Montagedienstleister

Dienst an der Schraube

Wie wär's denn mal damit, die Montage und Betriebnahme der eigenen Anlage beim Kunden an einen Dienstleister auszulagern. Sicher, der Gedanke ist ungewöhnlich. Unsicherheit macht sich breit, von Kompetenz, Know-how-Verlust und Qualität ist schnell die Rede. Vorurteile, gegen die Nürmont seit 1985 immer erfolgreicher ankämpft, weil sie sie schnell zerstreuen können: Das in der Regel fest angestellte Personal wird regelmäßig geschult und arbeitet fest in kleinen Teams zusammen. Die Geheimhaltung ist nicht nur Ehrensache, sondern wird auch vertraglich vereinbart. Und die Liste der Referenzen ist inzwischen lang und hochkarätig.

Hochkarätig sind auch die Vorteile dieser Auslagerung: Den horrenden Fixkosten für die Unterhaltung eines eigenen Montageteams setzten die Nürnberger Festpreise entgegen, die nur entstehen, wenn wirklich etwas montiert werden muss. Außerdem fallen die zumindest zeitaufwendigen Experimente mit Leiharbeitern bei Auftragsspitzen weg. Bei den Auftragsmontierern gibt es immer nur einen Ansprechpartner, der gleichzeitig auch das Projekt leitet. Schrauben oder schrauben lassen ist daher keine Frage mehr.mm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schmalz

Mit Greifern gegen Corona

Gerade jetzt sind Greifer vor allem bei Handhabungsaufgaben in sensiblen Bereichen gefragt. Das begreift der Greiferspezialist Schmalz mitunter als Chance und stellt neue Produkte vor.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite