Trägersystem

Optische Linsen berührungslos handhaben

Glas- und Kunststofflinsen für die optische Industrie sind empfindliche Werkstücke, deren Oberflächen während der gesamten Produktion mit höchster Sensibilität behandelt werden müssen. Das gilt auch für alle Reinigungsprozesse, die die Linsen bei der Herstellung durchlaufen. Aus diesem Grund entwickelte der Waschbehälter-Spezialist LK Mechanik ein Trägersystem, das perfekt auf die besonderen Anforderungen der Linsen-Fertigung abgestimmt ist.

Das Trägersystem ermöglicht die berührungslose Handhabung optischer Linsen.

Es handelt sich dabei um eine flexible Zwei-Komponenten-Lösung aus Grundgestell und Linsenhalter, die sowohl das schonende Handling der Linsen als auch die Realisierung optimaler Reinigungsergebnisse ermöglicht. Das System zählt in diesem Jahr zu den Ausstellungs-Schwerpunkten von LK Mechanik auf der W3+Fair (21.-22.02. 2018) in Wetzlar.

Konstruktive Entkopplung

Die Edelstahl-Lösung ist eine Kombi-Konstruktion, deren entscheidendes Merkmal die konstruktive Entkopplung von leichtem Rahmen und filigranen Linsenhaltern ist. Die Halteklammern aus hochwertigem Federdraht (Edelstahl 1.4310 blank) für die sichere und feinfühlige Aufnahme der Linsen sind nicht fest mit dem Rahmen verbunden, sondern können zusammen mit den Linsen entnommen werden. Der Anwender kann jede einzelne Linse berührungslos aus dem Gestell herausnehmen und wieder hineinstellen – beispielsweise zu Prüf- und Montagezwecken im Rahmen der Qualitätssicherung.

Anzeige

Dabei verhindert das Halteklammer-Prinzip eine Verunreinigung der Linsenoberfläche durch den direkten Kontakt mit menschlicher Haut und ist durch die extrem kleinen Berührungspunkte zwischen Halter und Linse auch ein wichtiger Faktor für die Erzielung bester Reinigungsergebnisse. Eine mechanische Randzonenschädigung der Linse durch den Halter ist ausgeschlossen, da dessen Kontaktbereiche mit einer weichen Rilsan- oder Halar-Gummierung beschichtet sind. Sie gewährleistet den sicheren Halt und eine schonende Aufnahme der Linsen.

Skalier- und stapelbar

Der Trägerahmen verfügt über eine hochwertige, elektropolierte Oberfläche, die den optimalen Abfluss der Reinigungsmedien und Schmutzpartikel sicherstellt und somit auch einer Partikelverschleppung vorbeugt. Zur eindeutigen Identifikation von Chargen oder Serien lässt sich der Rahmen lasertechnisch beschriften und da er skalierbar ist, kann er an verschiedene kunden- oder produktspezifische Anforderungen adaptiert werden. Außerdem lässt er sich mit unterschiedlichen Füßen ausstatten, sodass ein Stapeln mit und ohne Linsen möglich ist.

Die Werkstückträger-Lösung ist sowohl für die Hersteller von Reinigungsanlagen als auch für die Linsen-Hersteller von Interesse. Neben unterschiedlichen Größen des Trägers bietet LK Mechanik auch die Abstimmung der Halteklammern auf verschiedene Linsendurchmesser und -gewichte an.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifarm

Große Bauteile handhaben

Das "One Screw System" (TOS) des Automationsspezialisten Tünkers ist ein modulares Greifersystem, welches in der Variante des Doppelprofils TOS 002 besonders geeignet ist für schwere und große Bauteile in der Automobilproduktion.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automatica 2018

Günstiger Delta-Roboter als Bausatz

Mit dem Ziel, einfache Aufgaben schnell, leicht und kostengünstig zu automatisieren, bietet Igus seine Low-Cost-Automation-Produkte an. Jetzt hat das unternehmen einen neuen Delta-Roboter entwickelt, der auf der Automatica vorgestellt wird.

mehr...

Industrieroboter

Robust auch im Vollwaschgang

In einer Umgebung, in der andere Industrieroboter nicht mehr arbeiten können, kommt ein Kuka-Roboter vom Typ KR 120 R2100 nano F exklusiv zum Einsatz. Er steht in einer Waschzelle und ist dabei Reinigungsmedien mit chemischen Zusätzen, hohen...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite