Robotik + Handhabung

Zusammenarbeit für mehr Effizienz am Arbeitsplatz

Durch Innovationen schafft man Aufmerksamkeit. Dabei kommt es nicht unbedingt auf die Größe, sondern in erster Linie darauf an, ob das Produkt nach den Bedürfnissen des Marktes entwickelt wurde, um damit innerhalb unterschiedlicher Branchen den Produktionsprozess zu unterstützen oder gar zu verändern. Bei mittelständischen Unternehmen, die bekanntlich als die Musterknaben der Wirtschaft gelten, ist das Innovationsbestreben stringent marktorientiert. Sie sind meist inhabergeführt und in ihrer unternehmerischen Ausrichtung nicht an kurzfristigen Erfolgen interessiert, sondern an einer langfristigen Kundenbindung und somit einem dauerhaften Erfolg. Dies belegt auch die Zusammenarbeit zwischen der Firma Rinke Druckluft GmbH mit Sitz in Staufenberg bei Kassel und Spezialist für Arbeitsplatzeinrichtungen und der Kito Europe GmbH, ein auf dem Markt etablierter und anerkannter Hebezeughersteller.

Flexibilität am Arbeitsplatz - ein erklärtes Ziel

Der Elektrokettenzug EDC

Bei der so genannten "konzertierten Aktion" geht es um den Rinke-Elefant 2, einen Säulenmanipulator mit Knickarm-Ausleger, in Kombination mit einem Kito-Kleinhebezeug EDC, als Lastaufnahmemittel. Das erklärte Ziel bei der Entwicklung des Handhabungsgerätes war es, die Flexibilität am Arbeitsplatz zu erhöhen, um die zeitlichen Produktionsvorgaben in den Griff zu bekommen und darüber hinaus die Mitarbeiter von körperlich schweren Arbeiten zu entlasten. Der Einsatz dieses Gerätes kann zum Beispiel als Arbeitsplatzgerät in der Fließfertigung oder Endmontage, in fast allen Branchen sein. Dabei unterscheidet sich das Rinke- Arbeitsplatzgerät wesentlich von den bislang am Markt angebotenen Produkten. Otto Rinke, Inhaber der Firma Rinke Druckluft, beschreibt dies so: "Die bislang eingesetzten Systeme sind Ausleger mit integrierten Hubsystemen, die der Werker bewegen muss. Physikalisch gesehen, muss er erst einmal eine gewisse Massenträgheit überwinden, um arbeiten zu können. Das entspricht keineswegs dem Anspruch an einen ergonomisch gut funktionierenden Arbeitsablauf." Mit dem Ziel, die Effektivität am Arbeitsplatz zu erhöhen, entwickelte das Unternehmen Rinke Druckluft GmbH ein Handhabungssystem, das in Kombination mit dem Kito-Kleinhebezeug EDC in seiner Anwendungsvielfalt nahezu unübertroffen ist. Denn nun führt der Bediener die Last mit einer Hand und steuert gleichzeitig den Hebe- bzw. Senkvorgang. Das bietet sich besonders bei immer wiederkehrenden Transportabläufen an. Die Möglichkeit der variablen Geschwindigkeitsvoreinstellung optimiert den Arbeitsprozess. Hauptmerkmal bei der Kombination Knickarm-Ausleger /EDC war besonders der wirtschaftliche Aspekt. Eine Kosten-Nutzen-Analyse wurde als Entscheidungshilfe herangezogen. Denn das System sollte seine Aufgabe zur Zufriedenheit des Kunden erfüllen und nebenbei noch bezahlbar sein. Rinke: "Bei der Auswahl des Hebezeuges wurde ich von einer Veröffentlichung, in der der Zylinderhandgriff des Kito-EDC abgebildet war, inspiriert. Kito stellte uns daraufhin den EDC zur Verfügung, den wir dann an unserem Säulenmanipulator testen konnten. Das Ergebnis: Der EDC mit einer Traglast von 160 kg ist für unser System geradezu prädestiniert. Hinzu kommt, dass wir uns für eine Gittermastsäule entschieden haben. Diese passt sich dem industriellen Umfeld in idealer Weise an und wirkt keinesfalls störend."

Anzeige

Ergonomie - ein wichtiger Faktor

Kito bietet für besondere Einsätze den Elektrokettenzug EDC an. Dieses Gerät ist mit einer Zylinderhandgriffsteuerung und Geschwindigkeitsvoreinstellung ausgerüstet und wird hauptsächlich in der Handhabungstechnik eingesetzt. Aus ergonomischen Gründen ist hier die Hubhöhe auf 1,8 m begrenzt. Unterschiedliche, dem Transportgut angepasste Lastaufnahmemittel wie Kisten- oder Paketgreifer, sorgen darüber hinaus für ein bedienerfreundliches Lastenhandling. Der Bajonettverschluss ermöglicht einen schnellen Wechsel der verschiedensten Greifer und Haken. Das Gerät ist für Traglasten von 60¿240 kg ausgelegt. Das Getriebegehäuse besteht aus Aluminium und ist witterungs- und rostbeständig. Mit der Entwicklung dieses Kleinhebezeuges kommt Kito der Forderung des Marktes nach einem hocheffizienten und gleichzeitig kostengünstigen Hebezeug nach. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Mensch-Roboter-Kollaboration

Cobots for Power

Seit über einem Jahr stapelt „James“ im Zwei-Schicht-Betrieb pro Tag 2.400 Verpackungseinheiten – ohne Pause, ohne Rast. In seinem Aufgabengebiet, der Palettierung von verpackten Kabelzweigkästen, konnte er in diesem Zeitraum die Prozesseffizienz...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite