Vakuum-Schwebesauger

Kusshand statt Schmatzer

Empfindsame Menschen begrüßen Sie besser mit einer zarten Kusshand, denn mit einem dicken Schmatzer, ansonsten laufen Sie Gefahr, dass Ihre Freundschaft daran zerbricht. Genau so ist es beim Vakuum Handling von empfindlichen Teilen. Der dicke Schmatz eines Sauggreifers mit großem Vakuum ist für Feines wie Wafer, Folien, Furniere oder Ähnliches schnell zuviel, Bruch und Ausschuss sind die Folge. Hier empfiehlt Schmalz die sanfte Kusshand ihres Vakuum-Schwebesaugers.

Der arbeitet nach dem Bernoulli-Prinzip, das bei dicht aneinander vorbeifahrenden Zügen fatal wirken mag, hier allerdings äußerst sinnvoll zum Einsatz kommt. Ein großer Volumenstrom erzeugt ein relativ geringes Vakuum, so dass die empfindlichen Werkstücke wie auf einem Unterdruck-Luftkissen, nur von drei kleinen Elastomerstiftchen fixiert, schweben. Das vermeidet weitgehend störende Abdrücke, schließt Verformungen aus und funktioniert auch prima bei leicht porösen Werkstücken wie beispielsweise gebohrten Leiterplatten. Liebevolles Handling der feinen Art sozusagen.mm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schmalz

Mit Greifern gegen Corona

Gerade jetzt sind Greifer vor allem bei Handhabungsaufgaben in sensiblen Bereichen gefragt. Das begreift der Greiferspezialist Schmalz mitunter als Chance und stellt neue Produkte vor.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite