgebung für Bewerber eine wichtigere Rolle als „Hard Facts“ wie Gehalt und Befugnisse?

Nein, das würde ich so pauschal nicht sagen. Vergütung, Übernahme von Verantwortung und vor allem auch die eigenen Gestaltungs- und Aufstiegsmöglichkeiten sind oft die entscheidenden Kriterien. Immer öfter haben eben auch sogenannte weiche Faktoren einen ähnlichen Stellenwert, allen voran eine ausgeglichene Work-Life-Balance und die passende Unternehmenskultur. Auch Themen wie mobiles Arbeiten beziehungsweise flexible Arbeitszeiten und eine offene Fehlerkultur im Unternehmen spielen zunehmend eine Rolle.

Unternehmen können im Recruiting-Prozess viel versprechen. Wie gelingt es einem Unternehmen, authentisch und glaubwürdig aufzutreten?

Erstens, indem man sich und seinen Werten selbst treu bleibt und sich – trotz vakanter Stellen – weder verbiegt noch etwas verspricht, was nicht zu halten ist. Nur so können beide Seiten einschätzen, ob Unternehmen und Bewerber wirklich zusammenpassen. Und zweitens sollte das HR-Team auf die eigenen Kollegen setzen und sie dazu ermuntern, über ihr Arbeitsumfeld, ihre Aufgaben und Erfolge, aber auch über Herausforderungen zu berichten. Mitarbeiter sind die glaubwürdigsten Botschafter ihres Unternehmens.

Was ist der häufigste Fehler von Personalabteilung bei der Suche nach Fach- und Führungskräften?

Ich denke, man darf trotz der Hektik im Unternehmensalltag nie ins Oberflächliche abgleiten, sondern muss jedem Bewerber mit Respekt, Wertschätzung und auf Augenhöhe begegnen. Das gebietet nicht nur die Höflichkeit, sondern dient bei der heutigen, schnellen Informationsverbreitung in den sozialen Medien auch dem guten Ruf eines Arbeitgebers.

Wie können Personaler diesen Fehler umgehen?

Dazu gehört beispielsweise, sich für einen Interessenten selbst dann Zeit zu nehmen, wenn er wahrscheinlich kein Vertragsangebot erhalten wird. Überdies sollte man sich immer wieder, eigentlich bei jeder neuen Stellenausschreibung, erneut fragen, ob die gewählte Ansprache zur jeweiligen Zielgruppe passt. Und das sowohl für die schriftliche und elektronische Form als auch in der direkten Kommunikation.

Welche Formulierungen sollten Unternehmen beim Recruiting tunlichst vermeiden?

Jede Art von Floskeln. Etwa „zu einem tollen Team gehören“, „spannende Herausforderungen meistern“ oder „in einem dynamischen Umfeld arbeiten“. Aus meiner Erfahrung fährt man mit klaren, präzisen Aussagen am besten. Und zwar zu allen Aspekten rund um die ausgeschriebene Stelle: zu den Arbeitsinhalten, den Anforderungen an den Mitarbeiter, über das Unternehmensumfeld, die Arbeitsbedingungen und die konkreten Vorteile für den Einzelnen. Fast alle Jobangebote erscheinen heute digital. Die Ausrede, man habe nicht genügend Platz in der Stellenanzeige für mehr Informationen, gilt nicht mehr.

Zusammengefasst in einem Satz: Welchen Tipp geben Sie Unternehmen bei der Suche nach Fach- und Führungskräften? 

Jeder Personaler sollte sich immer wieder in die Position des potenziellen Kandidaten begeben und sich dann fragen, warum er sich denn gerade für dieses Unternehmen und diese Stelle bewerben sollte, was ihn daran reizt. Erst dann setzt man die unternehmensinterne HR-Brille ab und findet Antworten auf die Fragen, die Bewerber wirklich interessieren.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Entwicklungsprozesse

Kollaboratives Engineering

Unternehmenskooperationen entlang der Wertschöpfungskette sind kein neuer Trend. Motiviert durch den Zugang zu neuen Technologien, die Reduktion von Kosten und Risiken oder wettbewerbsstrategische Vorteile haben sie mit der Kollaboration aber eine...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Moderne Kommunikationskultur

Ziele stecken und erreichen

Objectives and Key Results, kurz: OKR, ist ein Management-System zur Mitarbeiterführung und dient als Rahmenwerk zur Zielsetzung und Messung von Ergebniskennzahlen. Mit OKRs lassen sich Mitarbeiter motivieren und eine moderne Kommunikationskultur im...

mehr...

Markenkommunikation

Employer Branding gekonnt umsetzen

Der Fachkräftemangel, die Generationen Y und Z sowie technologische Entwicklungen rund um die Digitalisierung stellen Arbeitgeber vor neue Herausforderungen. Gefragt ist strategisches und authentisches Employer Branding, um neue Talente auf sich...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite