Plug-and-Play-Lösung für Roboter-Integration

Mara Hofacker,

Verfahreinheit erweitert Aktionsradius von UR-Robotern

Die neue Verfahreinheit „Dahl Linear Move“ von Rollon und Dahl Automation macht die leichten, flexiblen Roboter von Universal Robots mobil und erhöht dadurch ihre Reichweite. Das Komplettpaket besteht aus einer Rollon-Linearachse, einem B&R-Servoverstärker sowie Software zur einfachen UR-Integration und ist innerhalb kurzer Zeit betriebsbereit.

Schneller am Ziel: Die neue Verfahreinheit „Dahl Linear Move“ wurde speziell für die einfache Integration mit UR-Robotern entwickelt. © Dahl Automation

Mit „Dahl Linear Move“ haben Rollon und Dahl Automation eine Verfahreinheit geschaffen, die die Cobots des dänischen Herstellers Universal Robots in Bewegung bringt und ihren Arbeitsbereich deutlich vergrößert. Dabei verfährt der Cobot auf einem Linearsystem und kann so Aufgaben an mehreren Orten übernehmen. Die Folge: effizientere Auslastung, flexiblere Prozesse und geringere Kosten.

Die  Plug-and-Play-Lösung ist an UR-Roboter angepasst und umfasst eine Rollon-Linearachse, einen B&R-Servoverstärker sowie Software zur einfachen UR-Integration. Besondere Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich: Das Linearsystem lässt sich bequem über des intuitive UR-Interface einrichten und bedienen. Auch Änderungen am Produktionslayout kann der Anwender jederzeit selbst vornehmen.

Effizienter automatisieren: Die Rollon-Linearachsen erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 5 m/s und Beschleunigungen bis zu 50 m/s2. © Dahl Automation

Rollon bringt die Automation in Fahrt
Zum Einsatz kommen die Rollon-Lineareinheiten der Baureihe Robot aus dem Plus System (Actuator Line) oder die offenen R-Smart-Achsen derselben Produktfamilie. Die Linearachsen zeichnen sich nach Unternehmensangaben durch eine hohe Systemsteifigkeit, Traglast, Momentensteuerung, Verfahrgeschwindigkeit und Positioniergenauigkeit aus. Sie verfügen über eine robuste Struktur aus einem stranggepressten, eloxierten Aluminiumprofil mit quadratischem Querschnitt. Die Antriebskraft wird durch einen stahlverstärkten Zahnriemen aus Polyurethan übertragen. Der Cobot verfährt auf zwei parallelen Profilschienenführungen mit insgesamt vier Laufwagen, die alle auftretenden Lasten und Momente stützen. Darüber hinaus zeichnen sich die Serien mit wartungsarmem Betrieb, geringer Geräuschentwicklung sowie einer langen Lebensdauer aus.

Anzeige

Ab Frühjahr 2019 erhältlich

Die neue Verfahreinheit wurde im Herbst 2018 erstmals dem internationalen Fachpublikum vorgestellt und ist voraussichtlich ab Frühjahr 2019 als UR+-Produkt weltweit über den Online-Showroom „Universal Robots+“ erhältlich. Das System ist kompatibel mit allen UR-Modellen der e-Series und CB3 Generation ab Version 3.7 / Steuerung CB 3.1 und eignet sich für die Wandbefestigung, zur Montage am Boden und für die Deckeninstallation.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mensch-Roboter-Kollaboration

Cobots for Power

Seit über einem Jahr stapelt „James“ im Zwei-Schicht-Betrieb pro Tag 2.400 Verpackungseinheiten – ohne Pause, ohne Rast. In seinem Aufgabengebiet, der Palettierung von verpackten Kabelzweigkästen, konnte er in diesem Zeitraum die Prozesseffizienz...

mehr...
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...
Anzeige

Linearachsen

Mobil auf der Achse

Roboterachsen. Die Automatisierung nimmt quer durch alle Branchen rasant zu und damit der Einsatz von Industrierobotern. Zahlreiche Produktions- und Logistikprozesse wären ohne sie längst nicht mehr vorstellbar.

mehr...

Wellen online konfigurieren

Die perfekte Welle

Bosch Rexroth setzt seine Serie an neuen eTools für die Lineartechnik fort: Der neue Online-Konfigurator für Präzisions-Stahlwellen von Kugelbüchsenführungen leitet Konstrukteure mit laufender Plausibilitätsprüfung intuitiv durch den Gestaltungs-...

mehr...

Ernteroboter

Grüner Spargel bald günstiger?

Warum zählt Spargel eigentlich zum teuersten Gemüse Europas? Weil Erntehelfer in mühevoller Arbeit jede Stange einzeln stechen müssen. Ändern könnte das ein Roboter, den Ingenieure am Bremer Centrum für Mechatronik (BCM) entwickeln. Er arbeitet mit...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite