Palettieranlage

Alles Käse

wäre nicht ganz richtig, um die variantenreiche Milchverarbeitung in Georgsmarienhütte zusammenzufassen. Denn unter dem Leitmotiv „Milch ist unsere Welt“ werden hier neben 30.000 Tonnen Käse jährlich auch über 60.000 Tonnen der unterschiedlichsten Quarkprodukte produziert.

Um das sensible Lebensmittel Quark so schnell wie möglich versandfertig zu machen, setzt der Betrieb drei Linien mit 4-achsigen Kawasaki Palettier-Robotern ein. Nach der Verarbeitung der Milch zu Magerquark wird der Rohstoff je nach Kundenwunsch mit Sahne, Kräutern, Früchten und anderen leckeren Zutaten veredelt, danach in 200, 250 oder 500 Gramm-Packungen abgefüllt und der Palettieranlage der Neusser Spezialisten zugeführt. Hierbei ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Produkte schnell, exakt und sicher aufeinander abgesetzt werden.

Für den Roboter wurde daher ein spezieller Greifer entwickelt, der mit Zentrierblechen ausgerüstet ist. Jeweils fünf Trays lassen sich so auf einer Formationsbahn sammeln, die direkt in den bereitstehenden Greifer geschoben werden. Die Zentrierbleche richten dann die Reihen exakt aus.
Um die Sicherheit der Stapelebenen zu gewährleisten, kommen so genannte Stapelkartons zum Einsatz. Diese sind durch Haltenasen miteinander verbunden. Der Roboter setzt die Trays genau auf die bereits abgestapelten Ladungsträger, so dass die Haltenasen der unteren Lage in die Ausstanzungen der oberen Lage passen. Auf diesem Weg lassen sich pro Roboterlinie in einer Stunde bis zu 14.000 Becher verarbeiten.

Anzeige

Neben diesen Vorteilen gab es aber auch noch weitere Argumente, die für den Einsatz der Neusser Palettieranlage sprachen. Die bis dato eingesetzten Lagerpalettierer waren langsam, nahmen sehr viel Platz in Anspruch und waren vor allem in einem separaten Raum untergebracht.

Durch den Einsatz der neuen Roboter-Technologie wird die Peripherie sowohl für den Gebindetransport als auch den Transport der Leer- und Vollpaletten in einem Raum in die Lösung integriert. Das Ergebnis: drei homogene Produktions- und Verpackungslinien, die rund um die Uhr im Einsatz sind. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Modularer Greifer

Mit einstellbaren Kräften

Einen modularen Greifer für die Werkzeugmaschine hat AMF im Angebot. Der Vorteil des neuen Greifersystems liegt laut Unternehmen darin, dass sich Bearbeitungsprozesse auf Werkzeugmaschinen automatisieren lassen, ohne dass ein Roboter notwendig sei.

mehr...

Greifer-Know-how

Die richtige Hand für Leichtbauroboter

Zupacken, bewegen, ablegen – all das ist bei automatisierten Prozessen ohne den richtigen Greifer undenkbar. Der Vakuum-Spezialist Schmalz entwickelt deshalb flexible Systeme und unterstützt den Anwender bei der Wahl und Konfiguration der richtigen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

End-of-Arm-Flansch

Wirelessfähige Greifer

Mehrere Neuerungen aus ihren verschiedenen Technologiebereichen zeigt die Zimmer Group auf der Motek. So wurden Greiferserien um einige Eigenschaften und Funktionen erweitert, darunter einen End-of-Arm-Flansch, der Greifer wirelessfähig macht.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Greifarm

Große Bauteile handhaben

Das "One Screw System" (TOS) des Automationsspezialisten Tünkers ist ein modulares Greifersystem, welches in der Variante des Doppelprofils TOS 002 besonders geeignet ist für schwere und große Bauteile in der Automobilproduktion.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite